Anzeige

Aussitzen Deluxe 2.0

Schnitt mit Glück

Vorher!
Vor­her!
Seit unge­fähr drei Jah­ren habe ich mir immer mal wie­der vor­ge­nom­men, den Ecken-Fri­seur Clip 10 zu tes­ten, es schei­terte immer an der Ter­min­lage. Denn ich bin in der Regel nicht gewillt, einen Haar­ab­schneide-Ter­min mehr als sie­ben Tage im Vor­aus zu pla­nen. Was ist dran an die­sem offen­bar stän­dig aus­ge­buch­ten Fri­seur am Albertplatz.

Kürz­lich, als nebenan ein klei­nes Ein­kaufs­zen­trum eröff­net wurde, kam ich am Albert­platz vor­bei, befühlte meine Haar­länge und sagte mir, eine Woche geht noch, jetzt ist Clip 10 fäl­lig. Also schlei­che ich am arte­si­schen Brun­nen vor­bei und pir­sche schnur­stracks in den Salon. Eine attrak­tive Rot­haa­rige emp­fängt mich. Einen Haar­schneide-Ter­min? Die Frage treibt ihr Sor­gen­fal­ten ins Gesicht. Sie blät­tert und blät­tert, schaut mich an: “Oder geht auch gleich?” Nun, da bin ich ganz spon­tan. Ein ande­rer Kunde habe kurz­fris­tig abge­sagt, sonst wäre es schwie­rig geworden. 

Gleich kommen die Haare ab.
Gleich kom­men die Haare ab.
Ruck-Zuck sitze ich im Fri­sier­stuhl, der Tag ist heiß, ich bekomme ein Wäs­ser­chen und lasse mei­nen Spruch mit dem “so kurz es eben mit der Schere geht” ver­lau­ten und schon wird mir der Kopf gewa­schen. Schnipp, schnapp ab. Sie säbelt am Haupt­haar und rasiert den Nacken aus. Meine zag­haf­ten Ver­su­che, ein Gespräch zu begin­nen “ohne Brille sehe ich kein Haar”, quit­tiert sie mit einem mil­den Lächeln und schnip­pelt wei­ter. Mir bleibt kaum Zeit mich umzu­se­hen. Nebenan sitzt eine Dame mitt­le­ren Alters mit viel Folie im Haar. Der Salon ist schlicht und gerad­li­nig ein­ge­rich­tet. Nur die Decken­be­leuch­tung erin­nert noch an den DDR-Plat­ten­bau, in des­sem Erd­ge­schoss Clip 10 unter­ge­bracht ist. Seit zehn Jah­ren wer­den hier schon Haare gekürzt und ver­färbt, zwi­schen­durch hat Inha­ber Andreas Jan­tosch den Laden noch ein biss­chen erwei­tert und die leer gewor­de­nen Nach­bar­räume dazu gemietet.

Inzwi­schen ist Syl­via mit mir fer­tig. Der Kurz-Schnitt hat nur etwas mehr als eine Vier­tel­stunde gedau­ert. Und schwupps bin ich wie­der aus dem Laden drau­ßen. Das ging aber schnell. Naja, die Fri­sur sitzt und freund­lich war die Fri­seu­rin auch. Aber eine Erklä­rung, warum das Läd­chen am Albert­platz so gut besucht ist, dass man nur schwer Ter­mine bekommt, habe ich jetzt nicht bekommen. 

  • Fazit: Flot­ter Haar­schnitt mit freund­li­cher Bedie­nung, keine Alte-Her­ren-Unter­hal­tung, Preise im mitt­le­ren Seg­ment. Spon­tane Ter­mine sind rar.
    Clip 10, Königs­brü­cker Straße 2, 01099 Dres­den, Tele­fon: 0351 8951177, Mon­tag 12.30 bis 21 Uhr, Diens­tag bis Frei­tag 9 bis 21 Uhr, Sonn­abend 9 bis 16 Uhr.
Der Tester kann strahlen. Die Haare sind sommerlich kurz.
Der Tes­ter kann strah­len. Die Haare sind som­mer­lich kurz.
Arti­kel teilen
Anzeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

Anzeige

Die Sterne im Konzert

Anzeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Sachsen-Ticket

Anzeige

Tranquillo Sommer Sale

Anzeige

Palais-Sommer

7 Ergänzungen

  1. @Anton: Die Erklä­rung dafür sollte noch in dei­nem Geld­beu­tel bzw. nicht von dort über die Laden­theke gewan­dert sein.

  2. ich buche mei­nen Fri­seur Ter­mine online auf Salon­meis­ter. Spart eine Menge Zeit…

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.