Polizeimeldungen aus der Neustadt

Polizeieinsatz in der Neustadt

Wie die Dresdner Polizei heute mitteilt, hat sie gestern vom Nachmittag bis in die Abendstunden einen Einsatz zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt durchgeführt. Zum Einsatz kamen Kräfte des Polizeireviers Dresden-Nord und der Sächsischen Bereitschaftspolizei.

Die Beamten kontrollierten insgesamt 43 Personen. Im Ergebnis wurden fünf Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen drei Deutsche (17, 18, 35) sowie zwei 22-jährige Pakistaner eingeleitet. Weiterhin müssen sich zwei Tunesier (25, 39) wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. An dem Einsatz waren 33 Beamte beteiligt.

Gestohlener Pick Up aufgefallen – Zwei Tatverdächtige festgenommen

Gestern Nachmittag nahmen Polizeibeamte gegen 14.30 Uhr zwei Männer im Alter von 22 und 31 Jahren fest. Die Beiden stehen im Verdacht, mehrere Diebstähle begangen zu haben.

Ein Beamter der Polizeidirektion Dresden bemerkte in seiner Freizeit einen Ford Pick Up auf der Stauffenbergallee, dessen Kennzeichen entstempelt waren. Er informierte seine Kollegen und verfolgte den Ford. Auf der Fritz-Reuter-Straße stoppten Polizisten den Wagen.


Anzeige

Employer Branding

Im Rahmen der Kontrolle traten einige Straftaten zu Tage. Der Ford wurde am 27. September 2019 im Bereich Käbschütztal bei Meißen gestohlen. Auf der Ladefläche des Ford fanden die Beamten ein Quad, welches am 19. September 2019 in Altpieschen gestohlen worden war. Außerdem stand der 31-jährige Fahrer des Ford unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln und besaß keine Fahrerlaubnis.

Im Rahmen der Ermittlungen stellten Polizeibeamte drei weitere gestohlene Motorräder sicher. Diese wurden im Rahmen einer Durchsuchung bei einem weiteren Mann, einem 47-Jährigen, in Dresden-Pieschen aufgefunden. Bei den Motorrädern handelt es sich um zwei Kawasaki sowie eine Yamaha. Die Maschinen waren zwischen Januar und August in Dresden gestohlen worden. Alle Fahrzeuge wurden sichergestellt. Bei den drei Tatverdächtigen handelt es sich um Deutsche. Ob diese für weitere Straftaten verantwortlich sind, ist Bestandteil der Ermittlungen.