Anklage wegen versuchtem Totschlag

Wie die Staatsanwaltschaft Dresden heute mitteilt, hat sie am Landgericht Dresden Anklage gegen einen 31-jährigen Mann erhoben. Dem Tunesier wird versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Er soll am 8. August 2019 gegen 22:45 Uhr mit einem 33-jährigen Landsmann auf dem Scheunevorplatz in Dresden in Streit geraten sein (Neustadt-Geflüster vom 9. August 2019). Der Angeklagte habe auf den Mann zunächst mit den Fäusten eingeschlagen. Anschließend soll der Beschuldigte den Geschädigten mit einem Messer mit einer Klingenlänge von wenigstens 4 Zentimeter mit zwei Stichen in die rechte Brust und in den linken Bauchbereich gestochen haben, wobei er nach Ansicht der Staatsanwaltschaft dessen Tötung zumindest billigend in Kauf nahm.

Der Geschädigte erlitt schwere Verletzungen, unter anderem wurde die rechte innere Brustkorbschlagader durchtrennt und ein Herzbeutel getroffen. In Folge der Verletzungen erlitt er einen Kreislaufzusammenbruch und einen Herzstillstand. Er musste reanimiert, künstlich beatmet und intensivmedizinisch therapiert werden.

Das Landgericht Dresden wird nunmehr über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden und einen Termin für die Hauptverhandlung bestimmen. Der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft.


Anzeige

Aust-Konzerte