Es geht um Pappeln

Das Gymnasium Dreikönigschule Dresden soll eine neue Turnhalle bekommen (Neustadt-Geflüster vom 28. Oktober 2011). Baubeginn ist im kommenden Frühjahr. Das wird dann vermutlich auch das Ende der Pappeln sein, die derzeit zwischen Scheune-Biergarten und Parkplatz in den Himmel ranken. Sie sollen weichen, weil an dieser Stelle die Zufahrt zur Baustelle geplant ist. Gegen die Fällung der Bäume hat sich im September eine Bürgerinitiative gegründet. Mitinitiator und Buchhändler Jörg Stübing hat dazu eine Facebook-Gruppe eingerichtet, auf der so allerlei Gerüchte in die Netz-Welt gelangten. In diese Diskussion klinkte sich nach einer Weile auch der Neustädt Grünen Stadtrat Torsten Schulze mit ein. Auf dessen Inititative gibt es nun am kommenden Montag einen Info-Abend in der alten Turnhalle der Dreikönigsschule. Dabei kann man sich gleich mal einen Eindruck verschaffen, unter welchen Verhältnissen die Neustadt-Kids derzeit turnen müssen.

Die Intiatoren sind guter Dinge, dass am Montag ein Vertreter des Architektenbüros Meyer-Bassin vor Ort sein wird. Auf deren Webseite kann man die Entwürfe schon sehen (Projekte/bildung und sport/Sporthalle DKS).

  • Infoabend „Pappeln neben der Scheune“, Montag, 14. November, 19.30 Uhr in der alten Turnhalle der Dreikönigschule.

9 Kommentare zu “Es geht um Pappeln

  1. Pappeln sind böse, die lösen bei mir nämlich schlimmsten Heuschnupfen aus, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat.
    Daher: Nieder mit Pappeln auf der ganzen Welt!

  2. wusste gar nicht welch ein riesen klotz das wird, bis zum schmuckler ran. die doch beträchtliche freitreppe wird ne schöne bühne allabendlich abgeben und allmorgentlich versifft zurückbleiben. schade um zu fällende pappeln, doch das ärgste ist die neue baum“schutz“satzung des freistaates, die, wie man nun hört, wohl doch durch den landtag geboxt wurde, wo sie vor etwa einem jahr zunächst vom tisch war. nun kann jeder grundeigentümer bis stammdurchmesser 1m fast machen was er will und es geht ja schon überall los.

    grüne stadt? pappellapapp!

  3. @ tsetse: … die man aber auch weniger aggressiv in die Stadtstruktur integrieren kann, siehe St.Benno-Gymnasium. Die Architekten haben doch gezeigt das sie auch umsichtige und innovative Projekte machen können (siehe Kunsthof), warum denn jetzt so ein Kubator der auch noch bis Baulinie Alaunstrasse reicht? Ein paar Meter weiter hinten täte dem ganzen Bereich gut. Außerdem fordere ich beheizbare treppenstufen, damit sich die Punks keine Blasenentzündung holen!!!

  4. also was wollt ihr denn? ihr wollt, dass eure kinder unter möglichst guten zuständen ihr schuldasein erleben und aus der stadt wollt ihr am besten einen park machen. keine frage, ich bin auch für viel grün in der stadt, aber wegen 5 pappeln, die wenigstens wegen einem sinnvollen grund gefällt werden, so einen aufstand zu machen… ich selbst kenne die jetzige turnhalle der dks und muss sagen: es ist eine zumutung! lasst uns die bäume für die kinder opfern… und lasst uns blümchen in den alaunpark pflanzen oder die neustadt zu einer fußgängerzone umfunktionieren!

  5. Sorry, aber das Ding mit der Sporthalle (plus dem 2 Mio. teuren Parkplatz, der von CDU/FDP/Bürgern durchgeboxt wurde) war vor gefühlt einem Jahr im Ortsbeirat, Stadtrat und in allen Zeitungen.

    Warum bilden sich solche Initiativen erst, wenn alles schon durch ist? Leute, lest regelmäßig die Zeitung oder gewisse Blogs – und macht dann was, wenn es noch nicht zu spät ist.

    Ich freu mich schon, wenn die ersten Spatenstiche zu zwei oder drei schicken großen Einkaufszentren in der Neustadt (Postgelände und/oder Albertplatz und/oder Globus) gemacht werden. Dann ist das Gebrüll wieder groß. Aber wenn’s wirklich noch was bringen würde, was dagegen zu tun – jetzt zum Beispiel – interessiert sich gefühlt kein Schwein dafür.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.