Anzeige

Akustikkollektiv Feministisch

Sommertheater im Japanischen Palais

Am 31. Mai 2024 startet mit der Premiere von Marivaux’ Komödienklassiker “Das Spiel von Liebe und Zufall” die Sommertheatersaison des Staatsschauspiels Dresden im Japanischen Palais. Mit insgesamt 19 Vorstellungen und zwei Voraufführungen (27. und 29. Mai) bespielt das Ensemble des Staatsschauspiels Dresden vom 27. Mai bis 30. Juni 2024 wieder den Innenhof im Japanischen Palais. Hausregisseurin Lily Sykes inszeniert das turbulente Verwirrspiel über Konventionen, die Liebe und was ihr oft im Wege steht.

Das Spiel von Liebe und Zufall - Darsteller Sarah Schmidt und Jakob Fließ - Foto: Staatsschauspiel, Sebastian Hoppe
Das Spiel von Liebe und Zufall – Darsteller Sarah Schmidt und Jakob Fließ – Foto: Staatsschauspiel, Sebastian Hoppe

In Pierre Carlet de Marivaux’ erfolgreichster Komödie “Das Spiel von Liebe und Zufall” soll Silvia nach dem Willen ihrer reichen Mutter Madame Orgon mit dem Geschäftsmann Dorante verheiratet werden. Silvia missfällt die Aussicht auf eine arrangierte Ehe, weshalb sie ihren Zukünftigen heimlich auf die Probe stellen will. Ihm – wen wundert’s – geht es nicht anders, und so tauscht Silvia die Kleider mit ihrer persönlichen Assistentin Lisette und Dorante die seinen mit denen seines Butlers – eine rasante Verwechslungskomödie nimmt ihren Lauf. Für musikalische Unterhaltung und das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Regisseurin Lily Sykes - Foto: Staatsschauspiel Felix Grünschloß
Regisseurin Lily Sykes – Foto: Staatsschauspiel Felix Grünschloß

Lily Sykes, (Regie) wurde 1984 in London geboren, studierte Germanistik und Philosophie in Oxford und besuchte die Theaterakademie des berühmten Meisterclowns und Theaterprofessors Philippe Gaulier in Paris. Als Mitbegründerin des internationalen Theaterensembles Aitherios realisierte sie erste eigene Arbeiten.

Von 2009 bis 2012 war Lily Sykes als Regieassistentin am Schauspiel Frankfurt engagiert. Dort entstand ihre Inszenierung “Die Bürgschaft”, für die sie 2011 in der Kritikerumfrage von Theater heute zur Nachwuchsregisseurin des Jahres nominiert wurde. Seit 2012 arbeitet sie als freie Regisseurin u. a. an den Schauspielhäusern Zürich, Graz, Köln und Hannover, am Burgtheater Wien, dem Berliner Ensemble, am Deutschen Theater Berlin und am Home Theater, Manchester. Lily Sykes ist seit der Spielzeit 2022/2023 Hausregisseurin am Staatsschauspiel Dresden.

Anzeige

Piraten

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Julia Hartl - SPD

Anzeige

Wohnungen statt Leerstand

Anzeige

Societaetstheater

“Das Spiel von Liebe und Zufall”

Komödie von Pierre Carlet de Marivaux
Karten sind für 37 Euro / erm. ab 18,50 Euro an allen Vorverkaufsstellen des Staatsschauspiels Dresden sowie online unter www.staatsschauspiel-dresden.de erhältlich.

Japanisches Palais an der Großen Meißner Straße.
Japanisches Palais an der Großen Meißner Straße.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert