Filmnächte in gelb

Die Chefs der Filmnächte Johannes Vittinghoff und Matthias Pfitzner.
Die Chefs der Filmnächte Johannes Vittinghoff und Matthias Pfitzner.
Ganz schön retro zeigt sich das diesjährige Filmnächte-Programm. Am 28. Juni wird das Open-Air-Kino an der Elbe mit einem Konzert von „Sting“ eröffnet und am Sonnabend wird der erste Film gezeigt. Insgesamt zeigen die Macher um die Geschäftsführer Matthias Pfitzner und Johannes Vittinghoff 66 Filme bis Ende August.

Es ist schon der 27. Sommer, in dem am Elbufer Kino gezeigt wird, Matthias Pfitzner erinnert sich, dass da am Anfang nur ein kleiner Bierwagen stand. Inzwischen schickt die Brauerei aus dem Dresdner Umland einen Luxus-Zapfwagen, der auch bei einem Roland-Kaiser-Konzert mit tausenden durstigen Zuschauern durchhält. Apropos Kaiser, der singt im August wieder viermal, die Konzerte sind schon allesamt ausverkauft. Für andere, wie die Pet Shop Boys, Annamateur oder Silbermond gibt es noch Tickets.

Ab sofort sind die Stühle gelb.
Ab sofort sind die Stühle gelb.
Aber eigentlich geht es um Kino. Und da haben die Veranstalter in diesem Jahr ganz schön in die Retro-Kiste gegriffen. „Beatstreet“, „Vier Fäuste für ein Hallelujah“ „Godzilla“, „Der Mann, der vom Himmel fiel“ und „Grease“ – dem Kino-Liebhaber wird das Herzchen höher hüpfen. Der Rabauken-Klamauk mit Terence Hill und Bud Spencer geht einher mit der Premiere des ersten Dokumentarfilm mit und über Bud Spencer „Sie nannten ihn Spencer“. Bei „Godzilla“ handelt es sich um die legendäre Verfilmung von 1954 in schwarz-weiß mit Effekten ohne Digitaltechnik.

„Grease“ ist in diesem Jahr der Ersatz für die „Dirty-Dancing“-Kultparty. Der Streifen kann in diesem Jahr nicht gezeigt werden, da die Aufführungsrechte zurzeit nicht verfügbar sind. Matthias Pfitzner vermutet, dass es wohl demnächst eine Neuauflage des Filmes geben könnte. Dafür kommt „Grease“ direkt als Karaoke-Version. Beim Besuch bitte Haargel und Kamm nicht vergessen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Simmel - handgemacht

Aber auch aktuelle Filme werden gezeigt, das reicht von Lala-Land bis zur neuesten Version der karibischen Piraten um Johnny Depp. Die Eintrittspreise fürs Kino sind um 30 Cent gestiegen. Normal kostet es jetzt 7,80 Euro, am Kinotag 6,80 Euro, Late-Night-Kino 5,30 Euro – wenn man sie vorher online bucht und selbst ausdruckt. An der Abendkasse ist es teurer.

Filmnächte am Elbufer

2 Kommentare zu “Filmnächte in gelb

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.