Fliesen in der Neustadt – Teil VIII

An vielen Wänden der Neustadt kleben Fliesen an Hauswänden, viele von ihnen sind künstlerisch gestaltet. Manche führen ein späteres Eigenleben und werden umgestaltet. Andere Fliesen wiederum bleiben über Jahre hinweg nahezu unberührt. Die Neustädterin Laura stellt in dieser Serie die Fliesen im Viertel vor.

Teil VIII

Vielen gilt die Alaunstraße und der Albertplatz gewissermaßen als Tor zur Äußeren Neustadt. Klar, hier kommen abends die Vergnügungswilligen an und streben von der Straßenbahn in die Bars und Kneipen. Den wenigsten wird diese wunderbare Fliese bislang aufgefallen sein. Denn dafür muss man ein paar Schritte von der Ideal-Linie abweichen und in die sogenannte „Kleine Bautzner Straße“ schwenken. Dann befinden sich die zwei blauen Äpfel jedoch gut sichtbar auf Augenhöhe.

Apfelkunst an der Bautzner Straße
Apfelkunst an der Bautzner Straße

Fliesen-Serie

Jeden Sonnabend stellen wir eine andere Fliese vor. Alle Beiträge finden sich unter dem Hashtag #fliesenkunst.

Nur wenige Schritte neben dem "Eingang" zur Neustadt, der Alaunstraße.
Nur wenige Schritte neben dem „Eingang“ zur Neustadt, der Alaunstraße.

Fast in Augenhöhe angebracht.
Fast in Augenhöhe angebracht.

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Blaue Stunde im Kupferstichkabinett

6 Kommentare zu “Fliesen in der Neustadt – Teil VIII

  1. Also ich finde die Serie recht interessant, die meisten der Fliesen sind mir noch nie aufgefallen.

  2. Ich verstehe mal wieder die ganzen „seltsamen“ Kommentare nicht. Lest doch einfach keine Berichte, die euch nicht interessieren.

    Ich für meinen Teil werde die Fliesen beim nächsten Besuch von Freunden zum Thema bei einem Rundgang in meinem Kiez machen…..

    Danke dafür !

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.