P(r)ovokateure im „Hecht“

Wie die Polizei heute meldet, haben junge Männer am Sonnabend gegen 13 Uhr einen Beamten leicht verletzt und einen Funkstreifenwagen beschädigt.

Mit dem Hintern voran und nach vorne gebeugt trat ein 27-jähriger Mann auf die Fahrbahn am Königsbrücker Platz im Hecht-Viertel. Just in diesem Moment wollte ein Polizeiauto die Stelle passieren. Mit seinem Allerwertesten touchierte der Mann das Fahrzeug. Das bewegte sich nur in Schrittgeschwindigkeit. Die Beamten stoppten und stellten den Mann zur Rede. Darauf reagierte dieser mit einem Tritt gegen das Auto. Kurz darauf kamen zwei weitere Männer hinzu und gingen ihrerseits die Polizisten an. So konnte der Hinternzeiger flüchten, vorerst.

Die Polizei rief Verstärkung und konnte den Mann kurze Zeit später stellen. Nun wurde der aggressiv und schlug auf die Polizisten ein, verletzte einen Beamten leicht. Die Polizisten griffen zum Pfefferspray. Wenig später nahmen sie auch noch einen der Unterstützer fest. Bei ihm handelt es sich um einen 28-jährigen Dresdner. Die Ermittlungen zu seinem Komplizen laufen.


Anzeige

Eat the World

27 Kommentare zu “P(r)ovokateure im „Hecht“

  1. Waren bestimmt mal wieder Linke, Grüne, Alternative, Schwule, Hartzer oder Ausländer.

    Wird Zeit, dass der Hecht und die Neustadt sauberer und sicherer werden. Mit mehr Kameras wäre das nicht passiert.

    Außerdem sollte Rückwärtsgehen sofort verboten werden. Das gefährdet, wie an hiesigem Beispiel zweifelsfrei erwiesen, die öffentliche Sicherheit.

  2. Warum erwähnst Du Dich hier eigentlich als Autor.
    So ne glanzvolle literarische Einzelleistung ist das ja wohl nicht.
    Ich meine die offizielle Polizeimeldung klingt verdammt ähnlich und Dein Text sehr nach irgendwie umformuliert.
    Was mich aber am meisten stört ist das der Informationsgehalt Deines Blogs immer geringer wird. Die News aus der Zeitung oder vom offiziellen Polizeibericht abschreiben oder umformuliert zu verbloggen finde ich echt naja nicht so kreativ (vorsichtig ausgedrückt).
    Wär doch mal wieder schön wenn Du was Eigenes verfasst.
    Keine Zeit mehr?

  3. @lolli,

    mmm, könnte ja fast keith sein. aber er macht meist solche dinger spontan und allein. und vor allem dürfte er deutlich die 27 überschritten haben.

  4. Liebe(r) Gääähn, vielen Dank für die Anregung. Ich plane ohnehin eine Neustrukturierung, möglicherweise bekommen die Polizeimeldungen dann eine eigene Rubrik.

    Der Vorwurf mit dem geringeren Informationsgehalt kommt immer wieder, wenn ich mal eine Polizeimeldung bringe. Im Januar immerhin fünf von insgesamt mehr als 60 Meldungen, Berichten, Reportagen, Tests, Ankündigung usw. Was Eigenes findest Du zum Beispiel, wenn Du Dir die Kategorie Neustadt-Original ansiehst.

    Literarische Werke werden im Neustadt-Geflüster jedoch eine Ausnahme bleiben.

  5. Hallo, Herr Gääähn,

    niemand zwingt Dich, hier zu lesen, wenn es Dir nicht gefällt. Medien zu gestalten, egal op Print oder im Netz, erfordert einen Heidenaufwand, den „draußen“ keiner sieht. Aber alle wissen es besser und labern drüber. Besser wissen und besser machen sind jedoch ein himmelweiter Unterschied.

    Dieser Blog soll ein möglichst vielfältige Bild der Neustadt bieten ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Ausgewogenheit der Themen ist immer streitbar, nicht allen muss alles gefallen, mir gefällt das Meiste.
    Und jedes Medium (Zeitung, Radio, Blog usw.) arbeitet mit Mitteilungen anderer Institutionen, Behörden, Vereine usw. Das Medium ist ja gerade dazu da, diese Meldungen einer größeren Leser- und Hörerschaft zuzuführen. Und dazu gehört auch diese Seite. Für mich als Auswärtigen, der nun nicht jede Woche in die Neustadt kommt, aber gern was drüber erfährt, ist das eine sehr nette Quelle.
    Konstruktive Kritik nimmt man immer gern an, aber so ein polemischer Rundumschlag „Alles Mist und wird immer schlechter“ höre und lese ich zu oft (nicht nur hier), um es noch ernst nehmen zu können.

  6. Ich find den Beitrag klasse!
    Und ich könnt mir vorstellen, die Kollegen auf der Wache müssen sich auch manchmal beeumelen vor Lachen, wenn sie solche Meldungen abfassen (müssen).

  7. Hintern zeigen, na und, das ist in England jeden Tag zu beobachten! ;D
    Wären die Cops einfach 10m weitergefahren und hätten dort kurz gewartet, wäre sicherlich nicht mehr passiert, aber man muss ja aussteigen und einen auf besonders diensteifrig machen. Eine kurze Ansage durchs Fenster hätte es bestimmt auch gebracht.

  8. @Lolli
    Nein, denn der hätte sicher direkt auf der Kreuzung auf den Schienen gesessen um dort dann wilde Monologe zu halten und mit Jahreszahlen um sich zu werfen. Für`n „Keith“ braucht auch niemand Pfefferspray. ;)

  9. sinnlose aktion… und das aggressions potenzial lässt schon auf die in letzter zeit stärker vertretene kapuzenfraktion schliessen die auch noch dazu alles zukleben, wände beschmieren und spiegel abtreten…

    traurig das erst die neustadt und jetz auch noch der hecht so versackt!!!

  10. @dd-hc
    „letzter zeit stärker vertretene kapuzenfraktion“ ?????? EIN HOCH AUF DIE VORURTEILE! Es ist doch immer schön ein klares Weltbild zu haben, auch wenn es flach wie ein Teller daherkommt. Sorry, doch da fängt bei mir eine Ader kräftig an zu pulsieren, meine Stirn sich in Falten zu legen verbunden mit einer Schüttelbewegung des Kopfes, aber keine Sorge, es geht gleich wieder.

  11. Ich finde es gut, dass hier neustadtgefilterte und aufbereitete, manchmal ergänzte, Polizeiberichte veröffentlicht werden. Das ist ein Service, müsste ich doch bei Interesse sonst täglich selbst Tag für Tag auf der Po-Webseite nach diesen Infos suchen. Oder ich würde es erst am nächsten Tag in der Zeitung lesen. So kann ich bei der Zeitungslektüre darüber gäääähnen und den Mitlesern verkünden: Meldung von gestern!
    [Natürlich schreibe ich das nur, damit Anton bald wieder olle Katzenbilder von mir veröffentlicht.]

  12. Geht´s hier um nen Doktortitel. Haben manche Leute 03:04 in der Nacht nix besseres zu tun als Texte zu vergleichen……

  13. auf den 1. blick sinds vorurteile, ok. vorurteile sind doof.
    auf den 2. stellt sich raus, dass auch vorurteile ja irgendwo her kommen. und tatsächlich ist die hoodie-fraktion zw. 15 und 25 jahren ausserordentlich vertreten. man muss nur mal ne zeitlang beobachten, wenn die sich unbeobachtet fühlen. hundescheisse, vandalismus, rotzerei etc. das macht in dem alter bei gewisser unterbelichtung spass, halb so wild.
    bei gröberem ist fast immer alk der begleiter.
    solch popo-reibereien sind doch eher belustigend. könnte gut zu keith höchstselbst passen. oder andere kamen grad vom blokadetraining und wollten noch üben. halb so wild.

  14. @hinzundkunz….

    wenn de deiner augen im hecht mal aufmachen würdest, würdeste sehen was ich meine…
    bin nun schon fast 30jahre im hecht und nehm mir mal raus mir darüber nen urteil bilden zu können ich flacher schwachmat!!!
    man kann sich dummstellen und blöde quatschen, ich hab wenns kalt ist auch ne kapuze auf, darum gehts an der stelle auch nich, wir haben z.b. ein haus in der familie was von irgendwelchen schwachmaten sinnlos und hässlich geschändet wird, mit hohlen parolen und sinnlosen geschmiere, fast jede einganstür im hecht ist aufgeknackt und die keller auch…
    jetz erzähl mir ni das das normale hechtler machen würden…

    falls de jetz auf irgend ne sinnlose politikscheisse anspielen willst, darum gehts auch nich, nur das es eben aus nen kapuzentragenden klientel kommt, eher aus ner triebwerkfraktion, teilweise sicher auch conni besucher oder ähnliches…
    ich erinnere mal an die bunte wunder beschmierung vor ner ganzen weile wo nen pinup neben der tür „sinnvoll gemalt ist von ner künstlerin!!!!“ und dort drüber gesprüht wird sexistische kackscheisse… erzähl mir doch jetzt ni dass, das der opa von nebenan war…
    keine achtung vor fremden eigentum und nur kacke im hirn, kannste gern schönreden, isses aber nun schon lange nicht mehr!!!…

  15. Zugegeben, solche blöden Slogans wie „VEGAN-HOOLS“ finde ich zum Kotzen, weil es völlig dämlich ist! Das mit den Türen kann ich jetzt so nicht nachvollziehen, aber sinnlose Slogans gehören seit 20 Jahren zur Neustadt und dem Hecht. Auch diese blöde „Antisexsismusaktion“ die den Tattoo-Shop betraf, sehe ich als das, was es war, mehr als dämlich! Ich mag nur keine pauschalen und sicher auch bis zu einem bestimmten Grad abwertend gemeinten, Beschuldigungen, ohne dass ich jetzt hier politisch werden möchte.
    Nebenbei lebe ich auch schon 36 Jahre im Hecht und habe schon wesentlich unruhigere Zeiten hier erlebt.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.