Fleischgenuss im Steakhouse

zartes Rumpsteak und tschechisches Bier
zartes Rumpsteak und tschechisches Bier
Ende August hat an der Görlitzer/Ecke Sebnitzer Straße „Winter’s Steakhouse“ eröffnet. Die zuletzt an dieser Stelle beheimateten Lokale hatte keine so lange Lebenszeit. Sowohl „Ricks Bar Casablanca“ als auch die „Kirsche“ hatten nur recht kurze Zeit geöffnet. Deshalb habe ich mich diesmal mit dem Test beeilt und mir einen Neustädter Einzelhändler als Begleitung ausgesucht. Wir besuchen an einem Donnerstag das Lokal. Drinnen ist zwar alles eingedeckt, aber kein Mensch. Klar, das Wetter ist schön, also sitzt man draußen. Im Biergarten tafeln schon ein paar Besucher.

In Windeseile ist der freundliche Kellner bei uns. Die erste Freude: Es gib tschechisches Bier. Ansonsten beherbergt die Karte die für solche Etablissements üblichen Verdächtigen. Es gibt Rib-Eye-, Rump-, Hüft- und noch ein paar andere Steaks. Da werden unsere Erwartungen erfüllt. Darüber hinaus gibt es Salate, verschiedene Kartoffel-Spezialitäten, Burger und auch Fisch. Die Preise sind ein wenig günstiger als in vergleichbaren Einrichtungen auf der anderen Elbseite. Ich entscheide mich für ein Rumpsteak, dazu wünsche ich mir Bratkartoffeln ohne Kümmel und einen Tomatensalat. Der Kellner wirbelt. Wir schwätzen und freuen uns über das schöne Wetter und den Ausblick auf die Sebnitzer Straße.

Rib-Eye-Steak mit Bohnen
Rib-Eye-Steak mit Bohnen
Dann kommen die Speisen und der Kellner hat meine Bratkartoffeln vergessen – die kommen gleich, versichert er. Ok, wir möchten beginnen, doch wie soll das funktionieren, so ganz ohne Besteck. Bevor alles kalt wird, mache ich mich auf den Weg nach drinnen und fordere das Speisewerkzeug. Wir bekommen Messer und Gabeln und wenig später sind auch meine Bratkartoffeln da. Die Kosten dafür nehme er auf seine Kappe, sagt der Kellner. Gut.

Nicht so gut: an den Bratkartoffeln ist doch Kümmel dran. Schmackhaft sind sie dennoch. Auch der Salat ist lecker und die Steaks ein Gedicht, herrlich zart und schön rosa. Am Ende ist das doch das Wesentliche und ich bin versöhnt, zumal der Kellner mehrfach um Entschuldigung bat und die Bratkartoffeln tatsächlich nicht auf der Rechnung auftauchten.

  • Fazit: Leckere Steaks, freundliche Bedienung, gemütliches Ambiente. Ein 180-Gramm-Rumpsteak kostet 12,50 Euro.
    Winter’s Steakhouse, Sebnitzer Straße 15, geöffnet täglich ab 17 Uhr.
    Nachtrag: Das Steakhouse gibt es nicht mehr. An diesem Ort gibt gibt es seit Herbst 2015 die Zapfanstalt.

    Anzeige

    Ferien-Programm

    Anzeige

    Simmel - handgemacht

    Anzeige

    Dresdner Spirituosen Manufaktur

    Anzeige

    Kinderrad - Jahresmiete

    Anzeige

    Tranquillo bunt und fair

Winter's Steakhouse
Winter’s Steakhouse

3 Kommentare zu “Fleischgenuss im Steakhouse

  1. Klingt lecker! Nimmst du auch Vorschläge für einen Imbisstest entgegen? Erst seit kurzem gibt es das „Codo“ auf der Königsbrücker Straße schräg gegenüber der Schauburg – ein vietnamesischer Imbiss. Da ist es echt einfach superlecker. Sehr empfehlen kann ich die Sommerrollen mit Erdnussdip, das Baguette mit Zitronengrastofu oder die Pho (vietnamesische Hühnersuppe), die als riesige Portion serviert wird. Schmeckt tatsächlich wie in Vietnam!!

  2. Ziemlich teuer, wenn man all die Beilagen noch extra zahlen muss. Von denen war wohl keine unter 3,90 Euro. Dann doch gleich zu Blockhaus oder Escados.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.