Auf vier Spuren durch die Neustadt

Diese Pläne werden nun eingereicht.

Diese Pläne werden nun eingereicht.

Da hat dann auch die namentliche Abstimmung nichts geholfen. Mit 38 zu 30 Stimmen haben sich die Stadträte heute Abend für den Bau der modifizierten Variante 7 entschieden. Genauer gesagt, wurde die Oberbürgermeisterin nun beauftragt, diese Variante der Entwurfsplanung zur Planfeststellung einzureichen.

Die wesentlichen Stimmen kamen aus dem sogenannten bürgerlichen Lager von CDU, FDP und Bürgerfraktion, die außerdem per Änderungsantrag einreichten, dass die Linksabbiegespur an der Schauburg erhalten bleiben und das separate Gleisbett zwischen Albertplatz und Katharinenstraße entfallen soll.

Wenn nun nicht neue Mehrheiten nach der Wahl im Mai dazwischen kommen, und der Zeitplan eingehalten wird, könnte die künftig dann 17 Meter breite Straße Ende 2017 fertig sein.

Vor mehr als 20 Jahren entstanden die ersten Pläne zum Ausbau. Foto: Archiv/Lothar Lange

Vor mehr als 20 Jahren entstanden die ersten Pläne zum Ausbau. Foto: Archiv/Lothar Lange

linie

17 Kommentare zu “Auf vier Spuren durch die Neustadt

  1. anni
    16. April 2014 at 20:45

    Danke für die Infos.

    kann man/frau den Plan im ganzen sehen? Und vergrößert (über einen Link)?
    Bleiben denn die Vorgärten in Höhe der ,,Kosmetikschule“ und dem ,,Rosenvorgarten“? Die dortigen Leute haben ja sehr für den Erhalt gekämpft!

  2. Der ewige Stenz
    16. April 2014 at 20:48

    na endlich.

  3. Sigrun
    16. April 2014 at 20:54

    ENDLICH! Am besten morgen anfangen.

  4. Imke
    16. April 2014 at 21:17

    Lese ich hier wirklich ein ‚endlich‘?
    Ich finde es schrecklich, nach wie vor.
    -.-*

  5. Martin
    16. April 2014 at 21:19

    Super! Ich bin der Meinung dass wir dringend die Elbe kanalisieren müssen. Dann können wir da eine schöne Stadtautobahn und viele Parkplätze erschaffen. Ferner ersparen wir uns die aufwendige und teure Sanierung der Elbbrücken.
    Was passiert dann eigentlich, wenn in 20 Jahren nur noch die Hälfte des jetzigen Individualverkehres da ist. Na egal, dann können wir uns wieder darüber streiten ob die Fußgänger in 4 oder 2 Gehspuren durch die Königsbrücker marschieren dürfen. Hauptsache es kostet Geld und erhält die Ämter und Arbeitsplätze. Aber evtl. ist ja doch heute erst der 1.April. Schöne Ostern!

  6. Insider
    16. April 2014 at 21:38

    Endlich. Ein Sieg der Vernunft.

  7. RalfLippold
    16. April 2014 at 21:47

    7 m extra (sprich 70% Verbreiterung) – Bürgerwille scheint gegenwärtig nicht ernst genommen zu werden. Vernünftigere Vorschläge lagen bereits schon einige auf dem Tisch. Man könnte meinen, die Planungsbüros, die die Planungsvorlagen erstellen machen gutes Geld beim ganzen Verfahren.

    Als ich über Twitter erfuhr von 4-spuriger Variante dachte ich noch, „Ok, das geht ja noch, wenn Straßenbahnschienen wie bisher überfahren werden können“. Doch davon ist wohl Variante 7 weit entfernt.

    Gespannt wie es weitergeht

  8. googlehupf
    17. April 2014 at 00:32

    Ich bin mittlerweile ziemlich emotionslos was diese Frage angeht. Je nach Kommunalwahlergebnis wird’s ja ggf. wieder gekippt. Wobei ich einen vernünftigen Zustand für Fahrradfahrer gerne noch in diesem Leben erleben würde.

    Frage @RalfLippold: beruht „Bürgerwille“ auf irgendwas oder darf man das als „Meinungsbild meines Dunstkreises“ lesen?

  9. Bob Baumeister
    17. April 2014 at 01:55

    man kann in variante 7 die schienen überfahren, wenn das bild oben im beitrag die variante 7 darstellt.

  10. 17. April 2014 at 11:04

    Zitat A.L.: „… könnte die künftig dann 17 Meter breite Straße Ende 2017 fertig sein.“

    Mein Galgenhumor sagt mir, dass Dresden sich an Berlin und seinem Flughafen orientieren wird … insofern wird man wohl 2020 fertig werden, doch dafür wird die Köni dann auch 20 Meter breit – als Bonus für die Ausbau-Fans :)

  11. anni
    17. April 2014 at 11:50

    das Ganze sieht dann wahrscheinlich eher 6-spurig aus.

  12. Amts_mann
    17. April 2014 at 14:17

    Ich glaube circa 1995 wurde schon einmal Planfeststellung beantragt passiert ist nichts, Also ich finde 2020 sehr optimistisch, da fließt noch viel Wasser durch den neuen Elbkanal.

  13. g.kickt
    17. April 2014 at 16:36

    Autogerechte Stadt dank Betonkoppfraktionen.
    Großartig, dieser Weitblick…
    Das sind echte Macher!
    Wahnsinn.
    WSB, Edeka-(Hochhaus), Globus-Bahnhof, Köni, Prager Strasse, Mickten-Mall, Elbepark,…
    Was die soo alles machen.
    Echte Granaten.
    Giganten.
    Visionäre.

    Schade das Krebs in manchen Fällen heilbar ist.

    Frohe Ostern.

  14. unfassbar
    17. April 2014 at 21:48

    „Schade das Krebs in manchen Fällen heilbar ist.“

    Bei allen Emotionen, erst denken dann schreiben….

  15. nurmalso
    22. April 2014 at 10:34

    @Ralf: 7m = 70% Verbreiterung? Wie geht das denn, ist die Straße heute also nur 3m breit…?

  16. nurmalso
    22. April 2014 at 10:45

    @Ralf: Forget it – ein morgen ohne Kaffee ist eben kein morgen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie