DJ stellt Taschendiebe

Mittwoch Morgen, kurz vor drei: Dem Türsteher im Metronom fallen drei junge Männer auf. Die waren schon mal da, als am 15. Januar einer jungen Frau ihr Portmonee und das Handy gestohlen wurde. Der Türsteher informiert den DJ. An den Turntables steht Narco Mc, der kennt die Gang schon. Er fordert sie auf, die gestohlenen Sachen zurück zu geben. Die Burschen lachen nur. Das vergeht ihnen aber schnell, als wenige Minuten später die Polizei im Laden steht. Narco lässt es sich nicht nehmen, die Bande höchstpersönlich zu übergeben. Die Polizei kontrollierte die drei Männer im Alter von 19, 25 und 29 Jahren. Der Älteste von ihnen hatte ein Handy bei sich, welches sich als das Mitte Januar gestohlen Telefon entpuppte. Der 29-Jährige gab daraufhin an, das Gerät von dem 19-Jährigen bekommen zu haben.

Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet.

44 Kommentare zu “DJ stellt Taschendiebe

  1. dass du das metronom magst anton, ist nicht neu. aber dass du fast der einzige bist, fällt dir nicht auf. versteckte werbung für einen club, der schon lange totgesagt ist und nur noch belächelt wird! :)

  2. @luisa: Wo hast Du denn die Erkenntnis her, dass ich das Metronom mag. War mir selber noch gar nicht bewusst. Das lässt sich aus meinen Äußerungen im Neustadt-Geflüster auch nicht herauslesen. Ehrlich gesagt ist mir der Club eher ziemlich egal. Geschichten von couragierten Mitbürgern hingegen finde ich immer wieder gut. Aber Du, luisa, hast Dich ja bei Deinen bisherigen Kommentaren auch stets durch große Kenntnis der Materie hervorgetan. ;-)

  3. irgentwie schon echt komisch was seit november/dezember in der neustadt vorsich geht.merkwürdige 3er gruppen von hochgewachsenen männer mit bösen blicken streuner druch das viertel.und dann die einbruchs- & diebstahlserien.was ist hier los???

  4. Narco MC ist ein Held ;)

    @Anton: danke für die viele Werbung und deine offenkundige liebe zum Metronom ;)
    Das hast du mir so leider auch noch nie gesagt, geschweige konnte ich es bislang nicht zwischen deinen Zeilen entdecken ;)

    @Luisa: heut Abend lächeln wieder ganz viele Gäste zur festivalparty im Metronom …

  5. Ein Hoch auf unsere südländischen Mitbürger. Ja – so verhält man sich im gastgebenden Aufnahmeland. Bravo.

  6. Mich würde mal die Herkunft interessieren. Waren es Angehörige einer größeren Gruppe südländischen Aussehens? Die haben ja schon die letzten Tage im Queens extrem Probleme gemacht.

  7. Scheißegal, welches Aussehen die Typen hatten! Portemonaieklau ist genauso zum Kotzen wie Leute, die hier was über die Herkunft der Klauenden oder das „gastgebend Aufnahmeland“ faseln. Widerlich. Falsches Forum. Falsches Viertel. Aber irgendwo müssen die vorhandenen npd-wähler in der neustadt ja sitzen…
    Frank (genervt)

  8. @Peter: du lehnst dich hier verdammt weit aus dem hohen Fenster der Südseite, da schien wohl bissel viel Sonne …
    oder kann sein dass ich unterbelichtet bin, jedenfalls lese ich in diesem Artikel nichts von südländischen Mitbürgern. Wenn es die zweifellos auch gibt, halte ich Pauschalverurteilungen für genauso problematisch, wie das Benehmen einiger Mitteleuropäer in südlichen Ländern.

  9. @peter: kommen solche kommentare von dir auch, wenn z.b. blondhaarige menschen kriminell auffallen? wenn nicht, dann weißt du ja hoffentlich auf welcher seite du am 13. februar durch die stadt läufst.

  10. @Paul

    Es gibt eben Leute, die lesen nicht nur Neustadtgeflüster zur Informationsbeschaffung, sondern eventuell auch den Polizeibericht. Und da steht:

    „Die beiden aus Tunesien stammenden Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet.“

    http://www.polizei.sachsen.de/pd_dresden/6385.htm

    Also nix mit Pauschalurteil.

    @muxmaus

    Vollkommen daneben, Dein Kommentar. Es gibt nun mal seit geraumer Zeit dieses Problem in der Neustadt, und zumindest ich wie auch die anderen Bestohlenen sind an Aufklärung interessiert und daran, daß das aufhört. Und da sind es nun mal immer wieder bestimmte „Südländer“, die sich da besonders hervortun. Wie wäre es, wenn Du Deine Sachen schon mal freiwillig an die Leute übergibst, dann gerätst Du auch garantiert nicht in den Verdacht der Fremdenfeindlichkeit.

  11. P.S.: Es hängen übrigens in diversren Kneipen bereits Zettel, die vor südländischen Taschendieben warnen. Unmöglich! Vielleicht sollte sich eine Delegation der Antifa der Sache annehmen.

  12. Warum die Augen verschließen und von npd faseln, wenn es nun mal arabische Jugendliche sind die seit Wochen hier vermehrt klauen? Diese Reflexe sind es doch die Rassisten in die Hände spielen.

  13. Louisa ,,,,ich hatte Dir doch schon mal ans,Herz gelegt ,dass de Fr Mittag nach den,Talk,Shows ,ni soviel THC inhallieren sollst,,,,,mensch Mädel,,,,

  14. Sprecht mal mit Türsteheren und Beamten aus dem Polizeirevier. Die sind mittlerweile sehr frustriert von dieser Gruppe oder Großfamilie. In Polizeiberichten steht ,wenn möglich, auch eine täterbeschreibung . Dies kann schon hilfreich sein um selber etwas aufmerksamer zu sein. Die Polizei sagt selber, die werden festgenommen und sind ein paar Stunden später wieder aktiv. Und ich bin auf dem rechten Augen nicht blind und auch nicht auf dem linken.

  15. ich hab nur ein problem damit dass so sachen wie „südländische mitbürger“ als personenbeschreibungen benutzt werden…wen bringt sowas denn weiter? dies hat keinen wirklichen effekt, außer dass bestimmte ressentiments geschürt werden und „südländer“ unter generalverdacht gestellt werden.

    und btw.: eine warnung vor „eine 4 köpfige gruppe mit norddeutschen aussehen“ ist mir bis her noch nicht untergekommen, obwohl solche u.ä. gruppen auch schon oft genug in den polizeiberichten (auch zur neustadt) aufgetaucht sind…nur wird bei solchen gruppen dann doch eher auf sachdienliche beschreibungen zurückgegriffen.

    und das gefasel von so einigen hier sind wunderbare standardbeispiele aus diverser rassismusliteratur.

  16. @unfassbar: wenn die polizeiberichte da differenzierter sind in ihrer personenbeschreibung dann ist das gut so! aber die art und weise wie bei den kommentaren hier an das thema herangegangen wird hat nichts damit zu tun!

    ich war erst am freitag in eine situation gekommen in der ein spanischer kommilitone arg bedrängt wurde da er 2 handys bei sich hatte und dies direkt als anhaltspunkt für eine kriminelle karriere und verwicklung in die aktuellen diebstahlserien ausgelegt wurde. der kommentar von wegen „1 handy fürs deutsche netz und eins mit günstigem auslandtarif“ hat die gemüter auch nicht mehr beruhigen können…einziger legitimer verdachtsmoment war in diesem fall nun mal wirklich das „südländische aussehen“.

  17. Ich bleibe dabei : Wer Aussehen oder Herkunft mit bestimmten Charaktereigenschaften verbindet, ist ein rassistischer Vollhorst.
    Sowohl Peter als auch Unfassbar haben explizit nach der geografischen Herkunft dieser Leute gefragt. Was hat aber diese zu tun mit dem Lebenswandel der Person ? Es ging mir nicht um das Nicht-Erwähnen des Aussehens der betr. Leute auf Fahndungsplakaten oder Flyern, sondern das In-den-Fokus-Rücken dieser Eigenschaft bei gewissen Foristen. Manchmal sind eben die Nuancen entscheidend ….
    Passt schön auf, ihr wisst ja, worauf ihr achten müsst.
    F.

  18. schon interessant wie einige gleich mit einen Pawlow’sche Reflex reagieren, wenn einige „Schlüsselwörter“ ausgesprochen werden. Kann man schon vorher darauf Wetten.

    Daumen hoch für den DJ und ich wünsche den Türsteheren plus Polizei schnelle Erfolge.

  19. Tja – die Typen benehmen sich nur deshalb so, weil Leute wie Rudi,muxmaus, Paul und Frank jahrelang den Integrationskuschelkurs geschoben haben. In den Herkunftsländern unserer südländischen Freunde kämen die nicht so einfach davon und auf freien Fuss. Ein tunesischer oder türkischer Knast ist einen ganzen Zacken schärfer. Die lachen doch nur über die dummen Deutschen. Wieder mal ein gelungenes Beispiel für Integration (sicher nur ein Einzelfall…*Ironie aus*)…und überhaupt – was machen Tunesier hier? Die sind doch seit einem Jahr demokratisch und sollten dabei helfen ihre Heinamt neu aufzubauen? Aber es lebt sich hier so schön und man bekommt H4 obwohl man nie einzahlen musste. Es läuft einiges schief und gegen den Baum in Schland….Danke Rudi, muxmaus,Paul und Frank.

  20. @ Paul – was soll dieser (mit Verlaub) naive Kommentar: „Wenn es die zweifellos auch gibt, halte ich Pauschalverurteilungen für genauso problematisch, wie das Benehmen einiger Mitteleuropäer in südlichen Ländern.“
    Diese Mitteleuropäer sind dort im Urlaub und bringen Geld dorthin. Was sicher nicht ein prolliges Saufverhalten entschuldigt. Aber erstens fliegen die auch wieder heim und kassieren zweitens nicht auch noch Sozialhilfe in den südlichen Ländern.

  21. Ich habe die Nationalität der Täter aus dem Polizeibericht bewusst weggelassen, weil ich sie für nicht relevant hielt.

    Es ist doch völlig egal, ob der Taschendieb ein blonder Sachse oder ein dunkelhaariger Tunesier ist. Böser Bub bleibt böser Bub.

    Wenn die Polizei um Mithilfe bittet und eine Fahndung ausschreibt, bin ich auch gerne bereit über das Aussehen der Täter zu reden.

  22. @ Unfassbar: genialer freudscher Verschreiber von BILD: „…berfall/wir-beschuetzen-jetzt-die-HAUPTSTADT-22325816.bild.html“

    :D

    Meinen die Bundes- oder nur Landeshauptstadt Dresden-Neustadt? Kommt der Bundestag auf den „Lehrerparkplatz“? Bundespresseball im Metronom? Wulff wohnt im Volvo-Getto?

  23. Mit türkischen Kollegen kann ich mich wesentlich entspannter über solche Themen unterhalten. Immer wieder interessant wie gleich die große bekannte Keule rausgeholt wird.
    Was ich auch nicht begreife… Bei einer Täterbeschreibung sollte man das Äussere schon noch nennen dürfen…. Wenn mittlerweile bekannt ist, das es Tunnesier sind ,umso besser. Wenn man es aber nicht weis, ist die Beschreibung südländische Herkunft bzw. Äußeres ja nix schlimmes. Nur in einigen Köpfen laufen dann sofort festgelegte Assoziationen ab. Und das ist das Problem. Bei anderen funktioniert das gut mit den Wörtern „Dynamo Fan“ ,“nichtraucherschutzgesetz“ oder auch „waldschlösschenbrücke“. vernünftig weiterreden ist dann meistens nicht mehr möglich.
    Wenn man über südländische Lebensweise lobend redet, ist alles ok. Wenn man über südländische Kriminelle spricht ist man schon gleich ein NPD Wähler. Werde heute mal wieder im dem “ Buch allein unter Linken“ stöbern, gibt es immer viel zu lachen.

  24. @Peter / Unfassbar: ich mag nicht gerne auf Ansichten rumreiten, aber bei Euch haben wir offenbar einen mächtigen wunden Punkt getroffen.
    In meinem Team arbeiten seit vielen Jahren Kollegen mit „südländischem Aussehen“. Sie sind das genaue Gegenteil von kriminell, geben sich viel mehr Mühe, sich in unserer Kultur zu integrieren, als es mancher der „Eingeborenen“ tut, verdienen sich wirklich redlich ihr Geld, wie der andere Teil ihren Familien in Deutschland (nicht …Schland…). Aber Ihr mit euren elend verallgemeinernden Biertisch-Sprüchen legt diesen Menschen nichts anderes als Steine in den Weg. Dieses dumme Gelaber macht es Ausländern, die tatsächlich nichts anderes im Sinn haben, als ein gewöhnliches Dasein nach hiesigen Gesetzen und Regeln zu leben doppelt schwer sich zu integrieren, weil sie stets und ständig nur auf Vorurteile treffen. Dabei gibt es verdammt viele Deutsche, die sich in unserer sozialen Hängematte ausruhen. Deutsche Drogensüchtige, die mit ihrer Beschaffungskriminalität ein riesiges Ärgernis sind. In welches Land wollt Ihr sie abschieben?
    Bei Menschen die nachdenken, bevor sie sich äußern, gibt es selbstredend auch keine Vorurteile bez. „Dynamo Fan“, oder anderen angesprochenen polarisierenden Gruppen.
    Unfassbar, wenn Du mit dem ” Buch allein unter Linken” fertig bist, empfehle ich Dir britische Literatur über Deutsche. Da hast Du sicher noch mehr Spaß

  25. @unfassbar: du hast absolut recht !
    Diese Diskussion ist wirklich sinnbildlich für die Neustadt. Ich müsste mich eigentlich bei den „Südländern“ bedanken, dass sie die Tat begangen haben und nicht eine Gruppe „Otto-Normal-Deutscher“. Denn Sie geben mir dadurch eine Steilvorlage, die steiler kaum sein kann. Ich bin immer wieder von solchen Diskussionen genervt. Und heute nehme ich mir mal die 5 Minuten. Sonst kann es sein, dass ich auch noch kriminell werde wenn ich alles in mich hinein fresse.
    Ich habe immer mehr das Gefühl, das das Kleinbürgertum sein zuhause in der Neustadt gefunden hat. Ich weiß z.B. von einem gutem Freund, der eine Mongolische Frau hat, das die deutschen oft als Kartoffel bezeichnet werden. Als ich das gehört habe musste ich selber herzlich lachen. Ich fühle mich dadurch in keiner Weise angegriffen. Was ich damit sagen möchte ist, nicht das Wort „Südländer“ ist das Problem sondern die Assoziation die jeder in seinem Kopf dazu hat. Also wenn sich hier jemand an dieser Begrifflichkeit stört, scheint jener welcher ja keine guten Assoziationen mit „Südländern“ zu haben. Ich wette wenn die Täter Glatzköpfe mit Bomberjacke gewesen wären hätte hier es sofort „Nazi raus“ geheißen. Und fast niemand hier hätte sich über eine Verallgemeinerung aufgeregt. Und wenn doch, hätte man ihn vermutlich an den Pranger gestellt. So einfach ist das. Gesunde Objektivität kann weder mit linker noch rechter Subjektivität einhergehen. Mit dieser Einstellung kommt unsere Gesellschaft keinen Schritt weiter. Denn genau solche Verallgemeinerungen der Objektiven schaffen neue Fronten und damit neue Probleme.Der Tisch wird dadurch nur eckiger! Aber diskutiert ruhig weiter …..

  26. „Und überhaupt – was machen Tunesier hier?“
    So was kann man im Jahr 2012 unmoderiert ins Neustadt-Forum schreiben. Prima, Anton.
    700 Stimmen für die NPD in der Neustadt bei den Kommunalwahlen 2009 ….

    Liebe Leute,
    Wenn ich dabei mithelfen kann, die hier halluzinierte Vorstellung eines sauberen Deutschlands gegen „den Baum“ zu lenken, bin ich IMMER gern dabei. Cheers !

    Frank

  27. @Frank: Selbst wenn man die Frage aus dem Zusammenhang, wie Du es tust, reißt, darf man sie dennoch stellen. Es wird mit dieser Frage niemand beleidigt oder angegriffen.

  28. @Paul
    Prima Paul, da sind wir uns ja einig. Ich habe keine Vorurteile, und auch meine türkischen Kollegen sind sehr gut integriert. Es ging hier von meiner Seite immer nur um eine Täterbeschreibung von ca. 25 bis 30 Personen, die meistens in 2er und 3er Gruppen in der Neustadt aktiv sind. Alles weitere spielte sich in anderen Köpfen ab.

    Wäre denn: kommen wahrscheinlich aus Tunis, haben hell bis dunkelbraune Haut, meist schwarz Haare, meist dunkle Augen. Sprechen schlecht Deutsch aber gut Englisch und Französisch…. politisch korrekt?

    Besser wäre natürlich man hätte die 25 bis 30 Fotos. Nur würde dann bei geschätzten 99,99% der Bevölkerung im Kopf auf Südländer evnt. Nordafrikaner „verlinkt“. Ist das dann Rassismus von elenden Bierstammtischen!? (du bist wohl Weintrinker? Dann kann ja nix schief gehen!)

    Warum denkst Du das mich britische Literatur über Deutschland interessieren bzw. zum lachen bringen könnte?
    So, jetzt trinke ich mit meinen Kollegen erstmal ein schöner lecker Bier! Prost!

  29. @Anton – Danke. Man kann alle Fragen stellen. Es gibt keine Denkverbote. Die Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden. Alles andere ist faschistoid. Genauso wie die Freiheit zu wählen wen man will und wer nicht verboten ist.
    @Frank – Textpassagen aus dem Zusammanhang reißen ist übliche Boulevardmedien-Manier. Als nächsten würden dann Angriffe auf persönlicher Ebene folgen, um jemanden mundtot zu machen. Es geht auch nicht um ein sauberes Deutschland wie Du es in Deinem Hirn voll mit Naziwahn vermutest, sondern einfach um Anstand und gegen Missbrauch sozialer Leistungen, welche hart erarbeitet wurden.

    Cheers.

  30. Peter, Deine Worte bezeugen einfach nur komplette Unkenntnis der Realität von Asylsuchenden. Diese Lücke versuchst Du mit NPD-Lügen zu füllen. Manche sind eben zu doof für komplexe Zusammenhänge.

  31. peter, peter (kopfschüttel)
    dann wählst du die npd und weißt garnicht auf welcher braunen sch*ße du ausgerutscht bist.

  32. @unfassbar: nichts gegen gutes Bier – schmeckt, ebenso der Wein.
    Mich stört einfach nur das nicht selten gedankenlose Gelaber in solchen Runden,
    dazu zählen für mich die Sätze wie der von Peter „Ein Hoch auf unsere südländischen Mitbürger. Ja – so verhält man sich im gastgebenden Aufnahmeland. Bravo.“,
    im Zusammenhang von Taschendieben. Als gäbe es keine Einheimischen.
    Dabei ist mir schon auch klar, dass eine Biertischrunde keine Podiumsdiskussion ist und nicht sein soll, aber muss man so etwas dann hier niederschreiben?
    Das ist Nährboden für solche Auseinandersetzungen, wie wir sie nun hier im Neustadtgeflüster wieder haben.

    Warum britische Literatur? Es ist allgemein bekannt, dass insbesondere die yello press dort einen nicht gerade zimperlichen Umgang mit uns Deutschen hat. Dieser Blick von außen, so provokant und überspitzt er auch ist, kann hilfreich für uns sein geerdet zu bleiben.

    in diesem Sinne – Prost!

  33. naja bevor ich noch anfange „The SUN“ zu lesen…dann lieber heute Abend „Das Leben des Brain“.

    ganz im Sinne von:
    „Shleudert den Purchen zu Poden“ „Er hat Südländer gesagt, steinigt ihn!!“

    Schönes WE!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.