Demo „Naziterror stoppen“

Am Albertplatz startete die Demo "Naziterror stoppen".
Am Albertplatz startete die Demo "Naziterror stoppen". Anklicken zum Vergrößern.

Die Brandanschläge gegen alternative Projekte in Löbtau, Pieschen und auf dem Neuen Jüdischen Friedhof Ende August, alle verübt innerhalb von zehn Tagen, waren Anlass für die Demo, die heute Nachmittag stattgefunden hat. Vor dem „Gomondai-Denkmal“ auf dem Albertplatz startete Zug kurz nach 15.30 Uhr. Rund 500 Teilnehmer reihten sich ein und liefen unter anderem an der Synagoge vorbei, auf dem Terrassenufer zum Landtag und zum Hauptbahnhof. „Naziterror stoppen“ war das Motto, die Polizei machte Platz für den Zug. Die Demo verlief friedlich.

16 Kommentare zu “Demo „Naziterror stoppen“

  1. naja ganz so friedlich wohl nicht:

    „Kurz nach dem Ende der Demonstration versuchten wie so oft einige der eingesetzten Beamtinnen und Beamte die Situation zu eskalieren. Der Grund für den plötzlichen Einsatz vor dem Hauptbahnhof war nach Aussage der Polizei eine “Störung der Versammlung”. Schon während der Veranstaltung waren sie immer wieder mit willkürlichen Personalienfeststellungen und Platzverweisen gegen jugendliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefallen.“

    quelle: addn.me

  2. Kaum wohnt man außerhalb, kriegt man nichts mehr mit. Ist mir völlig entgangen, dass man die Täter bereits gefasst und als Nazis identifiziert hat.

  3. Ein wenig Quellenkritik gehört aber schon dazu, wenn man gleich mal draufhaut, oder? Aber Quellenkritik war noch nie Bloggerstärke, schon gar nicht die derjenigen, die Blogs kommentieren.

  4. Zur Quelle addn.me:

    Das Portal versteht sich als alternative Dresden News. Die Webseite verfügt über kein Impressum, wenn man ein wenig nachschlägt, findet man heraus, dass die Seite auf eine Frau aus Dresden Gruna angemeldet ist.

    addn berichtet sympathisierend über Aktivitäten der Antifa-Szene und aus der linksalternativen Szene, außerdem gibt es einen Themenschwerpunkt Nazis.

    Dabei besteht das Portal aus einer Mischung aus eigenen Berichten, sowie unkommentierten oder kommentierten Übernahmen aus Medien. Die Trennung von Meinung und Nachricht ist nur selten zu erkennen.

  5. Quelle: addn.me

    LOL. Sorry, aber bei der Quelle – und für die Verlinkung solcher tendenziösen Quellen ist unsere Leni hier ja schon bekannt – kann ich einfach nicht anders, als zu schmunzeln.

    Zumal sich eine solche Sicht der Dinge, wie sie dort wiedergegeben ist, nirgendwo sonst im Netz findet, außer auf einschlägigen Seiten, auf denen es zum „guten Ton“ gehört, Stimmung gegen Staat und Ordnungskräfte zu machen und die als repressiv und gewalttätig darzustellen.

  6. Klar, könnten auch FDP Leute gewesen sein.
    Die Bewohner den alternativen Wohnprojekte haben nämlich nicht nur was gegen Rechtsextremisten…

  7. Augenzeugenbericht eines Teilnehmers.

    Der Übergriff mit Schlägen und Verhaftungen am Ende der Demo ist Fakt. Kann jeder Teilnehmer bezeugen. Dass dies niergends als in tendenziösen Quellen auftaucht ist doch logisch. Die SZ hat glaug ich bis jetzt wenig Artikel über Fehler bei der Polizeiarbeit geschrieben. Fakt ist auch, dass es keinen Grund für die Verhaftungen und Schläge gab.

    Habe mit einem Verhafteten persönlich!!! gesprochen. Grund der Verhaftung ist sein Pullover gewesen, dieser sei zur Vermummung geeignet gewesen (dachte die Polizei). Der Polizist hat das Kleidungsstück definitiv falsch eingeschätzt (da die Kapuze komisch aussah). Es gab mehrere solcher Verhaftungen, ein anderer wurde wegen einem Button (wie es ihn überall zu kaufen gibt – bspw. im Antifashion) mitgenommen , welcher auch kein Grund war. Die Polizei hat definitiv am Ende der Veranstaltung sinnlos eskaliert, und schlimmer noch undifferenziert draufgehauen.

    Also was Addn berichtet stimmt mit meinem Erlebten überein.
    Auch ein linkes Huhn findet mal ein Korn. Und auch der ‚Freund und Helfer‘ macht mal einen Fehler.

    Ich bin übrigens nicht unbedingt Antifa, bin mitgelaufen weil ich befreundet mit einigen Geschädigten aus der Praxis bin.

    Gelinde gesagt fand ich die Polizeiarbeit an dem Tag absolute Sch… Und dies nicht weil ich generell gegen Polizei bin.

  8. @ herrn lohmeyer:
    die logik gebietet einem den schluss wer als täter(-gruppe) in frage kommt. und dass hat nichts mit vorurteilen zu tun sondern mit erfahrung.

    @kritik an addn.me:
    freund und helfer hat am schluß einer friedlichen demo versucht zu eskalieren, das ist ein fakt. dies wird bei addn.me angesprochen, mehr nicht.
    wäre es anders herum gewesen, wären die quellen, welche linke gewalttaten darstellen, sicher nicht zerpflückt worden.
    erinnere mich an diskussionen in denen die bundeszentrale für politische bildung und die hamburger bürgerschaft (gilt als eher konservativ und opportunistisch) unkommentiert als quellen genannt wurden.
    quellenkritik ja! aber nicht immer nur in die eine richtung.

  9. @ egal:
    Du schreibst: „freund und helfer hat am schluß einer friedlichen demo versucht zu eskalieren, das ist ein fakt.“ Warum ist das ein Fakt? Weil Du es gesehen hast? Und falls ja, hast Du tatsächlich alles gesehen und gehört? Bist Du die Instanz für die Wahrheit?

    Zur Quellenkritik: Ich weiß nicht, wann und in welchem Zusammenhang die Bundeszentrale für politische Bildung als Quelle genannt wurde. Sie ist jedenfalls eine nachgeordnete Behörde Innen-Ministeriums. Der Innenminister wird vom Bundekanzler eingesetzt, der wiederum vom Bundestag gewählt wird und dieser wiederum vom Volk. Damit sehe ich eine deutlich höhere Legitimität und Glaubwürdigkeit bei diesem Organ wie auch bei der Hamburger Bürgerschaft als bei einer Webseite, die irgendwer betreibt, der noch nicht einmal bereit ist, seinen Namen zu nennen.

  10. Aus aktuellem Anlass hier nochmal ein Auszug aus dem Impressum des Neustadt-Geflüsters:

    Kommentare
    Es besteht die Möglichkeit, die Geschichten und Meldungen des Neustadt-Geflüsters zu kommentieren. Ich bitte dabei um einen gepflegten Umgangston. Ich behalte mir das Recht vor, Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu löschen. Dies gilt insbesondere für Kommentare von nicht identifizierbaren Absendern und für Kommentare, die deutlich werblichen Charakter haben. Kommentare von unbekannten Absendern stehen solange in der Warteschleife, bis ich sie von Hand frei geschaltet habe. Die Kommentare geben nicht unbedingt meine Meinung wider.

  11. werter herr launer,
    ich wollte hier keine diskussion vom zaun brechen sondern lediglich darauf hinweisen, dass jede art von quelle hinterfragt werden sollte, nicht immer nur die, die „uns“ nicht in den kram passen. fällt mir auch oft schwer, muss aber sein.
    die von mir genannten bsp. wurden, ich glaube, im bezug auf die hausbesetzung (hamburger bürgerschaft) und den 13.februar (das extremismusgeschwurbel der bpb) angeführt. *ohne gewähr*

    und wie „verlässlich“ und „seriös“ auch staatliche und demokratisch legitimierte quellen sein können, zeigt die aktuelle debatte um die (nicht-?)abschhiebung der in der brd lebenden roma in den kosovo. die regierung, welche sogar noch über dem innenministerium (bpb) steht, leugnet dreist, dass sie ein rücknahmeabkommen mit dem kosovo abgeschlossen hat welches besagt, dass 14.000 „ausreisepflichtige“ personen in den kosovo „zurückgeführt“ werden sollen, ca.10.000 davon sind roma. kritisiert dafür aber frankreich.
    schon seltsam.

    ach und ja, ich bin natürlich nicht die „instanz für wahrheit“. würde dies auch nicht für mich in anspruch nehmen.
    war aber nah am geschehen und habe nichts mitbekommen was einen eingriff legitimiert hat. die menschen wollten lediglich nach ende der demo den bahnhofsvorplatz gen bahn verlassen. *aber natürlich alles rein subjektiv*

  12. @ leni: Wenn Du weißt, dass das nichts beweist – warum erwähntst Du es dann? Diese Fotos beweisen tatsächlich überhaupt nichts. Man sieht Polizisten, die jemanden verfolgen und dann anscheinend stellen. Aber was derjenige vorher getan hat, wird nicht gezeigt (sicherlich gar nichts). Sind irgendwo eingesetzte Schlagstöcke oder andere Gewaltformen zu sehen? Nein. Einmal liegt jemand am Boden, der von zwei Beamten festgehalten wird. Sieht schlimm aus, aber man sieht nicht, was dazu führte. Interessant finde ich beim Durchsehen dieser Fotos, dass alle Gesichter der Demonstranten fein säuberlich unkenntlich gemacht wurden, während die Gesichter aller Polizisten gut erkennbar blieben. Eine seltsame Form von Schutz persönlicher Daten!

  13. Sicherlich sollte man alle Quellen kritisch hinterfragen. Doch erscheint mir eine nachvollziehbare Quelle immer zuverlässiger als ein anonymer Post aus den Tiefen des Internets.

  14. @egal @seb

    Es ist durchaus möglich, dass es Nazis waren, aber noch ist nichts bewiesen. Bei den Hakenkreuzen an der Synagoge und den beschädigten Messern von Bürger Courage wurden auch sofort die „üblichen Verdächtigen“ lautstark beschuldigt, weil es die „Logik“ gebot. Das eine stellte sich dann als Werk eines Migranten und das andere als das zweier eher linksgerichteter Jugendlicher heraus. Eine Steilvorlage für die Rechten.

  15. Es beweist nur soviel: Antifas haben sich illegal außerhalb der demo über Gerüste auf das Dach eines Hauses begeben und dort etwas angezündet, ich tippe auf bengalisches Feuer. Höchst bedenklich, wenn man weiß wie fix so ein Dach in flammen aufgeht und noch bedenklicher, wenn man sich nochmal überlegt warum demonstriert wurde.. ah ja da war doch was… hatte glaub was mit brennenden Häusern zu tun und so…

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.