Polizeimeldungen

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, musste die Waldschlößchenbrücke heute Nacht kurzzeitig gesperrt werden. Der Grund: Ein Mann saß auf dem Außengeländer und hatte eine Pistole bei sich.

Polizeieinsatz an der Waldschlößchenbrücke

Polizeimeldung
Polizeimeldung
Während einer Streifenfahrt gegen 2 Uhr stellten Beamte der Dresdner Diensthundestaffel auf der Waldschlößchenbrücke einen Mann fest, der auf dem Außengeländer saß. Als sie ihn ansprachen, zeigte er ihnen eine Pistole.

Die Polizei sperrte daraufhin die Waldschlößchenbrücke für den Verkehr und forderte das Spezialeinsatzkommando (SEK) sowie die Verhandlungsgruppe der sächsischen Polizei an. Gleichzeitig entsandte die Rettungsleitstelle einen Rettungswagen sowie ein Schlauchboot, um bei einem Sprung in die Elbe zügig agieren zu können. Auf Gesprächsangebote der Beamten vor Ort ging der Mann nicht ein.

Nach einer halben Stunde warf er seine Pistole auf die Straße. Kurze Zeit später kletterte er eigenständig vom Geländer und ließ sich durch die Beamten widerstandlos fixieren. Der Einsatz der Unterstützungskräfte war damit nicht mehr notwendig.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Bei der Pistole handelte es sich um eine Schreckschußwaffe. Die Beamten stellten die Waffe, sowie weitere Munition, die sie im Fahrzeug des 30-Jährigen fanden, sicher. Der Mann wurde schließlich in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen. Gegen 3.15 Uhr konnte die Sperrung der Waldschlößchenbrücke wieder aufgehoben werden.

Unfall an der Hermann-Mende-Straße – Zeugen gesucht

Gestern Abend um 20.25 Uhr ereignete sich auf der Einmündung Königsbrücker Straße/Hermann-Mende-Straße ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines weißen Peugeot war von der Hermann-Mende-Straße auf die Königsbrücker Straße gefahren und dort mit einem blauen Ford zusammengestoßen, der stadtauswärts fuhr. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.500 Euro. Beide Fahrer gaben an, dass sie bei „Grün“ gefahren seien.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Insbesondere der Fahrer eines Taxis, der hinter dem Ford fuhr, wird als Zeuge gesucht. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 4832233 entgegen.