Linke: Nein zu Ski-Weltcup

André Schollbach, Linke-Landtagsabgeordneter, verkündete heute, seine Partei werde zu der geplanten Fortsetzung des Ski-Weltcups auf den Dresdner Elbwiesen geschlossen mit „Nein“ stimmen. Als „absurd“ kritisierte Schollbach die Veranstaltung, die 328.000 Euro anstatt der angegebenen 300.000 Euro schluckte und gegen jeden Gedanken der Nachhaltigkeit verstoße. Bei einem heutigen Pressetermin stellten er und Margot Gaitzsch die Ergebnisse seiner Anfragen an Oberbürgermeister Hilbert und die Sächsische Staatsregierung vor.

Skiweltcup 2018 - Foto: PR

Skiweltcup 2018 – Foto: PR

Heimlich mehr Steuergeld ausgegeben

„In Wahrheit“, dies bestätigten die angefragten Zahlen „geht es nicht um den Sport, sondern um den Kommerz“, sagt André Schollbach über den umstrittenden Ski-Weltcup, der im Januar 2018 zum ersten Mal in Dresden stattfand. In einer amtlichen Medieninformation vom 31. August 2018 hatte der damalige Innenminister Markus Ulbig mitgeteilt, der Freistaat unterstütze das Ereignis mit 300.000 Euro. Aus der Antwort von Schollbachs Anfrage an die Landesregierung ergibt sich jedoch ein Gesamtbetrag von 328.000 Euro, der sich aus mehreren kleinen Teilsummen zusammensetzt. „In aller Heimlichkeit wurde mehr Steuergeld für das Kunstschnee-Event ausgegeben“, prangert Schollbach an. Im kommenden Jahr sind laut OB Hilbert 387.000 Euro eingeplant. Eine finanzielle Steigerung um fast ein Drittel. „Und das ohne jede Begründung“, kritisiert Schollbach.

Insgesamt 8.600 LKW-Kilometer

In Zeiten des Klimawandels erscheine es zudem grotesk, so Margot Gaitzsch, dass an das per se eher schneelose Elbufer 2.500 Kubikmeter Kunstschnee vom Dresdner Flughafen und zusätzlich natürlicher Schnee aus Oberwiesenthal angeliefert wurden, wenn ländliche Regionen wie das Erzgebirge mit gewachsenen Strukturen und günstigeren Bedingungen für den Wintersport sich als Veranstaltungsort anböten. „Die Stadt wird promotet, anstatt das Land zu unterstützen“, so Gaitzsch. Aus der Antwort auf eine weitere Anfrage geht hervor, dass für die Veranstaltung insgesamt 8.600 LKW-Kilometer nötig waren. „Damit wurde sogar die Distanz von Dresden nach Peking übertroffen“, so Schollbach. Die Produktion und der Transport des Kunstschnees forderten einen absurd hohen Energieaufwand, lautet die Kritik.

André Schollbach und Dr. Margot Gaitzsch bei der heutigen

André Schollbach und Dr. Margot Gaitzsch bei der heutigen Presseveranstaltung vom Ski-Weltcup

Regeln zurecht gebogen

Weiterhin beachtlich, so Schollbach, sei die Tatsache, dass Regeln zurecht gebogen wurden, um das Event mit Steuergeldern finanzieren zu können. Am 30. August 2017 wurde in der Sportförderrichtlinie der Kreis der Zuwendungsempfänger um juristische Personen des Privatrechts erweitert. Die Regierung führte dazu aus, dass „Vereine, Verbände und Kommunen zunehmend mit … der Beantragung von Fördermitteln an ihre Grenzen stoßen. Professionelle Unterstützung, etwa durch GmbHs aus dem Eventbereich“ könne Abhilfe schaffen.

Geld an anderer Stelle gebraucht

Schollbach und Gaitzsch betonten, dass die Stadt Dresden als Bewerberin für den Titel der Kulturhauptstadt typischere Sportarten fördern könne. Zudem werde Geld anderweitig in sozialen und kulturellen Bereichen dringend benötigt. Hier könne „entsprechende Werbung angebrachter in die Welt gesendet werden, als mit einem aufgepfropften Wintersportevent“, so Gaitzsch.

Die Linke werde, so Schollbach, bei der Abstimmung über die Weiterführung des Ski-Weltcups geschlossen mit „Nein“ stimmen.

Die Linke hatte allerdings auch schon 2017 im Stadtrat gegen den Ski-Weltcup gestimmt. Die Förderung wurde dann trotzdem mit großer Mehrheit beschlossen. In Redebeiträgen hatten sich Vertreter der CDU, SPD, FDP, AfD und Grüne für die Unterstützung der Veranstaltung stark gemacht (Neustadt-Geflüster vom 23. März 2017). Das Spektakel im Januar hatte zehntausende Besucher angelockt. Kritik kam nicht nur von den Linken, sondern auch vom BUND.

Die Grünen haben im Unweltausschuss am 13. August gegen die weitere Unterstützung des Cups gestimmt. Allerdings stimmte der Ausschuss mehrheitlich für eine weitere Förderung. Der Weltcup soll 2019 am 12. und 13. Januar stattfinden.

Weltcupstrecke nach dem Weltcup.

Weltcupstrecke nach dem Weltcup.

Nachtrag, Freitag, 31. August

Am Donnerstagabend hat sich der Dresdner Stadtrat entschieden, den FIS-Skiweltcup in Dresden weiter zu unterstützen, mit 36 Ja-Stimmen, bei 7 Enthaltungen und 24 Nein-Stimmen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Gegner gewachsen. Damals votierten 45 Stadträte mit Ja, es gab 14 Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen.

linie

32 Kommentare zu “Linke: Nein zu Ski-Weltcup

  1. statler & waldorf
    28. August 2018 at 18:38

    387.000 minus 328.000 sind 59.000. Also irgendwie kein Drittel. Von was auch immer. Zwei Drittel aller Deutschen beherrschen keine Prozentrechnung. Das sind fast 50 %.

  2. 28. August 2018 at 18:43

    @statler & waldorf: Ich hab mal ein „fast“ nachgereicht. Denke, das Drittel bezieht sich auf die ursprünglich geplanten 300.000 Euro – da sind 387.000 Euro ja fast, bis auf mickrige 13.000 Euro, schon irgendwie ein Drittel mehr, oder fast eben. ;-)

  3. statler & waldorf
    28. August 2018 at 18:58

    @Anton
    KRÜMELKACKER ! mickrige 13.000 ? du scheinst gut zu verdienen…

    bring erst mal das hier in Ordnung: „gibt es auch moderne Stücken“

    ;-))

  4. 28. August 2018 at 20:28

    Ich hatte dabei den Wochenlohn von Herrn oder Frau waldorf vor Augen.

  5. statler & waldorf
    28. August 2018 at 20:33

    @Anton

    dafür arbeite ich nicht…. Und wir sind zu zweit. statler & waldorf.

  6. Tomdd
    29. August 2018 at 07:58

    Wieder dieser Herr Schollbach. Einfach unglaublich, wie es sich immer wieder schafft, in die Öffentlichkeit zu drängen.
    Muss man denn immer Geld für soziale oder kulturelle Zwecke ausgeben. In dieser Stadt leben auch Menschen, die nicht auf soziale Leistungen angewiesen sind. Würde man alle Leistungsempfänger kostenlos dahin schicken, dann würde dieser Mann, samt seiner Partei ganz anders diskutieren. Also ich freue mich auf dieses Event und ich hoffe, das dieser Populist endlich mal Ruhe gibt!

  7. Frank
    29. August 2018 at 08:54

    Winter für alle. Ich beantrage, daß auch der Rodelberg im Alaunpark beschneit wird. Auch will ich tausend Tonnen Schnee für die Neustädter Skisprungmeisterschaft.

    Laßt es krachen. Die Welt geht eh den ausgetrockneten Bach runter.

  8. Frau Holle
    29. August 2018 at 10:28

    BLASPHEMIE!
    Wo und wann Wintersportereignisse stattfinden, möchte ich in Zukunft gern wieder selbst entscheiden. Diese Missachtung meines Schaffens bereitet mir schon längere Zeit Bauchschmerzen. Ich lasse mir das nicht mehr gefallen. Beim nächsten Einsatz von Kunstschnee wird geteert und gefedert.

  9. ddmoT
    29. August 2018 at 10:35

    Wieder dieser Tom. Einfach unglaublich, wie er es immer wieder schafft sich in die Kommentarspalte zu drängen. Ich hoffe, dass dieser Populist endlich mal Ruhe gibt!

  10. Marcus Wächtler
    29. August 2018 at 10:48

    Wenn 100.000 mit ihren Autos nach Altenberg fahren. Wie viele Kilometer kommen denn da zusammen?

    Was sind da schon 8.600 LKW-Kilometer?

  11. Echo
    29. August 2018 at 11:38

    Ich kann die Haltung der Linken nur begrüßen!

    Aktuell schlagen wir uns in Sachsen und Dt. mit der wahrscheinlich schlimmsten Dürre seit 500 Jahren herum, haben aber das nächste Großevent mit enormem Wasserverbrauch fest im Blick. So stelle ich mir die „dekadenten spät-römischen Verhältnisse“ vor, von denen Guido Westerwelle (allerdings in einem etwas anderem Zusammenhang) einmal gesprochen hat.

    Sollten wir uns nicht einfach mal mit grundsätzlicheren Themen in der Stadt beschäftigen. Mir fallen etliche Baustellen ein.

  12. Jens
    29. August 2018 at 12:46

    Ja, Tommi, du freust Dich sicher auch wenn es nächstes Jahr im Sommer wieder wochenlang durchweg 40 Grad im Schatten sind, die Äpfel teurer als die Südfrüchte werden, weil die meisten wegen Wassermangel verdorrt sind und wir Weihnachten uns im Liegestuhl mit Tshirt und kurzer Hose an der Elbwiese sonnen können. Leute wie Du begreifen es nie…

  13. Tomdd
    29. August 2018 at 16:55

    @Jens und ddmoT: Einfach ganz in Ruhe, gern auch zwei mal, den Beitrag lesen:-)) Da geht es um das liebe Geld und nicht um die Umwelt. Der ehemaligen Staatspartei samt dem Herrn Schollbach ist doch die Umwelt eigentlich ganz egal. Sie muss ihr Klientel finanzieren und beruhigen.

  14. ddmoT
    29. August 2018 at 19:32

    Die Hoffnung stirbt zuletzt…

  15. dia
    30. August 2018 at 03:01

    neustadtgeflüster @

    macht einfach alle beiträge „zu“ –
    die #netztrolle nerven einfach -auch HIER!!!
    Dis·kus·si·on – ist so nicht gegeben !

    nach dem was ich live am montag #c2709 in chemitz abend erleben konnte/musste – ist alles belanglos.

    der hass und die gewalt war eklig ,
    zum glück noch abwehrbar .
    NICHT durch die polizei –
    eher durch #gewaltantesten der #nationalisten =nazis!

    lebt und geniesst noch die zeit –

    bis dank auch der #trolle#

    das übel via #nationalisten alias #naziAfD &co bei den #landtagwahlen an die macht in #nzsSachsen kommt.

    die fatze des grauen -NAZIS -ist -WIEDER -auf die strasse gekommen !
    (montags ja HIER in dd live schon immer zu begaffen war/ist )

    schaut einfach „ihre“ filme in netz!
    (z.b chemnitz bei youtube eingeben)

    das was in medien kommt -ist nur ein bruchteil.

    die nazi alias #naziAFD #naziPegida #naziIB filmen sich bei den gewalttaten – sowie blocken offen ihren hass in den netzen !

    danke für das lesen
    mfg dia

    p.s.:
    #trolle /nörgler /… lasst BITTE jetzt euren „beitrag“ zu meinem geschriebenen
    wenn,stell euch real zum „gespräche “ – hoffe tut !

  16. Nörgler
    30. August 2018 at 14:17

    Liebe/r Dia,

    du hattest ne harte Woche. Leg dich hin und schlaf dich mal so richtig aus. Und wenn du wieder nüchtern bist, schreibst du hier nochmal in klaren verständlichen Worten, was du uns genau sagen möchtest.

    Beste Grüße
    Dein Nörgler

  17. Erichsen F.
    30. August 2018 at 20:24

    Man glaubt es kaum, aber hier bin ich der gleichen Meinung von Die Linke. Ganz oldschool setze ich hin und wieder auf den gesunden Menschenverstand. Und der sagt (also zumindest meiner), dass Wintersport in ein Wintersportgebiet gehört. Außerdem gönne ich es natürlich den Leuten in der Region. Die haben nämlich keine Semperoper und so.

    Dia, deine Ausdrucksweise finde ich irgendwie niedlich. (Mehr aber auch nicht.) Da ich dich gerne besser einordnen können möchte: Tust du nur so? Oder kannst du nicht besser?

  18. dia
    31. August 2018 at 01:02

    an palim palim@

    „verzeiht“ die schreibweise ,ist halt meine .

    aber mehr als diese zu bewerten –
    bringt euch doch SELBER sinnvoll ein,
    bzgl .der bereitgestellten beiträge .

    meine schreibweise ist halt eurer „deppenwitze“ geschuldet .

    also ,tut was dazu -und lasst mich/andere in ruhe !

    besonders das „kindliche“ persönliche steht -EUCH-nicht !
    …oder doch ?

    bis dahin…mfg dia

    p.s.: …weiss jetzt schon,was dazu kommt !

  19. Daniel
    31. August 2018 at 08:11

    Ein Zeichen für die sportliche Viefalt in Dresden, Auszug Pressemitteilung: Der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden hat am Donnerstag mit deutlicher Mehrheit die langfristige Unterstützung des FIS Skiweltcup Dresden beschlossen. 36 der anwesenden Abgeordneten im Dresden Rathaus votierten für die Vorlage des Oberbürgermeisters, 7 enthielten sich der Stimme, 24 stimmten dagegen.

  20. bob
    31. August 2018 at 11:53

    @dia

    dass ausgerechnet du andere als „Trolle“ bezeichnest, hat irgendwie was…. ;-)

    Und wenn du hier irgendwie ernstgenommen werden willst, solltest du vielleicht damit anfangen, in einem Bericht über einen Ski-Weltcup nicht irgendwelche Demos in Chemnitz zu thematisieren.

    Aber natürlich kann ja jeder überall posten was und wie er will. Muss ja jeder selber wissen, wie er sich zum Obst macht.

    Versuch mal in einem Text nicht mehr „#“ zu verwenden als „e“
    Dann macht sich vielleicht auch mal jemand die Mühe, das zu lesen und versteht dein Anliegen.

    ein sonniges Wochenende

  21. Depp
    1. September 2018 at 08:33

    @“D“-„I“-„A“#

    Ein Radfahrer fährt ganz gemütlich Schlangenlinien genau vor der Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer flucht und ärgert sich, schließlich lehnt er sich raus und brüllt: „Du hirnloser Depp, du! Kannst denn nicht woanders fahren?“

    Darauf der Radfahrer, mit mildem Lächeln: „Ich schon!“

  22. DD Hecht
    1. September 2018 at 09:41

    @Erichsen F.
    Ja, ich kann es auch kaum fassen! Warum funktioniert es bei diesem Thema so gut? Egal, es ist ein Anfang und der berühmte Schritt in die richtige Richtung! Draußen ist eh bald Herbst und der Themen Anzahl ist gewaltig, welche Du für Dich jetzt noch einmal beackern solltest. Das klingt vielleicht etwas zu kritisch, doch der Klang trügt nicht, soll er doch Ansporn sein, jetzt bloß nicht wieder stehen zu bleiben. Komm, Du schaffst das!
    „Hinterm Horizont geht’s weiter …“; und wer weiß, am Ende werden wir noch Kumpels?!

    … ähm… egal …. ;D

    Venceremos!

  23. DD Hecht
    1. September 2018 at 09:50

    @Tomdd

    „In dieser Stadt leben auch Menschen, die nicht auf soziale Leistungen angewiesen sind.“

    Warum können sich dann gerade diese Leute nicht selbst beschäftigen? Warum brauchen diese Bürger einen städtischen Vorturner? Die sollen gefälligst in sie Berge fahren, wenn sie so versessen sind auf Schnee; was immer noch verrückt ist!

  24. DD Hecht
    1. September 2018 at 10:14

    @Marcus Wächtler

    Ich weiß, es klingt schräg, aber …
    https://reiseauskunft.bahn.de//bin/query.exe/d

  25. DD Hecht
    1. September 2018 at 10:36

    „Die Grünen haben im Unweltausschuss am 13. August gegen die weitere Unterstützung des Cups gestimmt. Allerdings stimmte der Ausschuss mehrheitlich für eine weitere Förderung. Der Weltcup soll 2019 am 12. und 13. Januar stattfinden.“

    Liegt es an mir? …Hmm … nee, abwägiger Gedanke!

    Echt jetzt, liebe GrünPolitBürger, reicht schon wieder! …
    „Los jetzt! Auf gehts … ab in den Garten!“

  26. DD Hecht
    1. September 2018 at 11:48

    „abwegiger Gedanke“

  27. Erichsen F.
    1. September 2018 at 13:09

    @Hechti: Verlieb dich bloß nicht in mich. Das geht nicht gut. Genieß einfach die kurze Romanze. Denn sobald du wieder genug Geld für Flüssiges&G(r)asförmiges hast, ist’s doch wieder aus mit uns.

    Was mich erstaunt ist, dass du für die Schäferstündchen auf Romantisches von UL stehst. „Und wir war’n wie zwei Bekloppte, die durch nichts zu bremsen sind…“
    :-)

    (@dia: Das war jetzt was für Erwachsene. Vermute ich richtig, dass du da aktuell noch raus bist?)

    Aber damit zurück auf „die Bretter“.

  28. dia
    2. September 2018 at 00:55

    an palimpalim alias
    -Erichsen F.
    -Depp
    -bob
    -…
    @
    sinnfrei weiterhin,
    gerade in bezug auf das alter .
    weiteres erspar ich MIR ,
    netzhelden wir ihr ,braucht im realen keine/r!

    sodele …habt euch lieb ! mfg …

  29. bob
    2. September 2018 at 11:40

    @dia

    LOL

    mein Sonntag ist gerettet !

    Ausgerechnet jemand, der sich offenbar nur in sozialen Netzwerken bewegt, erzählt hier was von „Netzhelden“. Woher du deine Weisheiten beziehst, würde mich wirklich mal interessieren. An Selbstvertrauen mangelt es dir ja nicht……

  30. dia
    2. September 2018 at 20:30

    bob + restnetz…@

    NEIN „bobi“,
    netz nur für “ lau“ stationär beziehe ,
    so noch grossteils täglich frei vom netz.

    gern real „diskutiere “ und lebe.

    Du bobi ,
    lauerst scheinbar dauer-online im netz .

    wenn sein muss,
    habe ich kein problem mich dir real zu“stellen“ -zu dikusion!

    frag einfach nach Dia in der stadt und …. !!!

    mgf dia

  31. bob
    3. September 2018 at 12:11

    @dia

    Du bist ja ein echter Brüller !!

    So ziemlich das letzte was ich möchte ist, mich mit Dir real zu unterhalten oder über irgendwas zu diskutieren. Wenn ich eine komische Sprache hören möchte, setze ich mich nach Schulschluss in die Strassenbahn und höre den Schülern zu. Das ist putzig genug für mich.

    ;-)

  32. dia
    4. September 2018 at 02:32

    bob@ io , du bist eben ein kleener …. ! ;)

    mfg dia

    p.s.: …man liest sich :P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie