Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Puristisches aus Stockholm im clothing 23

23 clothing am Obergraben/Königstraße
23 clothing am Obergraben/Königstraße

Seit 16 Jahren führt Heiko Liepack-Arlt das „23 clothing“ am Obergraben, Ecke Königstraße im Barock-Viertel, Mode von Filippa K war von Anfang an dabei. Die Schwedin Filippa Knutsson gründete die Marke 1993, um Styling-Probleme zu lösen. Sie sah den Bedarf für schlichte, praktische Kleidung, die den wirklichen Erfahrungen im Alltag entspricht – Designs, die Style und Komfort zugleich bieten. Was an ihrem Küchentisch begann, hat sich nachhaltig entwickelt zu dem, wofür Filippa K heute steht: internationale Mode im Geist und skandinavischer Stil im Herzen.

Die Styles orientieren sich definitiv am minimalistischen und legeren Stil der 90er, neu interpretiert für den modernen Lifestyle. Es wird auf unnötige Details verzichtet, um zeitlose Designs mit ruhigem Touch zu schaffen, die nicht zu schnell langweilig werden, sondern immer wieder viele Jahre begeistern. Mit dem Konzept für langlebige Mode versucht Fillipa K, die Kunden zu Outfits zu inspirieren, die sich als nachhaltig für Umwelt und Zukunft erweisen.

Zeitlos und nachhaltig - die Damenkollektion von Filippa K - Foto: PR/Filippa K
Zeitlos und nachhaltig – die Damenkollektion von Filippa K – Foto: PR/Filippa K

„Wir finden, nachhaltige Kleidung sollte keine Kompromisse eingehen“, sagt die Firmengründerin, „seit 1993 haben wir Outfits mit großartigem Stil, hoher Qualität und perfekter Passform wohlüberlegt kreiert.“ Dies gelinge durch das Finden verantwortungsbewusster Ressourcen und ethisch vertretbare Produktion, um die Styles bewusst zu tragen und ihnen später ein zweites Leben zu schenken.

Nachhaltige Mode

Ein wichtiger Ansatz bei Filippa K ist, dass die Mode in langlebigen Designs angelegt ist. In der Core Collection sind ständig Styles zu finden, die nie im Sale angeboten werden, als solide Grundlage für die Garderobe. Mit dem Konzept Mode im Kreislauf-System orientiert sich das Unternehmen an den vier Punkten: Reduzieren, Ausbessern, Wiederverwenden und Recyceln. So will Filippa K die Kunden zu nachhaltigerem Konsum inspirieren und nachteilige Umwelteinflüsse durch die Mode verringern.

„Ich arbeite seit Jahren gut mit Fillipa K“, sagt Heiko Liepack-Arlt. Das ist Mode, die man über Jahre hinweg tragen kann, zum einen, weil die Qualität eine hohe Lebensdauer verspricht, zum anderen, weil die Designs und Schnitte auch nach Jahren noch gut aussehen. Seit Montag ist der Laden am Obergraben für „Click & Meet“ wieder geöffnet. „Die Kunden können mich anrufen oder mir mailen und wir vereinbaren einen Termin“, sagt Heiko Liepack-Arlt.

Skanidinavische Designs aus Stockholm - Foto: PR/Filippa K
Skanidinavische Designs aus Stockholm – Foto: PR/Filippa K

23 clothing

Artikel teilen