Anzeige

Wir wählen Vielfalt - Christopher Street Day Leipzig

Alaunplatz-Saison eröffnet

Sterne gegen Umweltverschmutzung - die Waldorfschülerinnen Julia und Gudrun
Sterne gegen Umweltverschmutzung – die Waldorfschülerinnen Julia und Gudrun
Mit einem kleinen Fest, drei kurzen Ansprachen, einem interkulturellen Buffet und bemalten Mülltonnen wurde gestern der Alaunplatz von Amts wegen eröffnet.

Die “Nimm-mich-mit-Aktion” der Vorjahre wurde verlängert. Es werden wieder Schoki-Tafeln mit Mülltonnen-Hinweis-Karte verteilt und ein großes Transparent am Eingang von der Görlitzer Straße soll die Park-Besucher animieren, ihren Müll in entsprechende Behältnisse zu werfen. Die fünf großen 1.100 Liter fassenden Mülltonnen wurden für diese Saison von Schülern des Gymnasiums Dreikönigschule und der Waldorfschule gestaltet.

Für das leibliche Wohl sorgten Asylsuchende aus einem Übergangswohnheim in der Neustadt. “Ich freue mich besonders, dass sich die Bewohner der Buchenstraße und der Betreiber sofort bereit erklärt haben, ein kleines interkulturelles Buffet auf die Beine zu stellen”, sagte Ortsamtsleiter André Barth. Die Asylbewerber möchten sich damit bei den Organisatoren des Neustädter Advents bedanken, die im Rahmen ihrer Festveranstaltung Geldspenden für den Unterrichts- und Gemeinschaftsraum im Heim eingeworben haben.

Bereits seit 2012 widmen sich die Mitstreiter der “AG Ordnung und Sauberkeit Äußere Neustadt” unter Leitung des Ortsamtes Neustadt dem Alaunplatz. Der Park gab in den vergangenen Jahren gerade im Hinblick auf Müll und Abfälle immer wieder Anlass zur Sorge. Mit der Umsetzung Projektes “Sauberer Alaunplatz” konnte das Erscheinungsbild des Parks in den letzten Jahren stetig verbessert werden.

Setzt den letzter Strich: Waldorfschüler Florian
Setzt den letzter Strich: Waldorfschüler Florian

Anzeige

Karierte Katze

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Gerhard Richter Serien | Variationen

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

3 Kommentare

  1. ist echt ne superIdee und sehen gut aus. hoffentlich bemerken es auch die Besucher der Parkes.

  2. Jetzt benutzen die Gaststättenbetreiber am Bischofsweg/ Ecke Kamenzer (Nibs, La Cubana, Begegnungsstätte) wenigstens nicht mehr die Mülltonnen der umliegenden Häuser, um ihren Gewerbemüll zu entsorgen.
    Obwohl die die Tonnen im Park dafür nicht wirklich bestimmt sind… Naja, hauptsache unsere Tonnen quellen nicht mehr über!

Kommentare sind geschlossen.