Podiumsveranstaltung zur Frauenpolitik in Sachsen

Am Montag veranstaltet die Neustädter SPD eine Podiumsveranstaltung mit dem Motto „Endlich gleichberechtigt? Frauenpolitik in Sachsen 2011“ um 20 Uhr ihm Herbert-Wehner-Bildungswerk auf der Kamenzer Straße 12.

Teilnehmer der Diskussion sind Dagmar Neukirch, Mitglied der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag; Sonja Koch, Personalrätin der TU Dresden, Gleichstellungsbeauftragte der Philosophischen Fakultät und Vertrauensdozentin der Hans-Böckler-Stiftung und Anna-Caroline Bache, Lehramtsstudentin an der TU Dresden. Moderiert wird der Abend von Karin Luttmann, stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (AsF) Dresden. Der Eintritt ist frei.

11 Kommentare zu “Podiumsveranstaltung zur Frauenpolitik in Sachsen

  1. :-) Wenn ich Gleichberechtigung richtig verstehe, heißt das soviel, wie: Mann wird so lange benachteiligt, bis mann = frau ist, bzw. 50/50.
    Wenn sie nicht draußen warten müssen, so scheinen Männer doch an diesem Abend nix zu sagen zu haben.

  2. manche verwechseln Gleichstellung mit Gleichheit und glauben deshalb ein riesen Aufriss darum machen zu müssen… aber tolles Podium, 100% Frauen! Weiter so!
    Dann wird man sich sicherlich wieder um Gendering im Schriftverkehr kümmern und beklagen, dass Frauen in Spitzenpositionen 15% weniger verdienen, anstatt über die wirklich wichtigen Dinge zu reden.

  3. Immerhin wacht der Geist eines Mannes – Herbert-Wehner – mitsamt seiner Pfeife über der Veranstaltung.
    Dass auf „seiner“ Homepage nix über die Veranstaltung steht, finde ich verwunderlich.
    Ich habe aber ein schönes Zitat gefunden:

    „Wir ringen darum, die im Grundgesetz allen Frauen und Männern gewährleisteten gleichen staatsbürgerlichen Rechte weiterzuführen, zu transformieren, zu transformieren zur sozialen Chancengleichheit für jedermann, jede Frau und jeden Mann, gleichviel in welchen Verhältnissen sie geboren wurden und wohin es sie verschlagen oder vertrieben hat.“

    Herbert Wehner, 1978

  4. Männer sind bei dieser Veranstaltung selbstverständlich eingeladen und auch angehalten mit zu diskutieren. gleichberechtigt heißt ja, dass alle das gleiche Recht haben in ihrem Sinne zu leben. Das schließt einen Besuch bei der SPD Neustadt ein, wenn Interesse besteht. ;)

  5. Hey danke!

    „gleichberechtigt heißt ja, dass alle das gleiche Recht haben in ihrem Sinne zu leben“
    In IHREM Sinne? ;-)
    Hm, wenn ich „in meinem Sinne lebe“, dann hat das mit Gleichberechtigung, wie ich sie verstehe, noch nichts zu tun.

  6. Oh, was jetzt: Mein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    Wahrscheinlich wird um diese Zeit ein frauendiskriminierender Angriff vermutet…

  7. @Kami: In der Pressemitteilung steht auch, dass es einen einführenden Vortrag über Sinn und Hintergrund von geschlechtergerechter Sprache geben wird… Aber was sind denn die „wirklich wichtigen Dinge“? Darf man jetzt nicht mehr über Gleichstellung reden, weil Du das nicht wichtig findest?

  8. Anton: Seltsamer Weise konnte ich um 23:03 meinen nicht freigeschalteten Kommentar von 22:58 kundtun…
    Es scheint komplizierter… :-P

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.