In den Neustadt-Kinos ab 14. Januar

Janis: Little Girl Blue
„Janis: Little Girl Blue“
„Janis: Little Girl Blue“ – Der Film erzählt über das Leben einer der einflussreichsten Rock-Ikonen: Janis Joplin. Anhand alter Dokumente und Filmaufnahmen, zahlreicher Interviews mit ihren Geschwistern und Wegbegleitern und dem Briefwechsel mit ihrer Familie, ihren Freunden und Liebhabern lässt Regisseurin Amy Berg die viel zu früh verstorbene Sängerin wieder aufleben.

Mit ihrer rauen Südstaaten-Stimme liest Chan Marshall die intimen Briefe von Janis Joplin. Weitere Infos

Die dunkle Seite des Mondes
„Die dunkle Seite des Mondes“
Thalia: „Die dunkle Seite des Mondes“ – Wirtschaftsanwalt Urs ist der unangefochtene Star auf seinem Gebiet. Er ist erfolgreich, hat Geld und die für ihn perfekte Frau. Der Selbstmord eines Geschäftskollegen wirft Urs jedoch aus der Bahn. Nach einem Trip mit halluzinogenen Pilzen verändert sich seine Persönlichkeit, bringt seine dunkle Seite zum Vorschein und macht ihn zum instinktgetriebenen Individuum und unberechenbaren Mörder. So wird Urs Blank zum Gejagten – und sein Kampf um seine Rückkehr zum Wettlauf um sein Leben…

Den Widersacher Blanks gibt der unverwüstliche Jürgen Prochnow mit äußerst herbem Charme. Moritz Bleibtreu spielt die Nachtseite des Anwalts mit Hingabe. Nora von Waldstätten sieht gut aus. Weitere Infos

Das brandneue Testament
„Das brandneue Testament“
Thalia: „Das brandneue Testament“ – Gott lebt mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter Ea in Brüssel und spielt den Familien-Tyrann. Bis Ea der Kragen platzt, sie Gottes alten Computer hackt und mit einer kurzen Botschaft eine Kettenreaktion auslöst …“Gebot Nr. 2231: Ein Unglück kommt selten allein“. Das ist nicht nur ordentlich blasphemisch, sondern auch ziemlich krank und derbe, getragen von einer starken Crew.


Anzeige

Tranquillo-Lagerverkauf

Benoît Poelvoorde (Gott) spielt seit seinem Debütfilm »Mann beißt Hund« (1992) mit großem Vergnügen die Bösen und Gemeinen, die Außenseiter und Anarchos im französischen Film und Regisseur Jaco van Dormael beweist in seinem gerade mal vierten Spielfilm erneut sein großes Talent für Situationskomik und schräge Einfälle. Sein respektloser Umgang mit den Religionen offenbart dabei gleichzeitig deren Widersprüche und Probleme, so dass man diesen Film, wenn man will, auch durchaus ernst nehmen kann. Im englischen Original mit Untertiteln. Weitere Infos

Mademoiselle Hanna und die Kunst Nein zu sagen
Mademoiselle Hanna und die Kunst Nein zu sagen
Schauburg: „Mademoiselle Hanna und die Kunst Nein zu sagen“ – Hanna, attraktiv und äußerst charmant, lebt das Pariser Großstadtleben einer ungebundenen jungen Frau, unbeeindruckt von der Kultur ihrer halb-algerischen Herkunft. Ganz anders ihr Bruder Hakim, der das Leben eines gläubigen Muslims führt. Das Einzige, was die beiden verbindet: Sie sind einfach zu nett, das Wort „Nein“ scheint ihnen ein Fremdwort zu sein. Und auch zu ihrem Bruder Hakim tut sich nach einem folgenschweren Ereignis unverhofft ein Weg auf, der die beiden wieder zueinander führen soll… Weitere Infos

Carol
„Carol“
Thalia: „Carol“ – Im New York der 1950er Jahre führt Carol eine unerfüllte Ehe mit ihrem wohlhabenden Mann Harge. Sie lernt die junge Therese kennen und es entwickelt sich eine ganz besondere Bindung zwischen ihnen – und schließlich die große Liebe. Harge aber will das neue Glück seiner Frau nicht akzeptieren. Er beauftragt einen Privatdetektiv damit, dem frisch verliebten Paar zu folgen und Beweise für das Scheidungsverfahren zu sammeln. Carol muss schon bald um das Sorgerecht ihrer geliebten Tochter kämpfen. Regisseur Todd Haynes verfilmt den Erfolgsroman von Patricia Highsmith und trifft damit wohl den Geschmack der Oscar-Jury. Im englischen Original mit Untertiteln. Weitere Infos

    Neustadt-Kino-Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zweimal zwei Freikarten in den Neustadt-Kinos für die laufende Kinowoche, also bis nächsten Mittwoch. Bitte im Kommentar den entsprechenden Film und das Kino angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com

39 Kommentare zu “In den Neustadt-Kinos ab 14. Januar

  1. Für die Schauburg „Mademoiselle Hannah“ oder Thalia „Carol“ , klingen beide sehr interessant! Danke , Thomas

  2. Hallo,

    ich würde soooo gerne „Carol“ im Thalia sehen! Mit Freikarten wäre es gleich noch viel schöner.
    Anne

  3. Oh wie schön, dass „Das brandneue Testament“ noch im gemütlichen Thalia läuft! Ich habe es bisher leider nicht geschafft, umso mehr würde ich mich über die Freikarten freuen und dies zum Anlass nehmen, das Versäumnis nachzuholen.

  4. Die „Dunkle Seite des Mondes“ ist mein unangefochtenes Lieblingsbuch von Sutter und 2 Karten dafür wären toll!

  5. Hallöchen,

    ich würde im Kreis tanzen vor Freude, wenn ich Karten für’s „Little blue Girl“ im Thalia bekomme!
    Oh Lord, won’t you buy me a cinema ticket,
    my friends all watch Star Wars, i must make amends,
    Work hard all my lifetime, no help from my friends,
    So oh Lord, won’t you buy me cinema tickets!

    Schönen Tag noch ;)

  6. Die dunkle Seite des Mondes- lohnt es? Der wird gut-ich weiß! Ich finde den Moritz doch so heiß! Im Thalia sitze ich besonders gemütlich- Karten umsonst zu bekommen-das wäre vorzüglich! :D

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.