Hundefutter-Comeback

Rohfutter statt Schmuck

Rohfutter statt Schmuck

Der Schmuck’ler in der Alaunstraße hat geschlossen. Statt Ringen, Ketten und Accessoires wird es hier künftig Futter geben. Der Laden trägt den etwas kryptischen Namen „barf4all“. Barf ist eine immer bedeutender werdende Art der Ernährung für Hund und Katze. Die Abkürzung steht für „bones and raw food“ also zu gut deutsch Knochen und rohes Fleisch.

In den vergangenen Jahren hat sich Barf als Trend vor allem für die gesunden Hundeernährung gut etabliert, die Besitzer sind offenbar bereit für die Ernährung ihres Tieres deutlich mehr Geld auszugeben, als für das herkömmliche Trockenfutter. „barf4all“ hat seinen Hauptsitz in Bad Gottleuba und schon eine Filiale in Pirna. Nun also die dritte Filiale auf der Alaunstraße.

Die letzten beiden Hundefutterläden in der Neustadt, der Pfötchenstore und das Black Dog hatten vor rund drei Jahren geschlossen (Neustadt-Geflüster vom 8. Dezember 2011).

linie

5 Kommentare zu “Hundefutter-Comeback

  1. Juli
    6. Juni 2015 at 18:53

    Ist den Betreibern klar, dass „barf“ auf englisch „Kotze“ heißt? Barf4all?

  2. KlausIstKeinName
    6. Juni 2015 at 20:06

    Jo, das ist echt super!!! Kann man nur alles gute wünschen! Endlich so ein Laden in der Nähe!

  3. Aftershow
    6. Juni 2015 at 20:44

    warum hat der schmuck’ler denn zugemacht? :(

  4. S. Ebnitzer
    7. Juni 2015 at 06:04

    Hm, warum nicht gleich veggie cat and dog food?
    Gerade als Tierliebhaber…

    Wie machen diese unsere Mitmenschen eigentlich so eine Dose mit fleischlastiger Füllung auf …. ohne dass ihnen schlecht wird…?! Und das liebe Vieh verschlingt es gierig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie