Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Applaus für Groovestation und Klubnetz

Am Diens­tag­abend hat hat Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Mo­nika Grüt­ters (CDU) zum ach­ten Mal den Mu­sik­preis "Ap­plaus" ver­lie­hen. Da­mit ehrte sie Li­veclubs und Ver­an­stal­tungs­teams für ihr her­aus­ra­gen­des En­ga­ge­ment. Un­ter den Aus­ge­zeich­ne­ten be­fin­den sich auch in die­sem Jahr wie­der Clubs aus Dres­den. So er­hielt die Groo­ve­Sta­tion ei­nen Preis für die För­de­rung ei­ner Kul­tur des rück­sichts­vol­len Um­gangs. Das Klub­netz Dres­den wurde mit ei­nem Son­der­preis ge­ehrt, un­ter an­de­rem für die viel­sei­ti­gen Ret­tungs­kam­pa­gnen wäh­rend des Co­rona-be­ding­ten Lockdowns.

Ausgezeichnete Groovestation
Aus­ge­zeich­nete Groovestation

Die Dresd­ner Kul­tur­bür­ger­meis­te­rin An­ne­kat­rin Klepsch (Linke): "Mit der Ver­lei­hung von der Preise wird er­neut die viel­fäl­tige Land­schaft der Clubs und Live­spiel­stät­ten in Dres­den ge­wür­digt." Mu­sik­clubs wie die Groo­ve­sta­tion und der eben­falls aus­ge­zeich­nete Jazz­club Tonne seien ein wich­ti­ger Teil der Dresd­ner Kulturszene. 

Groo­ve­Sta­tion-Pro­gramm­di­rek­tor Erich: "Wir wa­ren über­rascht und freuen uns sehr, diese Aus­zeich­nung ent­ge­gen­neh­men zu dür­fen. Dies tun wir stell­ver­tre­tend für alle Men­schen, Mitarbeiter*innen und Netz­werk- & Kooperationspartner*innen, wel­che un­ser Haus tag­täg­lich mit Le­ben fül­len." Man sei sich be­wusst, nicht der ein­zige Club in der Stadt zu sein, wel­cher sich ei­nem Leit­bild von An­ti­dis­kri­mi­nie­rung jeg­li­cher Art ver­schrie­ben hat und im bes­ten Fall ein ein Safer Space für alle Men­schen egal wel­chen Ge­schlechts, wel­cher Her­kunft oder se­xu­el­ler Ori­en­tie­rung ist. "Dem­entspre­chend ge­bührt die­ser Preis ebenso auch die­sen Or­ten", so Tautz. 

Applaus für Klubnetz Dresden

"Wir sind über­glück­lich diese Aus­zeich­nung er­hal­ten zu ha­ben. Die letz­ten 15 Mo­nate wa­ren sehr kräf­te­zeh­rend. Wir ha­ben viel er­reicht und füh­len uns durch die­sen Preis be­stärkt und nun ge­för­dert wei­ter in­ten­siv an un­se­ren Zie­len zu ar­bei­ten. #club­sa­re­cul­ture, sagt Pierre Tan­nert vom Klubnetz. 

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

An­zeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Tranquillo Sommer Sale

An­zeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Die Sterne im Konzert

Im Ja­nuar 2020 ge­rade erst ge­grün­det, musste das Klub­netz Dres­den un­mit­tel­bar in den Kri­sen­mo­dus um­schal­ten und sich be­wäh­ren. Noch vor dem ers­ten an­ge­ord­ne­ten Lock­down im März ent­schlos­sen sich die Mit­glie­der, ih­rer Ver­ant­wor­tung nach­zu­kom­men und ge­plante Pro­gramme abzusagen. 

Clubtour mit dem Mystery-Bus
Klub­netz­ak­tion: Club­tour mit dem Mys­tery-Bus – Foto: Archiv

Um­ge­hend fand die erste Klub­netz-Strea­ming-Ses­sion statt und es soll­ten über 100 wei­tere Über­tra­gun­gen von DJ-Sets und Live­mu­sik aus den ge­schlos­se­nen Dresd­ner Clubs fol­gen. Wäh­rend­des­sen konn­ten un­ter im­menser Be­tei­li­gung der so­li­da­ri­schen Szene über 90.000 Euro Spen­den ge­sam­melt und zum Groß­teil an die exis­tenz­be­droh­ten Spiel­stät­ten im Netz­werk aus­ge­schüt­tet wer­den. Da­ne­ben steht seit bald ein­ein­halb Jah­ren die Be­ra­tung der Mit­glie­der im Fo­kus des Klub­net­zes, ohne die man­ches im Dschun­gel der Schutz­ver­ord­nun­gen und Hilfs­pro­gramme un­ver­stan­den ge­blie­ben oder gleich ganz un­ter­ge­gan­gen wäre. 

Und im­mer wie­der sorgte das Klub­netz für die Sicht­bar­keit der im Dun­kel der Nacht oh­ne­hin allzu oft über­se­he­nen Club­kul­tur, etwa durch die Mit-In­iti­ie­rung der hie­si­gen, groß an­ge­leg­ten Kul­tur­ge­sich­ter-Kam­pa­gne. Mit der Mit­ar­beit am Mie­ten­fonds für die freie Kul­tur- und Kunst­ver­an­stal­ter­szene so­wie am Dres­de­ner Kul­tur­som­mer konnte sich das Klub­netz zu­dem als ver­läss­li­cher An­sprech­part­ner für Äm­ter und Gre­mien pro­fi­lie­ren. Da die Krise aber auch die Gren­zen kom­mu­na­ler Club­kul­tur­po­li­tik auf­zeigte, be­tei­ligt sich das Klub­netz ak­tiv am Auf­bau des Lan­des­netz­wer­kes LiSA – Live In­itia­tive Sachsen. 

Das Preis­geld in der Höhe von 40.000 Euro wird die Ver­bands­ar­beit für die nächs­ten zwei Jahre auf ein so­li­des Fun­da­ment stel­len und so­mit dazu bei­tra­gen, der Dresd­ner Club­kul­tur die ihr ge­büh­rende An­er­ken­nung zu ver­lei­hen, sie im Be­stand zu schüt­zen und pro­gram­ma­tisch zu fördern.

An­zeige

Kieferorthopädie

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Yogawaves

Ar­ti­kel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.