King Döner im Test

Am 1. April hat auf der Bautzner Straße ein neuer Döner-Imbiss eröffnet. Der Inhaber Selami Öksuz kommt aus Leipzig und hat hier seine zweite Filiale eröffnet.

An dieser Adresse gab es vor ca. zehn Jahren schon einmal Döner, später dann einen orientalischen und danach einen italienischen Imbiss.

Also auf zum Imbiss-Test. Die Speisentafel über dem Tresen ist lang, Döner, Dürüm, Teller, Boxen, Pizzen, Pasta, Salate, Aufläufe. Hach, was waren das für Zeiten, als die einzige Entscheidung beim Döner-Mann die zwischen Kalb und Geflügel war. Im hinteren Bereich der Imbiss-Stube entdecke ich noch mehr Angebote. Auch Schnitzel ist dabei. Aber nee, das lasse ich dann lieber bleiben.

Klassischer Döner-Teller
Klassischer Döner-Teller
Ich ordere einen klassischen Döner-Teller, meine freundliche Begleiterin entscheidet sich für einen Veggie-King-Teller mit Auberginen und Falafel und Sigara Börek. Dabei handelt es sich um frittierte Yufka-Teigröllchen mit einer Füllung aus Schafskäse.

Der Mann am scharfen Messer zwinkert mir freundlich zu, ich nehme mir noch schnell eine Cola und dann Platz. Nach wenigen Minute bringt er uns zwei proppevolle Teller. „Ich hatte doch ne kleine Portion bestellt“ – „Ja, passt schon“. Und das für 5 Euro. Na gut. Der Veggie-King-Teller ist mit 6,20 Euro etwas teurer. Insgesamt bewegen sich die Preise im guten Neustadt-Schnitt, der Döner beginnt bei 3,50 Euro, der Dürüm bei 4 Euro.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

Ich staune, neben dem frisch geschnippelten Rindfleisch liegt jede Menge leckeres Gemüse, Zuchini und panierter Blumenkohl, der Salat macht auch einen knackigen Eindruck. Herzhaft lange ich zu. Mit Ach und Krach schaffe ich meine Portion. Lecker – so muss Döner. Da können sich die Kollegen in den etablierten Läden mal eine Scheibe abschneiden.

Veggie King Teller
Veggie King Teller

Meine Begleiterin ist ebenfalls begeistert, reichlich Käse, knackige Falafel, schmackhaftes Gemüse – perfekt. Allerdings äußert sie einen Verdacht, der Laden habe ja gerade erst aufgemacht, vielleicht seien die Portionen deswegen so groß. Das zu beurteilen wird die Zukunft zeigen müssen. Für meinen Bedarf kann es beim nächsten Mal ruhig etwas kleiner ausfallen. Dann will ich mir mal den Falafel-Teller vornehmen. Mal sehen, ob der an die Qualität der Falafel-Freunde auf dem Bischofsweg heran kommt.

King Döner

  • Bautzner Straße 65, 01099 Dresden
  • Telefon: 0162 8092974
  • Montag bis Freitag 10 bis 22 Uhr, Sonnabend, Sonntag 11 bis 22 Uhr
Neu eröffnet: King Döner
Neu eröffnet: King Döner

2 Kommentare zu “King Döner im Test

  1. @Anton
    „Der Inhaber … kommt aus und hat hier…..“

    Was gabs denn heute zu Mittag ? 2 Weizen ?

    ;-)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.