Bibliotheksumzug weiter unklar

Die Stadtverwaltung wollte heute die Gerüchte über den Umzug der Stadtteilbibliothek Dresden-Neustadt in das Stesad-Haus an der Königsbrücker Straße 17 nicht bestätigen. Die Gerüchte wurden am Dienstag auf der Facebook-Site von dieneustadt.de veröffentlicht.

Wie Anke Hoffmann vom Presseamt heute mitteilt, laufen derzeit noch immer die Verhandlungen mit potenziellen Anbietern. Dresdens größte Stadtteilbibliothek soll umziehen, weil eine Sanierung der derzeitigen Villa zu teuer ist. Deswegen ist die Stadtverwaltung derzeit auf der Suche „nach einem neuen und attraktiven sowie behindertengerechten Standort mit größeren Räumlichkeiten.“

Laut Hoffmann biete die Neustadt genügend geeignete Standorte, die dafür in Frage kommen könnten. In den vergangenen Monaten sind aber schon zwei Standorte ausgeschieden. In das Orpheum auf der Kamenzer Straße ist statt der Bibliothek eine Werbeagentur eingezogen, die Räume im Hochhaus am Albertplatz erwiesen sich als nicht geeignet.


Anzeige

Vincent Drews

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.