BRN-Nachtrag

Nachdem ich gestern mein Fazit geschrieben hatte, wollte ich mich noch einmal ins Getümmel stürzen. Aber das war dann auf einmal weg. Die Straße waren von ein paar kleinen Regentropfen leer gespült. Zumindest fast. Am Martin-Luther-Platz war noch ein bisschen was los und ich eilte, um den Anfang des Endes nicht zu verpassen.

–Beginn unbezahlter Werbeblock–

Seit ein paar Jahren spielt der „Goldne Anker“ als Abschluss-Band auf der Rockbühne, die der Thomas vom Café Neustadt auch in diesem Jahr wieder fein organisiert hat.

Claudia, Lena und Malle sind der "Goldne Anker"
Claudia, Lena und Malle sind der "Goldne Anker" - Anklicken zum Vergrößern.
Irgendwie war mir ein bisschen unwohl zumute, weil ich schon eine Weile eine Geschichte über Claudias neueste Geschäftsidee schreiben wollte, das kommt noch, bis dahin muss der Link zu der Geschichte bei dieneustadt.de reichen.

Dafür möchte ich hier und heute erwähnen, dass die neuen Taschen vom „Goldnen Anker“ echt super aussehen und ich mich trotzdem nicht getraut habe, mir einen zu kaufen. Außerdem bietet der „Goldne Anker“ einen soliden Grund, am kommenden Wochenende zum Elbhangfest zu spazieren. Obwohl das eigentlich eher was für’s Klo ist. Siehe Bild.

Elbhangfest für's Klo
Elbhangfest für's Klo - gesehen in der Scheune - anklicken zum Vergrößern
Aber wenn der „Goldne Anker“ dort spielt und dazu noch als Vorband für Kaltfront… wo genau ist nochmal Loschwitz?


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

–Ende unbezahlter Werbeblock–

Das Konzert am Sonntag war für mich ein wunderbarer Ausklang, erstens weil wieder ein verrückt Gekleideter mit einer Pflanze getanzt hat. Nach der Birke vom Vorjahr könnte das nun zu einer Serie werden. Zweitens, weil mir ein nettes Mädel erklärte, dass sogar ihre Mutter das Neustadt-Geflüster liest.

Mann tanzt mit Pflanze beim "Goldner Anker"-Konzert
Mann tanzt mit Pflanze beim "Goldner Anker"-Konzert - Anklicken zum Vergrößern
Abschließend möchte ich einen dicken Dank aussprechen. An die Polizei, die ihre 750 Leute so geschickt versteckt hat, dass sie kaum zu sehen waren. Trotzdem waren sie schnell zur Stelle, als ein paar Hooligans sich nicht benehmen konnten. Vielen Dank an die Stadtreinigung, die das Viertel binnen kurzer Zeit auf Hochglanz gebracht hat. Vielen Dank an die vielen Helfer beim Auf- und Abbau.

  • Neustädter Käseblatt
  • Ich darf noch zehn Exemplare des Neustädter Käseblattes verschenken. Schreibt mir einfach einen passenden Kommentar auf.

20 Kommentare zu “BRN-Nachtrag

  1. ich habe irgendwie das gefühl, für die „endreinigung“ werden heinzelmännchen von der stadtreinigung verpflichtet… danke!

  2. super bands, klasse wochenende, ideenbunte brn! schön! Aber als blasewitzerin muss ich mal das elbhangfest verteidigen… ja, vor ein paar jahren hatte es tatsächlich mehr flair und klasse, aber es ist immer noch ganz schön! (:

  3. Ich habe leider vergebens nach den Verkäufern, des Käseblatts Ausschau gehalten. Ob das nun daran lag, dass diese sich vor mir versteckt haben, oder an meinem Alkoholpegel sei dahingestellt. Nichtsdestotrotz hätte ich gern noch ein Exemplar zum rahmen und um es später meinen Enkeln zu zeigen.

  4. Hätte auch gern ein Exemplar – bin aber leider 2500km weit weg :-( Gibts das nicht auch in digitaler Form?

  5. Das Neustädter Käseblatt gibt es im BRN-Museum, Prießnitzstr. 18. Du kannst dort auch Deine Adresse hinterlassen, dann flattert es Dir in den Briefkasten.

  6. Das ging mir auch so, ich hab leider auch keinen der Käseblatt-Verkäufer angetroffen. :( Dabei wüsste ich gern was drin steht.
    Aber das goldene Sofa hab ich gefunden.

    Die Heinzelmännchen von der SRD sind echt klasse und so schnell, jedesmal. Die sind sicher militärisch organisiert.

    Mein Fazit: eine angenehme BRN, die friedlich geblieben ist.
    Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer.

  7. Hab es zu „Goldner Anker“ leider nicht mehr geschafft. Durfte dafür früh aber den fleißigen Mitarbeitern der Stadtreinigung zuschauen. Das war auch nicht schlecht.

  8. Lieber Flüstermann..

    ..als ich heute morgen in rascher Eile, mit meinen recht abgefahrenen Fahrradreifenprofil an der Bautzner über die glitschigen Bahnschienen rutschte, die beste Gleichgewichtsübung seit dem Arbeitweg am Schneefalltag 1.Dezember 2010 an der Kreuzung Rothenburger / Louisenstrasse für die Ampelsteher vorführte, die Görlitzer Strasse vom Rückenwind getrieben zum Bischofsweg fuhr…meinen Blick über den Alaunpark hab schweifen lassen..fiel mir da dieses rote Stückchen Etwas..am Grassflächenhorizot auf.. -> da schoss es mir..wie Kresse in feucht/warmer Umgebung..durch den Kopf..“Neiiiinnn…jetzt hab ich statt dem Käsebrot, das Käseblatt eingepackt“.

    Nun sitze ich hier, Druckerschwärze im Mundwinkel & Papierflusen in den Zahnzwischenräumen.

    Leider esse ich schneller als ich lese..so ist mir der Inhalt der Zeitung noch immer völlig unbekannt..

    ..hilf mir es zu ändern..lieber Flüstermann.

  9. @Sven: Dann müsstest Du es aber selber ausdrucken und ein Foto von Dir und dem Käseblatt und der 2500 km entfernten Umgebung machen und uns zusenden. ;-)

    @Ronny: Danke für den Hinweis. Hab’s korrigiert.

  10. Man schenkte mir ein Käseblatt – großes Lob dafür, habe es seit Sonntag und verwende es seitdem als Mittagspausen-Lektüre. Hab das Gefühl ich entdecke jedes Mal etwas Neues ;)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.