Arbeitswelten von Annemarie Schwarzenbach

Die Galerie „nEuropa“ auf der Bautzner Straße präsentiert zur Vernissage am 23. August historische Fotografien zum Thema „Arbeitswelten“ der Schweizer Fotografin, Schriftstellerin und Journalistin Annemarie Schwarzenbach von ihren Reisen nach Afghanistan, Irak, Iran, USA, Sowjetunion und Europa.

Portrait von Annemarie Schwarzenbach
Portrait von Annemarie Schwarzenbach

    „Wer ihr begegnete, verliebte sich in Annemarie Schwarzenbach, die pagenhaft anmutige, grazile, blitzgescheite Horgener Fabrikantentochter, die mit dreiundzwanzig ihren Doktor machte und den Verkehr mit ihrem Sportwagen ebenso durcheinanderbrachte wie das elterliche Gut Bocken mit ihrem unkonventionellen Verhalten.“
    Charles Linsmayer

Seit den 1930er Jahren verkehrte sie eng mit den Kindern von Thomas Mann Klaus und Erika und teilte mit diesen die literarischen Vorlieben, aber auch die für Alkohol, Morphium und dauerndes Unterwegssein.

Daten eines bewegten Lebens

  • 23. Mai 1908 in Zürich geboren.
  • 1930 Bekanntschaft mit Erika und Klaus Mann.
  • 1931 Promotion zum Dr. phil. mit einer historischen Dissertation; «Freunde um Bernhard» erscheint; im September Umzug nach Berlin.
  • 1932 Reisen nach Venedig und Skandinavien.
  • 1933 «Lyrische Novelle» erscheint; Reportage aus den spanischen Pyrenäen; sechsmonatige archäologische Reise in den Vorderen Orient.
  • 1934 «Winter in Vorderasien» erscheint; mit Klaus Mann nach Moskau; im September nach Teheran, Verlobung mit Claude Clarac.
  • 1935 erste Entziehungskur in Samedan; im Mai Heirat mit Claude Clarac in Teheran
  • 1936 Reportagereise in die USA
  • 1937 Reisen in die baltischen Staaten und nach Moskau; abermals in die USA
  • 1938 Entziehungskuren in Samedan, Kreuzlingen und Yverdon; Begegnung mit Ella Maillart; Reisen nach Wien und Prag; «Lorenz Saladin. Ein Leben für die Berge» erscheint
  • 1939 mit Ella Maillart nach Afghanistan
Bauern in Gazhna/Afghanistan im Jahre 1939 - Foto: Annemarie Schwarzenbach
Bauern in Gazhna/Afghanistan im Jahre 1939 – Foto: Annemarie Schwarzenbach
  • 1940 «Das glückliche Tal» erscheint; mit Margot von Opel in die USA; Begegnung mit Carson McCullers; psychischer und physischer Zusammenbruch, Einweisung in psychatrische Klinik in New York
  • 1941 Reise nach Belgisch-Kongo 6. September
  • Am 7. September 1942 stürzte sie im Engadin (Schweiz) mit ihrem Fahrrad und zog sich eine schwere Kopfverletzung zu, an der sie am 15. November starb.
  • Umfangreiche Biographie in der Wikipedia.

Ihre persönlichen Reisefeuilletons auf sehr hohem literarischen Niveau, illustriert sie mit eigenen Photographien. Ihre Kamera wird zur ständigen Begleiterin. Sie hinterlässt ein riesiges Konvolut an Photographien von Land und Leuten und mondänen Welten. Wir konzentrieren uns in unserer Ausstellung konsequent auf das Thema „Arbeitswelten“.


Anzeige

fittogether

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog MAGnEUROPA 2/2019. Kostenloser Download als PDF auf www.kulturaktiv.org

Die Ausstellung ist Teil des von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen geförderten Projektes VERTOVISm – WORLWIDEWORKnoise. Das Projekt würdigt Dziga Vertov als Pionier der Fieldrecordings und auch des Industrial, einem Teil der heute so genannten Neuzeitmusik. Jahrzehnte bevor Bands wie Throbbing Gristle dieses Label für sich beanspruchten, hat er 1929 die Donbass-Sinfonie aufgenommen.

„Arbeitswelten“ von Annemarie Schwarzenbach

  • Ausstellungsdauer: 23. August – 23. Oktober 2019. Die Galerie ist von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
  • Vernissage, 23. August 2019, 20 Uhr
  • Kultur Aktiv e. V., Galerie nEUROPA, Bautzner Straße 49, 01099 Dresden

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.