In den Neustadt-Kinos ab 3. November

Schauburg: „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“

Kino ab 3. November: Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
„Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“

Amos wächst in den 1940er Jahren in Jerusalem auf, wo die aus Europa vertriebenen Juden auf einen israelischen Staat hoffen. Von diesem gelobten Land träumen auch Amos‘ Eltern: seine fantasievolle Mutter Fania und sein intellektueller Vater Arieh. Die schönsten Geschichten erzählt aber seine Mutter. Geschichten von früher, von ihrer Familie und ihrem Zuhause in Polen, aber auch Gleichnisse. Der einfühlsame Amos ist fasziniert. Er ist der einzige Lichtblick im zu engen Leben der Mutter. Welche Zukunft hat Amos, wenn seine geliebte Mutter ihm keine Geschichten mehr erzählt…

Natalie Portman, die 1981 in Jerusalem geboren wurde, übernahm bei dem Drama zum ersten Mal allein Regie bei einem Spielfilm. Zuvor hatte sie schon Kurzfilme inszeniert. Sie brauchte acht Jahre für das Drehbuch und die Finanzierung, da das Werk, wie die Vorlage, auf Hebräisch gedreht werden sollte.
Weitere Infos

Thalia: „Mapplethorpe: Look at the Pictures“

Neustadt-Kino ab 3. November: Mapplethorpe: Look at the Pictures
„Mapplethorpe: Look at the Pictures“

„Ich möchte eine Geschichte sein, nachts erzählt in Betten auf der ganzen Welt!“ Robert Mapple­thorpe – „Look at the pictures – seht euch die Bilder an!“ Mit diesen Worten prangerte Senator Jesse Helms das Werk von Robert Mapplethorpe im Kongress an. Fünfundzwanzig Jahre später tut der erste umfassende Dokumentarfilm über den Künstler seit seinem Tod genau das – mit uneingeschränktem Zugang zu seinem Werk, den schönheitstrunkenen Bildern von schwulem Sex, Blumenstilleben, Akten von schwarzen Lovern, High-Society-Porträts und S&M-Praktiken.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

Die wichtigste Stimme in diesem Dokumentarfilm ist dank wiederentdeckter Interviews Mapplethorpes eigene Stimme. „Schönheit und Satan sind eins“ Robert Mapplethorpe
Weitere Infos

Schauburg: „Petterson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt“

Kino ab 3. November: Petterson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt
„Petterson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt“

Pettersson und Findus sind kurz vor Weihnachten auf ihrem kleinen Hof komplett eingeschneit. Nichts ist mehr zu essen im Haus und der Baum fehlt auch noch. Und dann verletzt sich Petterson auch noch am Fuß… Doch mit Hilfe von Beda und Gustavsson lässt sich alles noch retten.
Weitere Infos

Thalia: „Manfred Krug – Das war nur ein Moment“

Neustadt-Kino ab 3. November: Manfred-Krug-Reihe
„Spur der Steine“

Jeweils 20 Uhr – Donnerstag „Auf der Sonnenseite“, Freitag „Spur der Steine“, Sonnabend „Das Versteck“, Sonntag „Wenn Du groß bist, lieber Adam“, Montag (18.45 Uhr) „Feuer unter Deck“

Neustadt-Kino ab 3. November: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zweimal zwei Freikarten in den Neustadt-Kinos für die laufende Kinowoche. Also bis nächsten Mittwoch. Bitte im Kommentar den entsprechenden Film und das Kino angeben. Am Sonntag oder Montag erfolgt die Verlosung. Außerdem ist der Rechtsweg ausgeschlossen.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com

27 Kommentare zu “In den Neustadt-Kinos ab 3. November

  1. ich würde mir gern „Auf der Sonnenseite“ mit Manne Krug im Thalia ansehen. Bisher kenn ich nur den Song zum Film („Geh doch mal ins Kino, da verfliegt die Wut“, na hoffentlich;)

  2. Ich würde mir gerne „Spur der Steine “ angucken.

    „Raving Iran“ unter dem zweiten Bild ist nicht richtig, oder?

  3. Für die Schauburg „eine Geschichte von Liebe und Finsternis“ bitte. Und ist die Bildunterschrift unter „Look at the Pictures so richtig („Raving Iran“)

  4. Ich würde mich ganz arg über Freikarten für den Film „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“ in der Schauburg freuen :)!!

  5. Oh wie toll, ich habe den Trailer von „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“ gesehen. Den werden wir uns sicher anschauen, mit Freikarten gibt das Budget natürlich noch Popcorn her :)

  6. „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“ Schauburg
    Die Story klingt sehr spannend und ich liebe Natalie Portman

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.