Museumsnacht mit Vernissage

Anett Lentwojt - BRN-Museumsdirektorin mit einem Hühnergott.

Anett Lentwojt – BRN-Museumsdirektorin mit einem Hühnergott.

Am Sonnabend findet von 18 bis 1 Uhr die Museumsnacht Dresden statt. 50 Museen öffnen ihre Türen, die Verkehrsbetriebe setzen Sonderbahnen ein und im BRN-Museum gibt es eine Vernissage.

Die Museumsnacht Dresden verschafft besondere Einblicke. In der Neustadt mit dabei:

  • Japanisches Palais, Palaisplatz: Museum für Völkerkunde; Senckenberg Naturhistorische Sammlungen
  • Jägerhof, Köpkestraße 1: Museum für sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung
  • Kügelgenhaus, Haupstraße 13: Museum der Dresdner Romantik
  • Kunsthaus Dresden, Rähnitzgasse 8, Städtische Galerie für Gegenwartskunst
  • Villa Augustin, Antonstraße 1: Erich Kästner Museum
  • Hans Körnig Museum, Wallgäßchen 2
  • Stadtteilhaus Dresden-Neustadt, Prießnitzstraße 18: BRN-Museum
  • Kraszewski-Museum, Nordstraße 28
  • Militärhistorisches Museum, Olbrichtplatz 2
  • Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112 a: Ehemalige Stasi-Haftanstalt

Für die insgesamt 50 Museen gibt es ein Kombiticket für 13 Euro (ermäßigt 9 Euro, Familienkarte 28 Euro). Das Ticket gibt es in jedem teilnehmenden Museum und es gilt gleichzeitig auch als Fahrschein für die Dresdner Verkehrsbetriebe. Die reagieren auf den erhöhten Nacht- bzw. Museumsverkehr mit mehr Bahnen und Bussen. Mit den Museumsbuslinien N1, N2 und N3, zusätzlichen Haltestellen und den verstärkten Standard-Linien sind alle teilnehmenden Museen die ganze Nacht bequem zu erreichen.

Eine Übersicht über alle teilnehmenden Museen, Karten und Linienpläne gibts per PDF unter www.museumsnacht.dresden.de

Glauben: Nur echt mit winkender Winkekatze.

Glauben: Nur echt mit winkender Winkekatze.

Wie glaubt die Neustadt?

Im BRN-Museum wird eine neue Ausstellung eröffnet (keine Sorge, die kleine Ecke mit den tollen Eindrücken von der BRN 1990 gibt’s weiterhin). Mit der neuen Ausstellung widmen sich die Macher im Reformationsjahr dem Glauben in der Neustadt. Unterstützung erhielten sie dabei von Peter Jost, welcher die Bunte Kirche Neustadt gründete und Dresden in diesem Jahr verlässt. In der Bunten Kirche auf dem Bischofsweg zieht gerade ein neuer Betreiber ein. In der Ausstellung werden insgesamt 20 Glaubensgemeinschaften vorgestellt, man ahnt gar nicht, wo sich überall Kirchen oder Kirchgemeinden verbergen.

Ausstellungseröffnung: „Wie glaubt die Neustadt? Zwischen Atheismus und Glauben. Religion in der Neustadt“ um 17 Uhr. Als besonderes Highlight hat der Film „Die Gretchenfrage! Dresdner sprechen über Religion.“ um 17:30 Uhr Premiere.

Hier der Trailer.

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie