Sinfoniker in der Schauburg

Szene aus "Oktober, zehn Tage, die die Welt erschütterten" - Foto: PR/Filmmuseum München
Szene aus „Oktober, zehn Tage, die die Welt erschütterten“ – Foto: PR/Filmmuseum München
Heute Abend wird in der noch unfertigen Schauburg ein Stummfilm mit Live-Musik gezeigt. „Wir haben extra in den großen Sergio-Leone-Saal Stühle reingeräumt“, berichtet Schauburg-Chef Stefan Ostertag. So wird Platz für gut 250 Besucher sein. Es gibt noch Restkarten.

Gezeigt wird „Oktober, zehn Tage, die die Welt erschütterten“ – ein Stummfilm von Sergej Eisenstein und Grigori Alexandrow mit Live-Musik der Dresdner Sinfoniker. Die Schauburg will damit zwei Jubiläen verbinden: 100 Jahre Oktoberrevolution und 90 Jahre Schauburg. „Wir zeigen den Film über eine der größten gesellschaftlichen Umwälzungen des 20. Jahrhunderts in einem Kinosaal im Umbau“, schmunzelt Ostertag.

„Oktober“ wurde 1927 an Originalschauplätzen und zum Teil mit den historischen Protagonisten gedreht. Der Film ist zugleich Parteinahme für die Revolution von 1917, Kommentar, ironisches Spiel mit den Inszenierungen der Macht und avancierte Filmkunst.

Wenn nun Eisenstein auf die Gegenwart trifft, ein Quartett der Dresdner Sinfoniker mit seiner cineastischen Großinszenierung in den Dialog tritt, was bleibt dann vom Pathos des Aufbruchs und von der Kampfansage an die ungerechtfertigte Herrschaft?

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

opus 61

Anzeige

Das gelbschwarze Trikot im Albertinum

Anzeige

Ferien-Programm

Filmplakat "Oktober, zehn Tage, die die Welt erschütterten" - Foto: PR/Filmmuseum München
Filmplakat „Oktober, zehn Tage, die die Welt erschütterten“ – Foto: PR/Filmmuseum München

In einer spannenden Besetzung, bestehend aus Keyboards, E-Cello, Flöte/Subkontrabassflöte und Drums/Percussion, erstellen die vier Musiker improvisierend einen neuen, einmalig zu erlebenden Soundtrack zum Stummfilm.

Quartett der Dresdner Sinfoniker

  • Rolf Zielke, Keyboards & musikalische Leitung
  • Stephan Braun, E-Cello
  • Sascha Friedl, Flöte/Subkontrabassflöte
  • Heiko Jung, Drums/Percussion

Das Filmkonzert ist Teil des Themenabends „100 Jahre Oktoberrevolution“ des Staatsschauspiels Dresden – Tickets sind zum Vorverkaufspreis von 18 Euro (15 Euro ermäßigt) an den Theaterkassen erhältlich. Die Abendkasse ist ab 19 Uhr in der Schauburg geöffnet.

„Oktober, zehn Tage, die die Welt erschütterten“

Baustellenkino in der Schauburg
Baustellenkino in der Schauburg

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.