Anzeige

Deutsches Hygiene-Museum

Scheune-Beton … es tut sich was

Ihr wäre der Umbau vermutlich egal. Eine Krähe erfrischt sich in der Pfütze vor der Scheune.
Umbau? Mir doch egal. Eine Krähe erfrischt sich in der Pfütze vor der Scheune.
Wie Linken-Stadtrat Thilo Kießling in der Kommentarspalte schon andeutete, wird sich in naher Zukunft der Stadtrat mit der „Verpostplatzung“ des Scheune-Umfeldes beschäftigen. Nach dem Antrag, der dem Neustadt-Geflüster vorliegt, sollen die Planungen zum Umbau der Fläche unter anderem folgenden Maßgaben fortgesetzt werden:

  • Es ist zu prüfen, ob der geplante Umbau des Scheunevorplatzes (in Richtung Alaunstraße) den Zielen der Sanierungssatzung Äußere Neustadt entspricht.
  • Das Ergebnis der Prüfung sowie Stellungnahmen des „Scheune e.V.“, der „Schwafelrunde“ und des Ortsbeirats Neustadt sind dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorzulegen zum 16.4.2015.

In der Begründung heißt es: „Der Straßenplatz hat sich zu einem beliebten öffentlichen Knotenpunkt etabliert und ist zugleich stark frequentiert mit den unterschiedlichsten Nutzergruppen, besonders an den Wochenenden. Es wäre sehr wünschenswert, dass im Rahmen der geplanten Sanierungsmaßnahmen dieser ausgewogene, subkulturell lebendige Ort in seiner szene-übergreifenden Akzeptanz erhalten bleibt.“ Die Antragsteller wünschen sich, dass die geplante Maßnahme soziale Aspekte berücksichtigen soll, kurz „die Melange muss erhalten bleiben“.

Damit wird das Thema höchstwahrscheinlich nochmal in den Stadtrat gehoben und möglicherweise eine Umgestaltung nach den derzeitigen Plänen verhindert.

Der Biergarten an der Scheune ist aufgrund der benachbarten Baustelle schon nach vorn gewandert.
Der Biergarten an der Scheune ist aufgrund der benachbarten Baustelle schon nach vorn gewandert.
Die Umgestaltungspläne des Platzes wurden der Öffentlichkeit zum ersten Mal bei einer Sitzung des Ortsbeirates im Dezember 2011 vorgestellt. Allerdings spielte da der Neubau der Turnhalle die größere Rolle. Gegen die geplanten Beton-Pläne hat sich schon mehrfach Widerstand formiert. Auf eine Anfrage vor einem Jahr, ob die Pläne noch einmal der Öffentlichkeit vorgestellt würden, antwortete der Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) damals:

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Palais-Winter

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Imaginarium

Anzeige

Wir bringen's Dir Bio

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Franz Lenk. Der entwirklichte Blick

Anzeige

das prunkloseste Schloss der Stadt

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Ein anderes Sachsen

Die grundsätzliche Lösung zur Gestaltung des Scheuneumfeldes ist der Öffentlichkeit bereits bekannt. Im Ortsbeirat Neustadt wurde der Gestaltungsentwurf zweimal (2010 und 2011) vorgestellt und durch diesen grundsätzlich bestätigt. Von den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bau wurde der Entwurf im Jahr 2012 zur Kenntnis genommen. Der Entwurf wurde mit dem Scheune e.V. abgestimmt und vom Grundstücksnachbarn, dem Betreiber von Katys Garage, bestätigt. Eine nochmalige Vorstellung des Entwurfs in der Öffentlichkeit ist aufgrund der umfassenden Beteiligung derzeit nicht vorgesehen. Dessen ungeachtet werden die Ergebnisse der weiteren Planung künftig auf der Internetseite der Stadt Dresden umfassend vorgestellt.

Bis heute gibt es keine Pläne, die im Internet abrufbar wären. Die einzige bislang veröffentlichte Planskizze stammt aus dem Jahr 2011.

Entwurf Scheune Umfeld 2011
Entwurf Scheune Umfeld 2011

Darüber hinaus gibt es noch zwei Visualisierungen.
Visualisierung Biergarten vom Mai 2012, r+b landschafts architektur
Visualisierung Biergarten vom Mai 2012, r+b landschafts architektur

Visualisierung Vorplatz vom Mai 2012, r+b landschafts architektur
Visualisierung Scheune-Vorplatz vom Mai 2012, r+b landschafts architektur
Artikel teilen

11 Ergänzungen

  1. bleibt die Frage ob die Betreiber von Scheune und Katys auch so genau Gestaltungspläne der Architekten ,,lesen“ können/konnten und ob Diese den Willen der Nutzer -Neustädter tatsächlich mitrepräsentieren…
    eine Asphaltierung in schwarz und grau als großen Vorplatz kann nicht Denen ihr Ernst sein!
    Dass hat nichts mehr mit Stadtklimaverbesserung bzw. Erhalt zu tun— dass ist eine eindeutige Verschlechterung!!! Dafür noch Steuermittel verwenden??????

    Außerdem ist mir schleierhaft warum der große gut gewachsene und gesunde Ahornbaum (links nnneben dem Eingansbreich -vor der Treppe) gefällt werden soll??? Dieser Baum ist erhaltenswert und kann inin eine Art Hochbeet eingefasst werden- mit Rundsitzbank. Soviel Kreativität sollte die Architekten/Planer schon aufbringen!

    Ich bin erstmal positiv moriviert von dem Vorstoß der Linken
    , da kann sich die Grüne und auch die FDP gleich mit einbringen!!!

  2. die Stadt Dresden soll auch endlich mal den aktuellen Gestaltungsplan den Neustädtern – der Öffentlichkeit vorlegen,
    damit wir wissen worüber wir eigentlich reden!

  3. Umbau schön und gut, aber warum muss dann alles immer entweder total hipster oder so übertrieben steril und clean werden? Ich freu mich schon auf den A-Park-Umbau…

  4. Werden sich dann noch Pfützen vor der Scheune bilden, an denen sich die Krähen erfrischen können, wenn das alles durch ist?

  5. paligro, dann solltest du aber Freitags und Samstags ab 22.00 den harten Kern befragen, ob der allerdings noch in der Lage ist zu Antworten ?

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert