Mittag in der Kantine

Mein Arzt hat mir empfohlen, regelmäßiger zu essen. Aus diesem Grunde bemühe ich mich, auch mittags eine Mahlzeit einzunehmen. Gern besuche ich dafür die eine oder andere Suppenbar oder auch mal eine Döner-Bude oder einen Burger-Brater. Seit allerdings auf der Görlitzer Straße die Kantine No. 2 aufgemacht hat, wollte ich schon immer mal in die Kantine No. 1 gehen – die Post-Kantine in dem wohl schönsten DDR-Neubau der Neustadt.

Gesagt getan, mit einem befreundeten Händler traf ich mich also zum Mittag. Unter Todesverachtung überquerten wir die Königsbrücker Straße, Herr Morlok tun Sie doch bitte endlich was, denn auf dieser Holperpiste kommen die Autos ja eher angeflogen denn angefahren. Nun, wir erreichten dennoch die Post. Dieses Gebäude wurde in den frühen 60er Jahre errichtet und begeistert mich immer wieder durch seine riesigen Fenster. Unten war früher die Schalterhalle, ich erinnere mich noch gut, wie man im Halbdunkeln konsequent und unfreundlich abgefertigt wurde. Da ist es nebenan jetzt deutlich heller und höflicher. Aber die Kantine ist oben drüber und irre schick. Was könnten hier für tolle Partys steigen.

Riesige Fenster, viel Platz und ziemlich leckeres Essen.
Riesige Fenster, viel Platz und ziemlich leckeres Essen. Anklicken zum Vergrößern.
Wir schnappen uns jeder ein Tablett und stellen uns in die Schlange. Es gibt täglich vier Speisen zwischen 2,80 Euro und 3,90 Euro. Ich entscheide mich für eine Roulade mit Kartoffeln und werde nicht enttäuscht. Erstaunt bin ich, wie voll es hier ist. Und die Mischung ist sehr bunt. Ich sehe Bauarbeiter, Geschäftsleute und ganz viele, die ich optisch der sogenannten Kreativ-Wirtschaft zuordnen würde.
Werbung auf dem Klo.
Werbung auf dem Klo. Anklicken zum Vergrößern.
Auf dem Klo erwartet mich dann eine Überraschung, auch hier hat die Werbung Einzug gehalten, aber das gerade in der Post-Kantine der rote Konkurrent Werbung schaltet, fand ich dann doch ziemlich dreist.

Fazit: Gepflegtes Speisen in einem wunderschönen Raum mit ostalgischem Charme zu kleinen Preisen, das ist die Post-Kantine.

22 Kommentare zu “Mittag in der Kantine

  1. Wohl war :-) Hier fanden die ersten konspirativen Treffen des LockSchuppen in 2009 statt, die zum CoOrpheum führten. Damals war sogar der Chef vom Flurfunk-Dresden anwesend und visionär am mitdenken (wie heißt diese bekannte Persönlichkeit? Dem Ersten, der die Antwort hat erhält 5.000 KayGroschen, mit denen auch Kunst erworben werden kann der PieschenArtGroup).

    Einen sonnigen Sonntag allen, Ralf

    PS.: Heute Abend Lust auf Kultur auf der anderen Flussseite? Semper 2 bietet Barockoper „Dido and Aeneas“ ab 18 Uhr, 9 €, 60 min beste Unterhaltung direkt in der „ersten Reihe“.

  2. Die Klowerbung – echt postmodern!
    Und du warst wirklich das erste Mal dort, Anton?
    Falls du eine Kantinenserie planst:
    Ich empfehle bei Gericht zu speisen:
    Kantine Justitia im Fachgerichtszentrum oberhalb des Alaunplatzes.

  3. Anton, bei Gericht darfst du deine Waffen nicht mitbringen und du sollst auch nicht unbedingt zu der Zeit kommen, zu der die Damen und Herren zu speisen pflegen. Die Zeiten weiß ich leider nicht mehr und es gibt wohl auch keine Internetinfo. Ich bin bestimmt demnächst wieder dort und kann dann berichten.

  4. @Klara – Gewonnen! Wenn Du den Gewinn einstreichen möchtest, ist die Voraussetzung Mitglied bei http://mindbroker.de/wiki/NooPolis zu werden; @AntonLauner, ist übrigens pur auf der Neustädter Seite angesiedelt)

    @Anton, Chef ist für mich auch jemand, der etwas macht. Flurfunk-Dresden kam mit PeterStawowy (oder irre ich mich da?).

  5. @Anton:
    Deine Nummerierung stimmt leider nicht ganz. Die Kantine wird nach der Postamtnummer „die Sechse“ genannt.

    Manche mögen sich vielleicht auch noch an die 8060 erinnern…

  6. Anton, wenn du jetzt auch noch dein Mittag in Kantinen einnimmst, was soll denn aus den ganzen Kneipen im Viertel werden, die Mittagstisch anbieten. Steht da etwa wieder ein neues Kneipensterben bevor…?

  7. „Gern besuche ich dafür die eine oder andere Suppenbar oder auch mal eine Döner-Bude oder einen Burger-Brater.“

    Das wird den Arzt sicher zu Freudensprüngen veranlassen… :D

  8. Nachtrag zum Speisen bei Gericht:
    Caféteria JUSTITIA, Hans-Oster-Straße 4, 01099 DD.
    Gerichte [ Speisen! :-P ] kosten etwa 2-4 EUR, als Gast soll man unaufgefordert 50 Ct mehr löhnen.
    Keine Internetpräsenz auszumachen.
    Bleibe dran…

  9. …..und da hätten wir noch die Kantine im Diako-kh , mehrere Wahlmenüs (inkl. veget.) , auch für Gäste …bon appetit ,lg der jenö P.S. die im Gericht hat ziemlich nachgelassen…..

  10. Atrium, ja: Immerhin dieser Superpreis MIT Bedienung zum Restaurantfeeling.
    Natürlich bestellt man auch immer ‚was zu trinken mit…

  11. Bin entsetzt, dass Du jetzt erst die Postkantine entdeckst…;-) Seit Jahren ein Muss, dort auf dem Weg zur Arbeit einen Boxenstopp einzulegen bzw. den Weg in der „Mittagspause“ bei Wind und Wetter nicht zu scheuen. Intern wurde die Soljanka schon zu „Europas bester Soli“ gekürt…

  12. Ich bin zwar kein Vegetarier, aber jeden Tag Fleisch, nein Danke! An vielen Tagen gibt’s kein einziges fleischloses Gericht, das machen sie in den Mensen von Studentenwerk irgendwie besser.

  13. DAS Problem an der Postkantine ist die Hygiene. Sogar der Chef himself, nimmt damit nämlich nicht so genau. Wenn er euch Nudeln auf den Teller packt und diese über den Rand versuchen zu fliehen, dann wird schon mal schnell die unverpackte Hand zum Einfangen genommen. Das anschließende genüssliche Ablecken der Finger lässt dann dem Nachfolgenden den Angstschweiß auf die Stirn treiben, hoffend, daß sich seine Nuden mehr kooperativ zeigen. Ansonsten wird auch dort gnadenlos zugepackt und abgeleckt. Und all das passiert am Tresen, direkt vor den Augen des Kunden.

    Diese Erlebnisse sind schon gut 2 Jahre her, sitzen aber sehr tief und lassen uns seitdem einen großen Bogen um diese Kantine machen.

  14. @Nr.6 @Anton Langner
    „die Sechse“ könnte schon als Postamtsnummer stimmen, wenn man die Postleitzahlen für diesen „Bezirk“ in der Geschichte der Entwicklung rückwärts ansieht: 8060…..806….N6 !

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.