Billig-Bier und leere Straßen

BRN-Standadpreis?
BRN-Standardpreis?
Der Euro fürs Bier scheint auch in diesem Jahr wieder der Maßstab der Dinge zu sein. Ansonsten fällt am Freitag auf: Es ist leer, leer, leer.

Gut, die Menschenmassen kommen sicher noch, am Abend. Ist ja jeden BRN-Freitag so, aber Straßen so ganz ohne Stände, das ist neu. Auf der Talstraße glänzte nur das Pflaster, die Schönfelder zeigte sich auch sehr nackig, auf der Sebnitzer nur vereinzelt Stände. Selbst auf der oberen Alaunstraße war noch einiges frei.

Talstraße
Talstraße

„Das ist kein Wunder“, erklärt mir Ordnungsamts-Chef Ralf Lübs. „Es sind ja nur 190 Stände genehmigt worden.“ In den vergangenen Jahren waren es stets so um die 300. Seine Behörde kontrolliert in diesem Jahr nur, für die Anmeldung ist das Straßen- und Tiefbauamt zuständig. Und das hat die Genehmigungspraxis offenbar gründlich auf den Kopf gestellt.

So wurden z.B. Gemeinschaftsstände von zwei Häusern nur zur Hälfte genehmigt, weil es nur einen Anmelder gab. Oder ein anderer hatte in seinem Programm einen Verein erwähnt, der aber seinen Sitz nicht in der Neustadt hat. Ablehnung. Dafür bekam Kino-Betreiber Stephan Raack einen Stand vor seine Schaufenster gestellt. Ein Anwohner hatte angemeldet und nun bleibt das Kino das ganze Wochenende geschlossen.

Thalia zugebaut
Thalia zugebaut
Da besteht also viel Verbesserungspotenzial für das nächste Jahr. Mindestens drei Leute haben mir heute gesagt, dass das alles nur Strategie sei, um den Weg für einen Gesamtveranstalter zu ebnen. Und der Name wurde auch immer gleich mit genannt: Frank Schröder. Von der Agentur Schröder, die im Auftrag des Ordnungsamtes das Sicherheitskonzept entwickelt hat und die unter anderem das Stadtfest mitgestaltet.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

„Niemals, nicht im Leben, nicht mal als Mitveranstalter“, lacht mich Schröder auf der Alaunstraße an. Er bezweifle ohnehin, dass für die BRN eine Lösung mit Gesamtveranstalter möglich sei.

Regen macht die Straße nass, BRN macht trotzdem Spaß.
Regen macht die Straße nass, BRN macht trotzdem Spaß.
Währenddessen haben sich draußen die Wolken versammelt, um dem BRN-Freitag komplett leerzuspülen. Aber ach, was solls. Schirmchen rauskramen und raus auf die Straße. Das Geplätscher hört auch wieder auf, Wolken ziehen vorüber. Und vorher kann man ja mal schnell ins BRN-Museum schauen oder in einer der vielen um ihre Außenbestuhlung gebrachten Kneipen reinhuschen.

Bunte Republik Neustadt 2017

11 Kommentare zu “Billig-Bier und leere Straßen

  1. Naja, ab 21 Uhr war gut Bewegung…
    „Einhorn Techno“ übern Damaszener bringt Belustigung…
    schade Talstr, dass sieht trübe aus…
    konnte alle von mir gesuchten Stände aufm Lutherplatz schnell wiederfinden u dies mit geschlossenen Augen ;)… :))
    reizend anzusehen, ehem. Lustgarten ist dezent geschmückt, inkl veget. Imbiss…
    Euch allen einen friedvolle u entspannten Geburtstag… lg

  2. Als ich gestern gegen 19uhr eine erste Runde zog, dachte ich traurig. Es gibt ja fast keine Stände bzw riesige Lücken dazwischen.
    Was mir aber auffiel, mehr Menschen verkaufen direkt aus Fenstern und Türen. Man muss nur genau hinsehen.
    Zur Nacht hin war es dann aber gut gefüllt und die Bässe drehten auch auf.
    Machen wir das beste draus – hilft ja nix.

  3. Das es an der Mentalität der vergangenen Jahre von Freunden Ralfi und Schröder liegt das auf der Tali und Schöni nix ist haben die beiden natürlich nicht auf dem Schirm. Aber der dumme Blick der beiden auf die Talstraße bei der Feuerwehrdurchfahrt gestern war echt goldig. Ganz im Inneren haben sie beide wohl dann doch gerafft, das dies ihr Vermächtnis an die BRN ist.

  4. Wann habt ihr denn die Aufnahme gemacht, nachmittags um 5?
    Wir waren mit unseren Kiste vor Ort und ab 17:30 füllten sich die Straßen zunehmends trotz einiger Regenschauer.
    Vielleicht auch mal das Positive erwähnen, z.B dass die BRN trotz des bürokratischen Hickhacks im Vorfeld zustande gekommen ist.

  5. Ich fand das eigentlich sehr sehr angenehm gestern. Nicht so ein Gequetsche und Gedrängel wie in den Jahren zuvor. Echt entspannt…

  6. Ich finds auch viel besser als vor vorher, als es so voll war, dass man nirgends durch kam und am Assi-Eck 20 Minuten für 10 Meter gebraucht hat. Es macht einfach Sinn, an Kreuzungen keine Bühnen oder Bierstände zu haben. Auch wenns weniger Bühnen sind, es gibt immer noch mehr als genug, um den ganzen Abend zu unterschiedlichen Sachen zu tanzen und die gehen auch qualitativ gut ab. Geile BRN bisher.

  7. Trotz des Gefühls, dass die BRN von der Stadtverwaltung kaltgestellt werden sollte, war es doch ein insgesamt großes Fest- natürlich mit den erwarteten Einschränkungen.
    Warum aber hat man immer noch nicht gelernt, neben die vorhandenen Müllbehälter große Tonnen aufzustellen? Viele Leute haben die Möglichkeit gesucht, ihren Müll zu entsorgen.
    Vor Jahren gäbe es mal Absprachen, dass die verschiedenen Veranstalter sich zum Ablauf der „Beschallung“ abstimmen. So musste aber Tir na nog gegen drei Beschaller an der Alaunstraße 24/25 kämpfen!!

  8. Schmerzlich vermisst , die Spielstraße Talstraße. Will das Rathaus die BRN lahmlegen? Sieht doch ganz danach aus. Bitte Organisatoren macht was.

  9. Ich war am Sa da und fand es einfach super schön, habe trotz E-Rollstuhl nirgends in der Neustadt Probleme gehabt egal wohin ich wollte zu kommen, schon zwecks nette und aufmerksame Mit- BRN- mitfeierer. Somit bedanke ich mich für dieses schöne Fest und freu mich auf ein neues.!!!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.