Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Zwischen Meer und Zement

Wie ein Fisch im Wasser bewegt sich Anja Schumann in der Musikszene. Als Vollblutmusikerin mit Gesangsstudium und reicher Erfahrung auf Bühnen – mal mit Band, mal solo am Klavier – war es nun einfach an der rechten Zeit ein Debutalbum herauszubringen.

Den Blick in die Zukunft gerichtet- auch während Corona. Foto: Alba Kemmer Alonso

Auch Anja wurde in der Pandemie als Künstlerin nicht verschont: Die große Frage was nun zu tun ist, wenn Chorleitung und Konzertauftritte als Broterwerb wegfallen, stellte sich ihr ebenfalls. Von der Muse geküsst und unterstützt von der Denkzeit-Förderung der Kulturstiftung Sachsen, schrieb und komponierte Anja schließlich dieses Jahr ihr Debütalbum „Ganz Neu“.

„Ganz Neu“ – das steht für den Sprung ins kalte Wasser, den die Künstlerin somit gewagt hat, aber auch für die Authentizität, die sie in diesem Album ausgelebt hat. „Ganz Ich“ würde auch als Titel passen, die Musikerin ist rundum zufrieden mit ihrem vollendeten Werk und wie es sie repräsentiert.

Das Album spiegelt ihre musikalische Vielfalt wieder, die sich zwischen Jazz, Pop, und Chanson bewegt, ihre Musikvideos sind getaucht in eine schwarzweiße Melancholie und Fragen, die das Herz bewegen, stehen in ihren Texten im Vordergrund.

Anzeige

Nesrine im Kulturpalast

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

El Tauscho is back

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Massage-Laden

Anja Schumann ist eine Person, die sich selbst und ihren Mitmenschen viele Fragen stellt und dennoch dabei eine gewisse Ruhe ausstrahlt. Vielleicht liegt das an ihrem Leben zwischen Land und Stadt.

Eine Künstlerin mit romantischer Ader. Foto: Alba Kemmer Alonso

Ihre Arbeit findet hauptsächlich in Dresden statt – hier leitet sie ihre Chöre – oder „on the road“ für Konzerte. Einen Großteil ihrer Jugend hat sie in der Neustadt gewohnt, hier kennt sie sich aus und hierher kehrt sie immer wieder zurück.

Ihren privaten Alltag verbringt die gebürtige Chemnitzerin aber auf dem Land, umgeben von Natur und Stille – und manche ihrer Lieder sind an der Ostsee mit Blick auf das Meer entstanden. Die Spannung zwischen Stadt und Land schwebt stets mit, genauso wie ein gewisses Mysterium um die Liebe.

Die Neustadt als Hintergrundkulisse. Foto: Alba Kemmer Alonso

Anja Schumann

  • Album Relase Konzert – Quartett
    Freitag, 9. Oktober, 19.30 Uhr, Pohrsdorf – Saxstall, Dorfstraße 87, 01737 bei Tharandt
    Sonnabend, 10. Oktober, 19.30 Uhr, Waldschänke Hellerau, Am Grünen Zipfel 2, 01109 Dresden
  • Album „Ganz neu“ zu erwerben unter www.anjaschumann.bandcamp.com
  • Weitere Infos unter www.anja-schumann.de

Musikvideo „Die Straße“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2lEQW9XdkhZcVdRIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+
Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Nesrine im Kulturpalast

Anzeige

El Tauscho is back

Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.