Antifa-Demo durch die Neustadt

Heute Abend zog eine Demonstration mit reichlich Pyrotechnik und lauten Rufen durch die Neustadt. Später am Abend teilte die undogmatische radikale Antifa (URA) mit, dass rund 200 Menschen spontan und unangemeldet an der Demo teilgenommen haben.

Antifa-Demo auf der Alaunstraße
Antifa-Demo auf der Alaunstraße – Foto: URA

Anlass der Demonstration war der Messer-Angriff während einer illegalen Techno-Party in der Dresdner Heide (Neustadt-Geflüster vom 31. August). Wie sich im Nachgang herausstellte und von der Polizei bestätigt wurde, soll der 16-jährige Täter sich vor der Tat gegenüber einem Syrer ausländerfeindlich geäußert und den Hitlergruß gezeigt haben.

Die Demonstrierenden wollten darauf hinweisen, dass die Presse nicht adäquat berichtet habe und Polizei und Staatsanwaltschaft die Schwere und das Motiv der Tat herunterspielen und leugnen. Nach Aussagen der URA blieb die Polizei der Demonstration fern.

Demo mit reichlich Pyrotechnik
Demo mit reichlich Pyrotechnik – Foto: URA

Nach Informationen der URA hatte der 16-Jährige auf der Party einen Gast rassistisch beleidigt. Als er zur Rede gestellt wurde, zeigte er den Hitlergruß. Als ihm daraufhin gesagt wurde, dass er zu gehen habe, soll er den beiden Opfern mit einem 18 Zentimeter langen Messer in den Rücken gestochen haben. Woher die URA diese detaillierten Informationen hat, teilt die Gruppe nicht mit. Außerdem teilen sie mit, dass die Dresdner Staatsanwaltschaft dem Täter ein politisches Motiv abspricht. Damit beziehen sie sich offenbar auf eine Recherche des Dresdner Twitter-Kanals Straßengezwitscher.

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Die URA fordert, die Gefahr von rechts endlich ernst zu nehmen. Rechte Ideologie sei in ihrer Konsequenz immer tödlich. Zudem müsse in den Redaktionen endlich ankommen, dass die Polizei keine neutrale Quelle und deren Pressearbeit nicht neutral sei.

Video: Gehilfe Oph

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

16 Kommentare zu “Antifa-Demo durch die Neustadt

  1. Sehr wichtig, das Thema präsent zu halten, auch wenn andere Lokalmedien sicher nicht berichten werden. Aber wie ich vom Fenster aus sah, gab es zumindest von Anwohnern viel Zuspruch.

  2. Hallo Arne,
    Leib und Leben der Mehrzahl der Menschen sind alltäglich vom Kapitalismus oder dessen unmittelbaren Auswirkungen bedroht.
    Hunger, Krieg, Klimawandel, kaputtes Gesundheitssystem, vergiftetes Wasser, Arbeitslosigkeit, gleichzeitig Überarbeitung, Stress, dickmachender ungesunder Billigfraß, Brandrodung für Rindersteaks, Abbaggern von Wäldern und Dörfern, verblödende Medien, ….
    Eigentum hat die Mehrzahl so gut wie keins!

    Ja, diese Verhältnisse gehören aber sowas von umgestürzt!

    Was den Kommunismus auszeichnet, ist nicht die Abschaffung des Eigentums überhaupt, sondern die Abschaffung des bürgerlichen Eigentums.
    Aber das moderne bürgerliche Privateigentum ist der letzte und vollendetste Ausdruck der Erzeugung und Aneignung der Produkte, die auf Klassengegensätzen, auf der Ausbeutung der einen durch die andern beruht.
    In diesem Sinn können die Kommunisten ihre Theorie in dem einen Ausdruck: Aufhebung des Privateigentums, zusammenfassen.
    Man hat uns Kommunisten vorgeworfen, wir wollten das persönlich erworbene, selbsterarbeitete Eigentum abschaffen; das Eigentum, welches die Grundlage aller persönlichen Freiheit, Tätigkeit und Selbständigkeit bilde.
    Erarbeitetes, erworbenes, selbstverdientes Eigentum! Sprecht ihr von dem kleinbürgerlichen, kleinbäuerlichen Eigentum, welches dem bürgerlichen Eigentum vorherging? Wir brauchen es nicht abzuschaffen, die Entwicklung der Industrie hat es abgeschafft und schafft es täglich ab.
    Oder sprecht ihr vom modernen bürgerlichen Privateigentum?
    Schafft aber die Lohnarbeit, die Arbeit des Proletariers ihm Eigentum? Keineswegs. Sie schafft das Kapital, d.h. das Eigentum, welches die Lohnarbeit ausbeutet, welches sich nur unter der Bedingung vermehren kann, daß es neue Lohnarbeit erzeugt, um sie von neuem auszubeuten.

  3. Übrigens @Anton, man muss solche widerwärtigen Bullshitkommentare, wie den von Arne nicht freischalten. Oder meinst du ernsthaft, dass wir jetzt hier angesichts der versuchten Tötung zweier Leute mal eben darüber plaudern, ob das nicht vielleicht doch gerechtfertigt war, weil ja Linke „Leib, Leben und Besitz einer friedlichen Mehrheit“ bedrohen würden?

  4. @Arne
    Ich finde das auch sehr wichtig, ja geradezu unumgänglich, die rechte Ideologie im Kontext wohlwollend zu betrachten. Es sollte immer, wenn jemand den Faschismus madig macht, darauf hingewiesen werden, das Stalin auch ein Verbrecher war. Am Ende würde sonst noch jemand glauben, dass 1941 kein gerechter Abwehrkrieg gegen den Bolschewismus geführt wurde. Oder dass die Nazis heute nicht lediglich legitime Verteidiger des Abendlandes seien.

  5. @tsetse… Richtig so! Jede Meinung die nicht dem eigenen Weltbild entspricht gehört blockiert bzw. gelöscht. Am besten wäre es den vollständigen Namen mit Adresse zu veröffentlichen damit jeder weiß wer so eine Meinung hat!
    Was wäre eigentlich wenn rund 200 Menschen demonstrierend durch die Neustadt ziehen würden um auf die Situation vor der Scheune aufmerksam zu machen? Oder wenn rund 200 Leute in Cottbus demonstrierend auf den Vorfall von letzter Woche aufmerksam machen würden, wären das alles Nazis bzw. dürften die das überhaupt?
    Ich frage übrigens nicht für mich sondern für einen Freund! Der ist vor kurzem zurückgekehrt, er war seit 2015 weg, und erkennt seine gewohnte Umgebung nicht mehr wieder und ich kann ihm das alles nicht erklären. Mein Freund lehnt übrigens jegliche Form von Gewalt strikt ab, ist weder links noch rechts, aber der Meinung dass man Wahrheiten aussprechen muss, und glaubt(e) an das Gute im Menschen.

  6. @Seldon… Mein Freund meinte eher die Situation dass seine Frau sich nicht mehr traut an der Scheune vorbeizulaufen und auch ihn ein ungutes Gefühl beschleicht wenn er da lang muss, was er so gut es geht vermeidet. Sorry dass ich mich so unklar ausgedrückt habe, aber für ihn ist das halt neu und er versteht die Sprache der Leute die ihn dort an die Wäsche wollten nicht.

  7. @Ichkannsnichtmehrhörenesgibtnichtnurschwarzundweiss
    Wer wollte denn deinem freund dort an die wäsche?
    vielleicht einer von den nazis die dort am 20.4.2019 Hitlers Geburtstag gefeiert haben und Menschen angriffen? https://twitter.com/Pixel_Roulette/status/1119395515408551936
    Und welche Sprache versteht dein Freund nicht? Deutsch?
    Dein Freund glaubt(e) also an das Gute im Menschen? Wenn ein 16 jähriger Jungfascho eiskalt 2 Leute absticht weil sie ihn von einer Party verweisen und dann in den Kommentaren hier „Arne“ nichts besseres einfällt als die Demo die das öffentlich macht, mit (mal kurz die Essenz seines Kommentars) “ JA, aber linke sind ja auch ganz schlimm *zeigefinger*“ zu kommentieren, verlier ich auch mein Glauben an das Gute im Menschen.

  8. Also mein Freund, ich, und wohl jeder der klaren Verstandes ist findet die Typen die da den Geburtstag feierten nicht gut. Mir würden da jetzt auch andere Worte einfallen aber die verstoßen gegen die Hausordnung…
    Deutsch versteht er sehr gut, er spricht selbst sogar akzentfreies sächsisch. Er meint das könnte eher in die Richtung folgender Vorfälle passen: https://www.neustadt-ticker.de/65972/aktuell/nachrichten/polizeimeldungen/messerstecherei-auf-der-alaunstrasse
    https://m.dnn.de/amp/news/Dresden/Lokales/Messerstecherei-vor-der-Scheune-Dresden-Anklage-wegen-versuchtem-Totschlag
    Ich glaube wir sind uns einig darüber dass Gewalt, egal aus welcher Richtung sie kommt, nicht tolerierbar ist. Man sollte aber nicht, aus welchen Gründen auch immer, nur immer in eine Richtung zeigen sondern Ross und Reiter nennen (dürfen) und nicht die Augen verschließen weil es nicht ins eigene Weltbild passt!

  9. @albernerlangername
    Auch Du hast es fein verstanden, dass man natürlich klarstellen sollte, dass Nazis nicht die einzigen bösen sind. Und nicht nur die Linken sollten da auch immer mitgenannt werden, wenns mal wieder um Gewalt geht, nein, auch die von draußen, die ja eigentlich schuld sind, an der Gewalt oder daran, dass sich junge Menschen nicht mehr anders als mit Messern zu helfen wissen, gegen das ganze Gefremdel.
    Es ist schön, dass Du einen Freund hast, den Du vorschützen kannst, wenns mal wieder pressiert und was raus muss aus dem geplagten Köpfchen.
    Und das wird man doch noch sagen dürfen, ja, müssen, worin wir uns ja auch alle einig sind.

  10. @ Michael – Danke für Deine Ironie.

    Prüfe einmal, ob Du der ewiggestrigen Antifa-Propaganda erlegen bist und Dich am Vorabend der Machtergreifung von National-sozialisten analog 1933 wähnst. Das will uns die Antifa nämlich ständig weissmachen. Oft in Verbindung mit schauriger Musik an öffentlichen Plätzen und Verlesung von Namen von Holocaus-topfern. Das ist ganz schön perfide.

  11. @Arne,
    Da kannst Du sicher Belege liefern für solch steile These. Was die Musik angeht: de gustibus non est disputandum…

  12. Irgend eine Pegida-Gegendemo 2015. Schlesischer Platz vorm Bahnhof Neustadt…

    Verwunderlich. Der Wandzeitungsagitator Seldon ist jäh zur Stelle…ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  13. Ihr Heimlichkrämer, wenn Ihr etwas gegen neonazistische Strukturen und Vereinigungen tun wollt, dann bitte rechtsstaatlich mit Polizei, denn das Innenministerum hat einen Katalog verfasungswidriger Merkmale! Ihr hattet in der Mälzerei einen Händler mit neonazistischen Devotionalien auf dem Schirm, wie zum Beispiel Blutzeugen, der Mann sitzt nun in Lindenau unter Opos records.Da geht der Handel weiter! ich habe alle Begriffe analysiert,Blutzeugen, Hitlers Truppe 1923 beim Putsch einer Wessel, aha, die Fahne hoch! Das gehört doch aber rechtsstaatlich verfolgt. In Oberprex hat das Verwaltungsgericht Bayreuth den Laden dicht gemacht! Hört auf euch zu maskieren und geht ans Innenministerium und die Staatsanwaltschaft. Ein neues 3. Reich steht uns nicht zu! Moshpit, na gute Nacht und dann noch Uwocaust guckt mal unter Wikipedia , der Holocaust sei nützlich gewesen. Na gute Nacht!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.