3. Dresdner Humorfestspiele

Humorzone 2017, Olaf Schubert, Masud, Der Tod auf der Dresdner Hauptstraße beim Goldenen Reiter. Foto: PR/A. Garbe
Humorzonekünstler – Foto: PR/Amac Garbe
Der feine Herr Schirmherr hat gestern im Eiscafé Venezia in unmittelbarer Nähe eines bekannten Reiterstandbildes das Programm für die dritte Ausgabe der Humorzone vorgestellt. Die Veranstalter waren vom Erfolg der diesjährigen Ausgabe überwältigt. Sie sind überzeugt, auch in Dresden kann gelacht wer­den. Oder wie es das Pollunder-Wunder formuliert: „Man darf auch mal lachen müssen!“

Kamen beim Auftakt 2015 noch 3.500 Besucher, waren es in diesem Jahr schon 8.000 Besucher. Nach Angaben der Veranstalter waren die einzelnen Orte zu 90 Prozent ausgelastet. Nun steht das Programm für 2017: Es wächst noch ein bisschen. Mehr als 80 Künstler auf elf Bühnen an fünf Tagen, darunter so be­kannte Spaßkünstler wie Rainald Grebe, Torsten Sträter, Rolf Miller, Der Tod, Masud, Gernot Hassknecht, Dietmar Wischmeyer, Serdar Somuncu, die Echse, Horst Evers, Knacki Deuser, Eure Mütter und, und, und. Sie wollen in unter­schiedlichen Humor-Bereichen wie Kabarett, Comedy, Lesungen und Musik das Dresdner Publikum zum Lachen bringen.

Ein Höhepunkt soll die Übertragung der Humorzonen-Abschlussgala im MDR-Fernsehen werden. Dazu hat sich Schirmherr Schubert illustre Spaßgäste wie Torsten Sträter, Serdar Somuncu, die Echse und Konrad Stöckel eingeladen. Und es wird der beste Nachwuchs-Humorist ausgezeichnet, der den mit 1.000 Euro dotieren güldenen August erhält.

Humorzone 2017

  • 8. bis 12. März 2017
  • Infos zu Programm und Künstlern und Tickets unter www.humorzone.de
der Tod und Olaf Schubert
der Tod und Olaf Schubert


Anzeige

Catapult - Geschenke

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.