Alaunplatz darf nun benutzt werden

Wir sind bereit, wenn ihr es seid ...
Wir sind bereit, wenn ihr es seid …
Die Stadtverwaltung um Ortsamtsleiter André Barth hat heute den Saisonauftakt für den Alaunplatz verkündet. Die großen Mülltonnen, 1.100 Liter Fassungsvermögen sind da. Mit ordentlicher Beschallung (Hip und Hop) und jeder Menge Sprühfarbe werden diese derzeit verschönert. Außerdem waren wieder zwei Mädels mit Schokoladentafeln mit Mülltonnen-Landkarte unterwegs, der große Banner hängt schon seit gestern.

Die Stadt Dresden kostet die Pflege und Reinigung des Alaunplatzes jährlich etwa 150 000 Euro. Etwa ein Drittel werden davon für Reinigung und Müllbeseitigung fällig. Eine Summe, die niedriger sein könnte, wenn jeder seinen Müll ordentlich wegräumen würde. Möglichkeiten dafür gibt es viele vor Ort: 23 Papierkörbe und fünf Unterflurbehälter (800 Liter) stehen das ganze Jahr auf dem Platz.

Seit heute nun die fünf großen und zehn kleine Mülltonnen (120 Liter), die leuchten in prächtigem Orange und sind somit schon von weitem zu sehen. Die Stadt leert mit Saisonstart die Papierkörbe im Park Montag, Mittwoch, Freitag, Sonnabend und Sonntag und entlang des Bischofsweges täglich. Die Unterflurbehälter werden nach Bedarf geleert. Eine Reinigung der Wiese ist Montag, Freitag, Sonnabend und Sonntag nötig. Die zusätzlichen Tonnen sind Montag und bedarfsabhängig auch Freitag dran. Je nachdem wie partytauglich das Wetter ist, wird die Stadt flexibel Reinigungsaktionen absagen oder beauftragen, um Kosten zu sparen. Auch wenn das Saisonprojekt am 30. September 2014 endet. Die Reinigung des Parks soll auch nach diesem Zeitraum gewährleistet sein.

Am Nachmittag gestalteten Graffiti-Künstler die großen Tonnen.
Am Nachmittag gestalteten Graffiti-Künstler die großen Tonnen.

11 Kommentare zu “Alaunplatz darf nun benutzt werden

  1. Na hoffentlich sind sie da! Müllentsorgung am PLatze tut Not, ohne Frage! Ich bin ja schon 73 aber: Wer sich bislang nicht daran hielt, weiß es bis heute nicht, ob richtig entsorgt, statt auf die Wiese geschmissen. Eine Schande, alles lag da wieder voll und wer machts weg? Der Stadt gratulation zu ihrem Entschluss der Müllcontainer, endlich richtig Volumen rein!

  2. wo sind denn die schönen tonnen vom letzten jahr? warum dieses ganze niegelnagelneue zeugs? die haben wohl zuviel asche? und was heißt, die unterflurdinger nur nach bedarf entleeren? – wer legt das fest? – die sind fast immer voll. ausserdem ist die papierkorbart immer noch dieselbe und falsche: da passt nix durch, nix rein, pappen verkanten sich und finito. ausserdem rupfen die krähen oben alles raus und verteilens drumrum – es fehlt ne variante mit deckel. diese aktionen sind nach wie vor schreibtischtheorie und die aussentermine mittlerweile rein zum spass – besonders für unseren obermüllhäuptling barth. das nützt letztlich nichts. bisher gabs nur fehlentscheidungen, man wirds weiterhin sehen.

    abgesehen davon werden die neuen platzanlagen wie der an der tannenstrasse oder der am pferdekopfbrunnen nie gereinigt, an der tanne stapeln sich schon die glasscherben – seit 10 wochen. viel spass beim radfahren und barfußlaufen. SRD-fahrzeuge stehen öfters dort oben – die machen aber nur pause – sie sehen den ganzen dreck – und dann fahren sie wieder ab. mittlerweile hat dort ein bürger selbst gefegt und sauber gemacht – aber keiner ausm volvoghetto, wo auch nie jemand auf die idee kommt, obwohl die jeden tag draufschauen. heute hat ein schultrupp aus der altstadt den park gereinigt, nicht die stadtreinigung. seit der büsche-rohdung im alaunwäldchen stinkts dort flächig nach pisse, der boden ist überall nass – aber nich vom regen. alles wird im dunkel zertrampelt.
    tolle wurst, wie „mensch“ mit „natur“ umgeht – völlig entfremdet, völlig verblödet. das müllthema ist mir ansonsten schnuppe.

  3. @ nepumuk

    Zitat :“ das müllthema ist mir ansonsten schnuppe. “ Zitatende; dieser Satz hätte schon genügt, weil damit alles vorher gesülzte relativiert wird.

    Gruß zum 1.Mai von Ali

  4. @ nepumuk

    Da lässt Du Dich lang und breit über die im Volvoghetto aus…in der Zeit hättest Du schon lange selber den Besen in die Hand nehmen können…schaust ja anscheinend auch jeden Tag auf den Müll. Es sind ja immer die anderen die nichts machen.

  5. @ali ente: nö, isses nicht. und ich betone hiermit nochmal explizit: das müllthema ist mir schnuppe. aber eben nur ansonsten.
    viel spass noch mit deiner (moment: gääähn…) meinung.

  6. @rudakow: ein einziger halbsatz ist für dich also „lang und breit“. na das sagt doch alles. ich schreibs ja nicht ohne grund: beim volvohaus ists insofern bemerkenswert, dass es sich die leute bei sich natürlich superhübsch gemacht haben, man hegt und pflegt auch seine 5m² vorgarten – dann hört des wohlstandsdeutschen weltsicht auf. na egal.
    das andere könnt ich dir jetzt erklären, aber ich will mich ja nicht mit ruhm bekleckern. also das nächste mal nicht so vorlaut bitte.

  7. Da stehen die Tonnen nun diesem Ghettogrillplatz und ändern wird sich nichts. Die Leute werden weiter ihren angeschleppten Müll liegen lassen statt ihn einfach wieder mitzunehmen…

  8. hab heute früh am Alaunpark nach der Sauberkeit geschaut:
    und siehe da- es geht doch. der Müll lag nicht mehr über die Wiese verstreut, sondern nun in den zahlreichen orangefarbenen Mülleimern auf der Wiese. :D
    so weit so gut.
    jetzt müssen diese Mülleimer nur noch öfter entleert werden- denn diese Mülltonnen waren übervoll und dadurch quoll der Müll wieder heraus und lag teilweise neben den Mülltonnen.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.