Nänz-Bar ab Mai

Nancy Hoffmann auf dem Weg in Richtung Nänz-Bar
Nancy Hoffmann auf dem Weg in Richtung Nänz-Bar
Am Mittwoch habe ich über die Schließung der Reisekneipe und die Verlagerung der Veranstaltungen ins Hinterhaus berichtet. Nun ist klar, wer die Kneipe im Vorderhaus der Görlitzer Straße 15 betreiben wird und mit welchem Konzept.

Nancy Hofmann wird gemeinsam mit Thoralf Kändler die Kneipe umgestalten. Kändler betreibt schon die benachbarten „Lebowski“ und „Zille“, Nancy hat schon in einer Menge Neustädter Kneipen gekellnert. Aktuell arbeitet sie im „Lebowski“ und der „Bar Holda“. „Das werde ich dann aufgeben“, berichtet sie und strahlt vor lauter Vorfreude. „Meine erste eigene Kneipe“, davon hab ich schon als 25-Jährige geträumt. Nur ein paar Jahre später soll der Traum nun Wahrheit werden. Thoralf halte ihr den Rücken frei und sie steht als Chefin fest. „Es wird ein Ü-35-Konzept“, sagt sie. Denn etlichen Stammkunden aus „Lebo“ und „Zille“ sei es am Wochenende im Bermuda-Dreieck zu voll, zu laut und zu jung. Denen will sie nun eine Alternative anbieten. „Mit Musik und Ambiente kann man das Publikum steuern“, ist sie sicher. Der Name sei ihr förmlich zu gelaufen: „Nänz ist mein Spitzname – und da es meine Bar werden soll, lag der Name auf der Hand“.

Doch vorher wird erstmal umgebaut. Und das kann eine Weile dauern, denn das bisherige Interieur zieht komplett aus und auch Toiletten und Lüftung müssen wohl überholt werden. Nancy ist schon aufgeregt und kann den Baustart kaum abwarten. Ein Billard soll rein und eine Dartscheibe, kein Automat. Essen und Kaffee wird es nicht geben, die Öffnungszeiten, so der Plan: täglich von 17 bis 2 Uhr.

Anzeige

fittogether

22 Kommentare zu “Nänz-Bar ab Mai

  1. sehr einladend, wie nancy gleich mal die kalte schulter zeigt und dazu noch hände in den taschen .. hmmm ob sie was zu verbergen hat?

  2. Billard und Dartscheibe, aber keine Automaten… Erinnert mich trotzdem irgendwie an eine Saufkaschemme. Der Name klingt billig. Mal sehen, ob das auf den fertigen Laden schließen lässt. Die Reisekneipe war mir lieber, schade!

  3. Wieso kein Kaffee? Musik? Also nichts besonderes. Noch eine Kaschemme unter ferner liefen. Solange der Murks nur vorne betrieben wird, ok. Biergarten gibts ja bloß gut dort nicht.

    Marina

  4. ach, wer die Nänz kennt, de weiss, das wird sehr gut werden. Also keine Sorge, n Mist wirds nicht werden ;-)

  5. Wann geht denn der Lärm dort los? Besonders im Ausbau zum Hof? Nur mal nachgefragt denn als Anwohner wirds dort noch lauter aus bisher. Schlimm eigentlich das dort keinerlei Rücksicht auf Leute genommen wird die dort wohnen. Und nein wir ziehen hier nicht weg, wir wohnen seit 10 Jahren hier.

    Tommi und Elis

  6. @anni: mal sehen, was Du sagst, wenn die Frühlingsstraße zur Partymeile wird – selber schuld, wer dort wohnt?
    Nee im Ernst: auch wenn die Neustadt die Ausgehadresse Nr. 1 für viele in und um Dresden ist, muss man nicht alles hinnehmen. Ist ja hier aber hier ein bekanntes Thema ;-)

  7. @ anni: …sprach die Anwohnerin der Frühlingsstraße und regte sich anschließend weiter über „Raser“ in ebendieser auf…

  8. Anni, warum müssen jahrelang hier Wohnende wegziehen? Warum immer das Argument: was hast du in der Neustadt zu suchen, zieh doch weg? Muss man alles dulden? Das ist eigentlich kein Argument, das ist eine Ausrede zu Lärmen. Wie oft ist hier im Umfeld die Polizei damit Ruhe geschaffen wird. In der Neustadt wohnen heisst nicht das man einen Freibrief hat sich lautstark daneben zu benehmen.

  9. Miama: der Klügere gibt nach- und geht eben das Wochenende bei BRN-wenn es ihm zu laut ist- in eine ruhige Ecke in Dresden oder ….

    Die Ecke Luisenstraße/ Rothenburger ist nun mal laut und Feierzone- dass ist auch schon lange so und wird so bleiben- damit kann man leben oder sollte es berücksichtigen. :D

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.