Nach dem Rutsch-Rausch

Irgendwo müssen die Reste ja bleiben.
Irgendwo müssen die Reste ja bleiben.
Gesehen und festgehalten von kanneko auf der Sebnitzer Straße.

Irgendwie passt das Bild zu diversen Party-Schilderungen, die mich im Laufe der vergangenen drei Tage erreichten.

36 Kommentare zu “Nach dem Rutsch-Rausch

  1. eher, wie sich das nicht gehört! Wenn das Alle so machen würden, würden wir früh unsere Haus-Türen nicht mehr auf bekommen!Schade, dass viele so denken wie falky :-(

  2. Oh, das sieht dort aber öfter so aus. Nicht nur u Silvester. Vielleicht wohnen da Leute mit einer anderen Zeitrechnung oder einem anderen Kalender. Kann ja immerhin sein.

  3. Ich finde das gar nicht lustig und jeder der denkt, noch ein paar Flaschen mehr machen jetzt auch nichts mehr aus, handelt meiner Meinung nach verantwortungslos und gleichgültig gegenüber seinen Mitmenschen.
    Man kann doch einfach seine paar Flaschen ein paar Tage zu Hause deponieren, bis die Entsorgungsfirma den, wahrscheinlich durch die Feiertage entstandenen, Rückstand aufgeholt und die Container geleert hat.
    Ich habe die Stadtreinigung informiert und gleich noch ein bisschen Werbung für das Neustadtgeflüster gemacht, indem ich auf die Seite verwiesen habe.
    Bin schon gespannt auf eure Umzugsvorschläge…

  4. „Für die Einrichtung und Unterhaltung von Wertstoffcontainerstandplätzen ist das Sachgebiet Stadtreinigung der Abteilung Abfallwirtschaft/Stadtreinigung zuständig.

    Bitte beachten: Die Leerung der Container liegt in der Verantwortung der jeweiligen Entsorgungsfirma. Nebenablagerungen von Abfällen auf oder zwischen den Containern sind nicht zulässig. Solche Verstöße sind Ordnungswidrigkeiten und können mit Bußgeld geahndet werden.“
    Quelle: dresden.de

    Hier bedient Sie (oder eben nicht): Veolia

  5. @S.Ebnitzer: Sicher hast Du recht, aber die Situation liegt sicherlich nicht unwesentlich auch daran, das der Glas- und Papierkontainer auf der Alaunstr völlig unverständlicherweise seit Wochen abmontiert sind und die neuen in der Louisenstr noch nicht installiert sind.
    Wer sein Leergut durch die halbe Neustadt getragen hat, überlegt sichs glaub nicht zweimal ob er es dortlässt oder es wieder zurückträgt…

  6. Seh ich überhaupt nicht so. Auf Grund des ganzen Böllergerassel muss die Stadtreinigung eh überall durch. Dann lieber halbwegs ordentlich gesammelt, als irgendwo zerdeppert oder sogar gesprengt …

  7. Daß über Weihnachten und Silvester mit einem erhöhten Aufkommen von Leergut zu rechnen ist dürfte für Menschen ab einem IQ im 2-stelligen Bereich wenig überraschend sein. Auch ist diese Situation in Dresden nicht wirklich neu und wurde hier auch 2012 schon diskutiert. Ich habe 2010 in dem Haus direkt neben dieser Sammelstelle (Sebnitzer 18) gewohnt und weiß daher, daß „Außenablagerungen“ dieser Art dort völlig normal sind. Die Stadt Dresden ist bisher nicht in der Lage oder Willens diesem Umstand abzuhelfen und setzt lieber auf Repression gegen die Bewohner. 2010 haben an diesem Sammelplatz Mitarbeiter der Stadt im Müll der Anwohner herumgewühlt und anschließend allen Personen die sie anhand von Adressaufklebern identifizieren konnten Bußgeldbescheide verpasst. Also liebe Leute,immer schön dran denken alle Aufkleber zu entfernen wenn ihr Pappe entsorgt.

  8. ich finde das ziemlich dämlich, einfach noch flaschen hinzustellen. ein weiteres beispiel ist nähe talstrasse zu sehen, hier stehen auch noch kisten und blaue ikea taschen voll mit flaschen. es ist übrigens egal ob die flaschen einzeln oder in säcken gesammelt DANEBEN stehen. es stellt sich kein Containerfahrdienstfahrer hin und steckt die flaschen da rein, wenn er den container ausgeleert hat.
    es kam auch schon vor, dass der die flaschen schön von der containerplatte gesammelt hat, den container ins auto ausgeschüttet hat und dann weitergefahren ist. da standen die flaschen einfach mal noch wochen so rum..

  9. Also irgendwie stapelten (stapeln??) sich überall die Flaschen – bei Niederflurcontainern sieht es eben nur beschissener aus, als wenn die fein säuberlich auf dem Container abgestellt werden…

  10. Ich habe mich dem Thema auf meinem Blog auch gewidmet, und Feiertage hin oder her verstehe ich nicht, dass die Logistik nicht fähig ist, eine Entleerung VOR Silvester hinzubekommen. Die überirdischen wurden allerdings am 2.1. sehr fix geleert, sind aber z.t. schon wieder voll.

  11. …..war dad der Sebi auf der Sebi ;) ….
    Haste gut gemacht ….mit dem Anruf…ja das is der Egotripp….Hauptsache aus meiner Wohng raus ,egal was draußen dann passiert….sinnlos ….aber alles kluge hier….

  12. @Moser: Als ich Anfang der 90er gegenüber wohnte, war die normale Ablagerung für Müll der Innenhof. Möglicherweise habe ich es auch deshalb nur wenige Wochen dort ausgehalten.

    @Jubee: Keine Ahnung, ob es an dem Tag relevant war, aber der Standort Sebnitzer kann oft nicht beräumt werden, weil die Straße so zugeparkt ist, dass die Container-Fahrzeuge nicht durchkommen. Meines Erachtens gehört der Standort dringend auf den Prüfstand.

  13. wenn die entsorgungsfirmen dass nicht vernünftig und nachhaltig hinbekommen dann gehört denen einfach der städtische auftrag entzogen. sicher ist es nicht korrekt die flaschen dann einfach auf die straße neben die vollen container zu stellen, aber in so mancher WG könnte man sich schlicht weg nichtmehr in der wohnung bewegen wenn man das leergut nach der sylvestersause nicht schleunigst entsorgt hätte.

  14. An allen Containerstellen sieht es derzeit so aus. Ob Alaunpaltz, Frühlingstr., Prießnitzstr., Jägerstr., …
    Die Stadt hat das Ganze nicht im Griff. Zuhause sammeln ist auch nicht weiter gedacht. Dann rennen die Leute direkt nach der Leerung halt sofort los um ihre Sammlung loszuwerden und es sieht genauso aus wie 5 Minuten vorher. Am besten wäre es wohl, alles direkt vor’s Rathaus zu kippen. Grad in so dicht besiedelten Gebieten sollte man halt jeden 2. Tag leeren und nicht 2 Mal die Woche (wenn überhaupt).

  15. @ Lausbub: Vielleicht ist einfach der Glascontainerleerlastkraftwagen kaputt? Erfahrungsgemäß waren im letzten Jahr ja eher die Papp-Papier-Füllstationen voll, bevor beim Glas nix mehr ging!?

    Die Überfüllung begann übrigens schon vor Silvester!

  16. Mir war es auch ein Rätsel, warum die Stadtreinigung nicht zwischen den Feiertagen mit dem höchsten Aufkommen an Glasflaschen eine Runde dreht. Das wäre mal logisch gewesen.
    Da die überfüllten Container somit ein lösbares Problem gewesen wären, ist es mir unklar wie man sich über die Leute aufregen kann, die dort ihre Flaschen hinstellen.

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie lisa simpson und S.Ebnitzer voll bepackt zum Container gehen, kehrt machen (da er ja voll ist) und dann die nächsten Tage Kontrollgänge machen, um zu sehen, ob der Container geleert wurde und sich die Abgabe der Flaschen sozial gerecht gestälten ließe.

  17. Ich find‘ die Ansammlung aus einem ganz anderen Grund einfach nur asozial: Hinter den Containern befindet sich ein Spielplatz und was Glasscherben + Kinder bedeutet muss ich nicht näher erläutern, oder?
    Und ja, solche Ansammlungen gab/gibt es dort nicht nur zu Silvester, sondern das ganze Jahr über.

  18. könnte man nicht auch einfach mal ohne Alkohol lustig sein ??? bevor man rummeckert, das jemand anders mit den Hinterlassenschaften nicht klarkommt ?!

    ;)

  19. Bingo, E-Haller! Die Antwort des Amtes, zugegangen heute morgen, lautet so:

    „[…] Das Problem ist uns bekannt und betrifft die gesamte Neustadt.
    Bei dem beauftragten Entsorgungsunternehmen ist zwischen Weihnachten und Neujahr das Fahrzeug ausgefallen.
    Bis zum Sonnabend wurde uns zugesagt, wird die Beseitigung der Nebenablagerungen aus Glas und die Leerung der Wertstoffcontainer für Glas erfolgen.[…]“

    Bis heute, 15 Uhr, waren die Container noch nicht geleert.
    Gestern Abend hatte ich ein Fahrzeug der Stadtverwaltung vorbeifahren sehen und anschließend ist zumindest die Straße und ein Teil des Gehweges beräumt gewesen. Mehr aber auch nicht.

    Dass die Entsorgung für einen ganzen Stadtteil von einem Fahrzeug einer Firma abhängen soll, halte ich für sehr fragwürdig. Es müsste für solche Fälle einen „Notfallplan“ geben. Entweder ist ein anderes Unternehmen zu beauftragen und wenn dies nicht möglich ist sehe ich die Stadtreinigung in der Pflicht, den ordnungswidrigen Zustand selbst zu beseitigen.

    @christoph: Deine Antwort gefällt mir! :-)

  20. Es wurde immer noch nicht beantwortet was so schlimm daran ist wenn dann halt die Flaschen daneben stehen. Wer sich über sowas aufregt scheint keine wichtigeren Probleme zu haben. Über kurz oder lang werden alle Flaschen doch mitgenommen, sonst wäre die Neustadt schon im Müll versunken ;) Ihr solltet froh sein, dass der Großteil der Leute mittlerweile ihr Zeug überhaupt zu den Containern schaffen und nicht wahllos in der Gegend verteilen.

  21. @S.Ebnitzer eine ähnliche Antwort habe ich auch erhalten. Es stand noch drin, dass empfohlen wird, die Flaschen zu Hause zu lagern bis sich die Lage wieder entspannt hat. Und der Satz: „Gerade in diesen Tagen ist jedoch eine über das Normale hinaus gehende Entsorgungstätigkeit nicht realisierbar“.

  22. @Alauner: Wenn du eine Antwort von einer bestimmten Person möchtest, ist es hilfreich, sie erkennbar persönlich anzuschreiben.

    Ich gebe dir insoweit recht: Ich habe derzeit keine größeren anderen Probleme, worüber ich sehr froh bin. Deshalb gehe ich mit offenen Augen, Neugier und Interesse durch die Welt und meine [ ;-) ] Straße . Und abgesehen davon, dass mir der Anblick rund um die Container nicht gefällt, denke ich auch noch an meine Mitmenschen; insbesondere an Kinder (der Spielplatz befindet sich, wie kaffeetante bereits anmerkte, direkt hinter den Containern), Kinderwagenfahrer, Rollstuhlfahrer, Menschen mit Gehbehinderungen, ältere Leute, Radfahrer, Hunde und sogar an Autofahrer. Es sollte jedem klar sein, wie schnell aus einigermaßen ordentlich, wenn auch ordnungswidrig, abgestellten Flaschen durch dahergelaufene Kleinchaoten oder sogar aus Versehen ein bunter Scherbenhaufen entsteht.

    Ähnlich rücksichtslos verhalten sich meiner Ansicht nach die Menschen, die ihre Autos an dieser Stelle parken.
    http://www.neustadt-ticker.de/allgemein/neuer-trend-verkehrsschilder-selber-malen

    @Anton: Nach der Sanierung der Sebnitzer Straße vor ein paar Jahren war, soweit ich mich erinnern kann, vorgesehen, dass auf der Südseite gar nicht mehr geparkt werden darf. Da das dann verworfen wurde, müssen Radfahrer und andere Fahrzeuge nun – zumindest bei Gegenverkehr – über das grobe Pflaster fahren, welches für das Querparken auf der nördlichen Seite gedacht ist. Und ja: Große Fahrzeuge kommen oft kaum oder nicht durch. Das betrifft dann nicht nur Entsorgungsfahrzeuge, sondern auch die Feuerwehr…
    Auf einem alten Foto habe ich entdeckt, dass die Sebnitzer Straße sogar schon einmal als Spielstraße ausgewiesen war. Aber wenn das so umgesetzt wird, wie derzeit auf der Böhmischen Straße, ist das auch für die Katz.

    @flasche: Ich habe eine ziemlich einfache Lösung. Entweder sehe beim täglichen Vorbeigehen, ob die Container benutzbar sind, oder ich gehe – zunächst ohne Flaschen – gucken, bevor ich mich umsonst abschleppe; Kontrollgang kannst du das gerne nennen.

  23. Wäre vielleicht auch eine Überlegung wert, eine zentrale Abnahmestelle für Papier und Glas in der Neustadt einzurichten, wo es für die Abgabe Geld gibt. Man könnte auf die Sammelbehälter verzichten ein Ärgernis weniger und für die Kinder würde wieder ein Anreiz da sein um ein wenig an Geld zu kommen.

  24. @ flasche.. ja, da das prozedere ja nun wirklich vorhersehbar ist, kann man auch schon wissen bevr man mit vollen flaschentaschen vorm container steht..
    @kaffeetante..das dachte ich mir gestern auch!

  25. Habt Ihr nix zu tun. Es war Silvester, da stehen halt mal Falschen rum. Jetzt irgendwelche Optimierungsmöglichkeiten, rücksichtlose Persönlichkeitsstörungen oder anderes heraufzubeschwören ist aber sowas von Unsinn. Ich fand es sah gut aus.

  26. Ja Julia, die Falschen stehen rum. Das sieht nicht gut aus.

    @christoph: Wenn die Container voll sind, versuche ich, weniger zu trinken. Es gelingt aber nicht. :-P

  27. Die Flaschen wurden heute tatsächlich weitestgehend entsorgt – von wem auch immer. Ein Einwurfloch war immer noch oder schon wieder verstopft, es lagen noch ein paar Scherben da und Spiegelglas lehnte an der Wand. Daneben stapelten sich die Pappen.

  28. wie um es uns allen heimzuzahlen, kamen heute früh um 7:45uhr, als die ganze neustadt noch schlief und es muxmäuschenstill und menschenleer auf der sebni war, ein kleiner und ein großer LKW zum flaschen-artefakt. dann gabs heftigstes geschepper und gepolter fast 20 min lang und ich war wohl nicht die einzige, die dabei aus dem schlaf gerissen wurde.
    ich glaube, die haben dann auch die talstrasse noch gemacht, an den meisten anderen standorten tat sich seltsamerweise heute nichts. irgendwie sahs schön aus auf der sebnitzer und nun fehlt da etwas.

  29. @ S.Ebnitzer… dann müssen wir unsere Trinkgewohnheiten an den Containerentleerungsrhythmus anpassen, wahrscheinlich muss dann mehr an verschiedenen Wochentagen konsumieren um diese lästigen Containerbelastungsspitzen zu vermeiden… das wird sicher hart, aber ich finde gerade da sollte man für die Allgemeinheit selbstlos und mit gutem Beispiel vorangehen.
    ich würde erstmal freiwillig Dienstag bis Donnerstag übernehmen…

  30. @christoph: Ich bin sowieso für antizyklisches Trinken. Wochenende kann ja jeder. Und wenn das noch für einen guten Zweck ist: Umso besser.

    Es sind die Gelegenheitstrinker, die unserem schönen Stadtteil Probleme bereiten. Wer nur an Silvester, zum Geburtstag oder vielleicht noch zum Fasching trinkt, ist völlig hilflos in Entsorgungsfragen…

    Ich habe hier jetzt von einigen gelesen, dass sie die Flaschen-Scherben-Installationen rund um die Container als Bereicherung im Neustadtbild empfinden. Da dies aber viele – ich behaupte mal: die Mehrheit – nicht so sehen, schlage ich vor, ihr betreibt eure Kunst in eurer Wohnung oder im eigenen Garten.

  31. Hey Julia ,kannste mir mal bitte Deine Adresse durchgeben….wenns auf der Sebi wieder so aussieht , würde ich Dirs gerne ins WZ schaufeln …..und natürlich mit nassen Pappen abdecken……finde das es gut aussehen könnte…..

  32. Ich liebe den Kommentar von Julia. Hahahaha wegen paar Flaschen zu Silvester. Schmeißt sie doch in euren Hausmüll und fertig oder bastelt Kerzenständer!

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.