Anzeige

Blitzumzug

Hochhaus: Fassadenplanung genehmigt

Die Plakate sollen drauf hinweisen - der Baubeginn steht nun unmittelbar bevor.
Die Plakate sollen drauf hinweisen – der Baubeginn steht nun unmittelbar bevor.
Es sieht ganz danach aus, als könnte die Sanierung des ältesten Dresdner Hochhauses nun endlich beginnen. Am 22. Oktober wurde die Baugenehmigung für das Hochhaus erteilt. Bereits vor gut einem Jahr hatte der Investor Peter Simmel den Baustart verkündet (Neustadt-Geflüster vom 19. Oktober 2012). Bis jetzt wurde aber nur gesichert und geräumt.

In den bisherigen Bauplänen sollte der Hochhausturm als Solitär stehen bleiben. Dies lässt sich aus statischen Gründen nicht umsetzen. Nun werden die beiden Flügel bis zur zweiten Etage abgetragen und stützen so den Turm.

Das Brunnenhaus soll in den Neubau integriert werden.
Das Brunnenhaus soll in den Neubau integriert werden.
Rund um das Haus sollen Neubauten entstehen. Deren Fassaden-Gestaltung wurde gestern Abend im Bauausschuss hinter verschlossenen Türen vorgestellt und auch gleich beschlossen. „Damit ist die Planungssicherheit gegeben, jetzt sind nur noch Kleinigkeiten zu regeln“, erklärte Pressesprecher Michael Feindura. Wie das Gebäude aussehen wird, soll in der nächsten Woche öffentlich bekannt gegeben werden. Fest steht jedoch: die früher von der Architektin Regine Töberich geplanten begrünten Fassaden wird es nicht geben.

Thomas Löser, baupolitischer Sprecher der Grünen, bedauert den Verzicht auf die ursprünglich geplante Fassaden- und Dachbegrünung. Umso wichtiger sei es nun, die Pläne für die Fassadengestaltung der Stadtgesellschaft bekannt zu machen: „Der Anbau an das Hochhaus ist städtebaulich als Platzfassung des Albertplatzes von exponierter Stellung und bedarf einer hohen architektonischen Qualität. Wir setzen uns dafür ein, dass Edeka die Ergebnisse des Fassadenwettbewerbes und der aktuellen Planung der Öffentlichkeit vorstellt.“ Er fordert, dass die Ergebnisse des Fassadenwettbewerbs und des aktuellen Entwurfes im Ortsbeirat Neustadt präsentiert werden.

Während der Turm künftig nur für Büros genutzt werden kann, soll in den angrenzenden Neubau ein großer Edeka-Markt und andere kleinere Geschäfte einziehen. Im Gespräch sind ein Medimax, ein Aldi-Markt, eine Drogerie. Die Baugenehmigung würde auch ein Fitness-Center hergeben. „Da ist aber aufgrund der bislang unklaren Lage noch nichts endgültig entschieden“, sagt Feindura. Die Sanierung des Turmes und der Neubau der Gebäude soll insgesamt rund 30 Millionen Euro kosten. Möglicherweise kann mit dem Aushub für die Neubauten schon vor dem Winter begonnen werden. Wenn alles glatt läuft, könnte das Einkaufszentrum dann Anfang 2015 eröffnet werden.

Anzeige

Reisnudel-Bar Pho 24

Anzeige

Wimmelkiez Spiel

Anzeige

Whisky der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige



Anzeige

Semper Oberschule Dresden

  • Informationen zur Geschichte des 1929 unter der Leitung des Architekten Hermann Paulick errichteten Hochhauses gibt es unter www.das-neue-dresden.de
Artikel teilen

34 Ergänzungen

  1. Juchhuuu ein Einkaufscentrum für die Neustadt!! Immer nur Individualität und Bioläden in der Neustadt – ich hab es echt satt. Ich freue mich drauf schon bald Supermarktketten die mit zweifelhaften Arbeitsbedingungen und massenproduzierten Produkten aufwarten, unterstützen zu dürfen. Ich hoffe es wird auch wieder so ein schönes Parkhaus wie auf der Bautzner Straße neben der Hütte gebaut.

  2. Ich freu mich auf günstige lebensmittel !Endlich passiert mal was ,dieser Schandfleck sieht einfach hässlich aus. Man muss ja nicht immer den Gutmenschenteufel an die Wand malen. Ein Bisschen mehr grün wäre aber schön. PRO PROGRESS!

  3. Dass aus dem Bau nochmal was wird, bezweifle ich, aber naja. Ein Supermarkt hört sich gut an – denn auch wenn zwei Rewes und ein Konsum in der Nähe sind, fehlt etwas für den ganz kleinen Geldbeutel. Aldi ist designtechnisch nicht das Beste, aber…man hat zwischen Carolabrücke und Albertplatz nix. Daher wäre das ganz gut.

  4. Schade das man das grüne Dach jetzt doch nicht macht. Gibt’s da genauere Informationen warum man sich letzten Endes dagegen entschieden hat? Ich fand den Entwurf eigentlich gut…
    Das ein Supermarkt hinkommt finde ich ehrlich gesagt gut! Der Rewe und der Netto auf der Königsbrücker sind regelmäßig sowas von überlaufen, da wäre das Einkaufen schon etwas entspannter. Natürlich werden die Einnahmen der beiden zurückgehen aber sie werden’s denk ich überleben…
    @Franzi: Ich weiß ja nicht wie’s in deinem Geldbeutel aussieht aber in der Neustadt ist in den letzten Jahren ist das Wohnen und Leben echt teuer geworden. Eine Entlastung meines Portemonaies durch einen günstigen Supermarkt anstatt einem weiteren überteuerten Bio-Tempel oder achso-alternativen-dafür-aber-teuren-klamottenladen Laden finde ich gut.

  5. @Jensi: „Hauptsache es passiert was“ echt jetzt? Egal was? Kein Wunder das die Neustadt den Bach runter geht!
    @Tom: Was nun: finanzielle Entlastung oder Bequemlichkeit? Entspanntes Einkaufen für den kleinen Geldbeutel…sind das die Ansprüche heutzutage?

  6. Seldon, musst du überall deinen Senf zugeben? Hättest du wenigstens eine vernünftige Einstellung, aber das, was du regelmäßig von dir gibst, ist der reinste Schwachsinn!

  7. „Rund um das Haus sollen Neubauten entstehen. Deren Fassaden-Gestaltung wurde gestern Abend im Bauausschuss hinter verschlossenen Türen vorgestellt und auch gleich beschlossen.“

    Da bin ich mal gespannt auf die Fassaden. Eigentlich ist Hr.Löser doch im Bauausschuss und hätte ein wenig mehr darüber erzählen können, als dass die Begrünung nicht kommt.
    Hoffe auf einigermaßen strukturierte Fassaden und keine reduzierten Minimalfassaden wobei Dinge,welche hinter verschlossenen Türen beschlossen werden sich oft als Luftschloss erweisen…

  8. schade, dass von der ursprünglichen idee, die flanken abzureissen, abgesehen wurde. ich kenne mich mit den gegenwärtigen spezifischen gegebenheiten vor ort nicht aus, aber zumindest zu damaliger zeit wurde meiner kenntnis nach der eigentliche turmbau statisch ohne die seitengebäude geplant. die dinger jetzt zweigeschossig runterzubrechen und irgendwie einzubetten, ist leider ein trauriger kompromiss. denn die seitengebäude sind substanziell, ästhetisch und städtebaulich schlichtweg müll. btw wars übrigens eines der ersten hochhäuser in stahl-skelett-bauweise in ganz deutschland, nicht dresdens.

  9. Hallo „Nicht-schon-wieder!“ (nurmalso?, oha?) Ja, da ist jetzt argumentativ natürlich schwer drauf einzugehen… Ich werd‘ mal schauen, vielleicht gibt’s in dem neuen super Supermarkt mal ein Pfund „vernünftige Einstellung“ im Sonderangebot. Vielleicht läßt Du mich dann ja auch wieder mitspielen…

  10. @Seldon

    „seldon“ so gelacht. Da ich auf der sogenannten „white list“ bin, brauch ich sicher nicht mehrere nicknames um Dir, mit 1 account direkt Parole zu bieten! Wenn ich wie immer Bock drauf habe und Fakten noch dazu, meine Thesen untermauern.

    Und im Bezug auf das Hochhaus kannst Du ja ne Petition starten und zB. nen Asylantenheim daraus machen.

    Achtung nicht ausländerfeindlich gemeint, die Möglichkeit würde ja theoretisch bestehen!!!

  11. „Deren Fassaden-Gestaltung wurde gestern Abend im Bauausschuss hinter verschlossenen Türen vorgestellt und auch gleich beschlossen.“

    So schrecklich?! Ich meine, mit dem Parkhaus Bautzner Straße und dem Pappmaché-Bau schräg gegenüber ist ja schon ein gewisser baukultureller Niedergang in der Äußeren Neustadt angekommen, der sich bisher nur in anderen Stadtviertel scheinbar viral ausbreitete.

  12. Also ich versehe nicht warum es bei der ganzen Bebauung nicht mal einen Kindergarten gibt oder eine Bibliothek. Gibt es denn nur Shopping als oeffentliche Einrichtung. Die kleine Bibliothek in der Neustadt oder auf der Hauptstrasse (wenn es die noch gibt) wuerden das bestimmt begruessen. Den Entwurf habe ich nicht gestehen, aber am Gruendach zu sparen ist doch lächerlich, wenn es dann wieder super „wirtschaftliche und zeitgemässe“ weisse Putzfassen gibt. Muesste die Stadt nicht auch mal in ein paar qualitative Sozialwohnungen investieren und das nicht nur den Immobilienfritzen überlassen?

  13. Seldon, bist du wirklich der Meinung, dass nur 1 oder 2 Personen dein *** Gelaber zum *** finden? Würdest du auch nur ein bisschen nachdenken können wüsstest du, dass viel, viel mehr Leute nichts von dir halten!

  14. @archinasi: man kann der Stadt vorwerfen jahrelang nicht in Kindergärten / Schulen investiert zu haben, aber seit ca. 3-4 Jahren wird da extrem viel nachgeholt. Auch nimmt die Stadt sehr viel Geld für das Kraftwerk Mitte in die Hand und investiert in Kultur. Also ist der Vorwurf das die Stadt da nicht aktiv ist nich haltbar. Das immer jemand benachteiligt ist oder sich so fühlt ist aber menschlich….

    Wenn du nicht weißt das die Bibliothek seit Ewigkeiten nicht mehr auf der Hauptstraße anzufinden ist stellen sich mir zwei Fragen.
    1. wohnst du eigentlich in der Neustadt?
    2. was kümmert dich die Bibliothek? Scheinst ja nicht oft Bedarf zu haben.
    Wie Anton schon schrieb zieht die Bibliothek ja auf Grund anderer Endscheidungen nicht ins Hochhaus.

    Und ja die Stadt müsste viel machen, nur kann die Stadt nicht jede Brache/ Ruine übernehmen. Warum sollte sie das auch. Das jeder seine Brache vorm eigenen Haus ganz toll finden und für schützenswert hält ist ja nun schon lange bekannt. Aber das hat dann auch nix mit Stadtentwicklung zu tun, genau so wenig wie das bebauen einer jeden. Aber ich denke die Stadt hat das bis jetzt ganz gut im Griff.

    Und wer an der Tickstrasse oder Tannenweg den Untergang von Dresden befürchtet weil Brachen bebaut werden, denn kann ich auch nicht folgen. Elbe/ Alaunplatz oder Heide sind kein 3 min entfernt.
    Aber das warein anderes Thema, gehört nicht zum Hochhaus.

  15. @Seldon: Jetzt nicht armselig werden, nur weil Dich NOCH jeamnd kritisiert. Ich muss nicht überall meinen Senf dazugeben, erst recht nicht hier – der Verlauf der Diskussion ist ja so erwartbar wie ein FC Bayern München Spiel – Argumentativ Herr Seldon auf einer Seite, zitierend aus diverser Literatur der letzten Jahrhunderte – auf der anderen Seite ein paar andere. Und zwischendurch noch die HuKs und g’kickts, die Inhaltsleere durch Provokation ersetzen. Na dann, schönes Wochenende allen miteinander :)

  16. Hallo Oha+Nurmalso: nicht-schon-wieder klang halt so, als hätten wir uns schon mal „unterhalten“. Mit Kritik kann ich durchaus leben. Notfalls auch ignorieren, grad wenn sie nicht mit ein paar Argumenten untermauert wird…
    „reiner Schwachsinn“, „armselig“ zähl‘ ich jetzt nicht unbedingt dazu…
    Nix für ungut, wir „zoffen“ uns dann halt bei Gelegenheit wieder unter den bekannten Nicks (wenn der eine oder andere „Bock“ hat)

  17. mh: Die Konstruktion des Hochhauses ist Stahlbeton, nicht Stahl. So mutig war man in Deutschland nicht, Stahlskelette findet man eher in den USA.

  18. @Unfassbar: Ja stimmt ich bin nicht auf dem Laufenden. Wohne schon lange nicht mehr in DD, bin aber jedes Jahr mal ein bissl da und wundere mich schon ueber die Baukultur. Auch aus der Ferne habe ich den Eindruck das Ausschreibung nicht so richtig oeffentlich sind oder Wettbewerbe nicht so richtig an der Tagesordnung. So koennte man ja auch mal eine Juryentscheidung nachlesen. Und wenn Entscheidungen wie die Sache mit der Bibliothek hinter verschlossener Tuer getroffen werden, richt das nach Vetternwirtschaft, aber dafuer ist und war DD ja immer schon bekannt.

  19. „Und wenn Entscheidungen wie die Sache mit der Bibliothek hinter verschlossener Tuer getroffen werden,….“
    Hmm, das waren eher Entscheidungen der Entscheidung wegen. Irgendwann muß nun mal A oder B sagen und das Hochhaus stand da mal wieder auf der Kippe.
    Aber was 100% der Auslöser war gegen das Hochhaus zu stimmen weiß ich auch nicht.

  20. @Nicht schon wieder!
    Wenn du nichts zu sagen hast, halt dich einfach raus! Solche „komischen“ Kommentare sind unterstes Niveau, und das dürfte stimmen, damit bist du bestimmt nicht allein.

  21. @seldon
    …ich mag Deine Postings, konstruktiv und mit Intellekt untermauerten Statements….bitte weiter so…danke…lg

  22. also der betreiber dieses edeka der herr s. ist für seinen etwas eigenwilligen stil mit seine angestellten umzugehen bekannt, er wurde darum auch aus schonaus dem vorstand bei edeka entfernt. Beweis dieser link
    http://www.focus.de/finanzen/news/mitarbeiterueberwachung-edeka-simmel-spioniert-angestellte-seit-jahren-aus_aid_458438.html

    Schaut dort einmal rein. Will man solche Leute in der Stadt????
    Auch wenn dadurch Arbeitsplätze entstehen. Aber unter welchen Bedingungen!!!

    Es schlimm wenn man solche Leute dann auch noch unterstützt in dem man bei ihnen einkauft.

    euer

    dicky

  23. Die Arbeitsplätze die dort entstehen, gehen an anderer Stelle flöten bzw. werden in Kurzarbeit umgestellt.
    Ich schätze der Konsum in der Markthalle wird als Erstes schliessen.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.