Raub, Diebstahl und Brand

Die Dresdner Polizei meldet heute vom Osterwochenende drei Vorfälle. Am frühen Sonntag morgen, gegen 1.30 Uhr hat es an der Rudolfstraße gebrannt. Eine Stapel Pappe der an einer Hausfront stand, hatte Feuer gefangen. Es entstand Sachschaden an der Fassade des Hauses sowie an einem Fenster. Außerdem wurde ein am Haus stehendes Fahrrad in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

23-Jähriger beraubt – Zeugenaufruf
In der gleichen Nacht, kurz vor 3 Uhr raubten zwei Unbekannte einem 23-Jährigen sein Mobiltelefon sowie seine Geldbörse. Der junge Mann wartete an der Straßenbahnhaltestelle Albertplatz (Nord-Süd-Route). Dabei hatte er sein Mobiltelefon in der Hand. Zwei Männer standen neben ihm an der Haltestelle. Unvermittelt trat einer von ihnen heran und entriss das Handy. Als der junge Mann das Handy zurückforderte, wurde er von dem zweiten Täter ins Gesicht geschlagen und stürzte zu Boden. Noch am Boden liegend nahm der Unbekannte das Portmonee aus der Jackentasche des Geschädigten. Daraufhin flüchteten beide Angreifer in Richtung Königsbrücker Straße. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Handy und Geldbörse haben einen Wert von rund 250 Euro. Die Unbekannten wurden als Südländer beschrieben und sollen beide etwa 1,80 Meter groß und schlank sein und dunkle Haare haben, einer trug einen Bart. Zeugen, dei den Raub beobachtet haben oder weitere Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise unter der Telefon 0351 4832233.

Handy gestohlen
In der Nacht zum Montag, kurz vor 4 Uhr stahlen zwei Männer einem 20-Jährigen sein Handy. Anschließend bedrohten sie den jungen Mann. Der 20-Jährige wartete mit seiner Freundin an der Straßenbahnhaltestelle Albertplatz. Dabei bemerkte er, wie ihm sein Mobiltelefon aus der Hosentasche gezogen wurde. Als er die zwei jungen Männer, die hinter ihm standen, ansprach, stritten sie den Diebstahl ab und versuchten zu entkommen. Er folgte ihnen und forderte abermals sein Handy zurück. Nun drohten die Unbekannten dem jungen Mann. Dabei nahm einer von ihnen ein Messer aus seiner Jacke, um den Aussagen Nachdruck zu verleihen. Der 20-Jährige ließ daraufhin von der Verfolgung ab.