Neustadt-Grüne wollen neue Schule

Gestern Abend präsentiert Matthias Holzknecht, Sachgebietsleiter im Schulverwaltungsamt, die neuesten Anmeldezahlen für den Schulbezirk Neustadt.

  • 4. Grundschule am Rosengarten: 133 – Richtwert: 100
  • 15. Grundschule (Görlitzer Straße): 112 – Richtwert: 75
  • 19. Grundschule (Am Jägerpark): 23 – Richtwert: 50
  • 30. Grundschule (Hechtviertel): 115 – Richtwert: 100
  • 103. Grundschule (Regenbogenschule): 95 – Richtwert: 100

Macht insgesamt 478 Anmeldungen, das sind noch einmal sechs mehr als Elternsprecher Thomas Platz gestern befürchtet hatte (Neustadt-Geflüster berichtete). Holzknecht schränkte jedoch ein, dass es in dem Schulamtsbezirk nur 450 Kinder gäbe, die 2011 eingeschult werden müssen. Außerdem zeige die Erfahrung, dass nur etwa 400 Schüler tatsächlich an den staatlichen Schulen anfangen würden.

Die Ortsbeiräte und anwesende Elternsprecher bezweifelten diese Prognose. Aber selbst wenn die Prognose eintrifft, sind vor allem die 15. und die 30. Grundschule nach Ansicht der Elternvertreter extrem überlastet.


Anzeige

Aust-Konzerte

Ein kleines Rechenbeispiel: Die 15. Grundschule hat derzeit 11 Klassen, ab 2011 soll es dann eine mehr sein. Welchen Raum diese zusätzliche Klasse bekommen soll, ist noch unklar. Und wenn die Absprungrate sich wie in den vergangenen Jahren entwickelt, müssten 90 Schüler auf die drei ersten Klassen aufgeteilt werden und der Speiseraum mit seinen 44 Plätzen, wird dann von fast 300 Kindern genutzt. Von extra Horträumen oder Platz auf dem Schulhof können die Neustädter Schulkinder nur träumen.

In spätestens vier Jahren wird das Neustädter Baby-Boom-Problem auch die Mittelschulen und Gymnasien erreichen, deshalb forderten die Neustadt-Grünen gestern, dass die Stadtverwaltung prüfen soll, ob und wie eine weitere Schule in der Neustadt gebaut werden kann.

5 Kommentare zu “Neustadt-Grüne wollen neue Schule

  1. Tja, da fällt mir ein Platz besonders ein – Antonstrasse 2,4,6.
    Super Verkehrsanbindung und ein Riesengrundstück. Viel besser und nützlicher als die derzeitige Planung.

  2. An der Königsbrücker in der Albertstadt steht auch ein Schulgebäude leer, aber ich glaube heutzutage wird lieber neugebaut und nicht saniert.

  3. das alte Schulgebäude an der Königsbrücker ist mir neulich auch aufgefallen. Scheint nicht mehr renovierungswürdig zu sein – scheint aus den 1890gern, einiges an Schmuck und Verziehrung, derer man später entbehren konnte.

  4. Die Idee mit der Schule auf der Antonstrasße 24 und 6 find ich spannend. Aber im Ernst, sinnvoll wäre Sie auch im Bereich Lößnitzstraße damit die Kinder in dem Gesamten Quartier nicht immmer bis jenseits der Fritz-Reuter-Str oder der Rothenburger Str. müssen

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.