Anzeige

Sachsen-Ticket

Nach dem Rutsch-Rausch

Irgendwo müssen die Reste ja bleiben.
Ir­gendwo müs­sen die Reste ja bleiben.
Ge­se­hen und fest­ge­hal­ten von kan­neko auf der Seb­nit­zer Straße.

Ir­gend­wie passt das Bild zu di­ver­sen Party-Schil­de­run­gen, die mich im Laufe der ver­gan­ge­nen drei Tage erreichten. 

Ar­ti­kel teilen

36 Ergänzungen

  1. eher, wie sich das nicht ge­hört! Wenn das Alle so ma­chen wür­den, wür­den wir früh un­sere Haus-Tü­ren nicht mehr auf bekommen!Schade, dass viele so den­ken wie falky :-(

  2. Oh, das sieht dort aber öf­ter so aus. Nicht nur u Sil­ves­ter. Viel­leicht woh­nen da Leute mit ei­ner an­de­ren Zeit­rech­nung oder ei­nem an­de­ren Ka­len­der. Kann ja im­mer­hin sein.

  3. Ich finde das gar nicht lus­tig und je­der der denkt, noch ein paar Fla­schen mehr ma­chen jetzt auch nichts mehr aus, han­delt mei­ner Mei­nung nach ver­ant­wor­tungs­los und gleich­gül­tig ge­gen­über sei­nen Mitmenschen.
    Man kann doch ein­fach seine paar Fla­schen ein paar Tage zu Hause de­po­nie­ren, bis die Ent­sor­gungs­firma den, wahr­schein­lich durch die Fei­er­tage ent­stan­de­nen, Rück­stand auf­ge­holt und die Con­tai­ner ge­leert hat.
    Ich habe die Stadt­rei­ni­gung in­for­miert und gleich noch ein biss­chen Wer­bung für das Neu­stadt­ge­flüs­ter ge­macht, in­dem ich auf die Seite ver­wie­sen habe.
    Bin schon ge­spannt auf eure Umzugsvorschläge…

  4. "Für die Ein­rich­tung und Un­ter­hal­tung von Wert­stoff­con­tai­ner­stand­plät­zen ist das Sach­ge­biet Stadt­rei­ni­gung der Ab­tei­lung Abfallwirtschaft/​Stadtreinigung zuständig.

    Bitte be­ach­ten: Die Lee­rung der Con­tai­ner liegt in der Ver­ant­wor­tung der je­wei­li­gen Ent­sor­gungs­firma. Ne­ben­ab­la­ge­run­gen von Ab­fäl­len auf oder zwi­schen den Con­tai­nern sind nicht zu­läs­sig. Sol­che Ver­stöße sind Ord­nungs­wid­rig­kei­ten und kön­nen mit Buß­geld ge­ahn­det werden."
    Quelle: dresden.de

    Hier be­dient Sie (oder eben nicht): Veolia

  5. @S.Ebnitzer: Si­cher hast Du recht, aber die Si­tua­tion liegt si­cher­lich nicht un­we­sent­lich auch daran, das der Glas- und Pa­pier­kon­tai­ner auf der Alaun­str völ­lig un­ver­ständ­li­cher­weise seit Wo­chen ab­mon­tiert sind und die neuen in der Loui­sen­str noch nicht in­stal­liert sind.
    Wer sein Leer­gut durch die halbe Neu­stadt ge­tra­gen hat, über­legt sichs glaub nicht zwei­mal ob er es dort­lässt oder es wie­der zurückträgt…

  6. Seh ich über­haupt nicht so. Auf Grund des gan­zen Böl­ler­ge­ras­sel muss die Stadt­rei­ni­gung eh über­all durch. Dann lie­ber halb­wegs or­dent­lich ge­sam­melt, als ir­gendwo zer­dep­pert oder so­gar gesprengt …

  7. Daß über Weih­nach­ten und Sil­ves­ter mit ei­nem er­höh­ten Auf­kom­men von Leer­gut zu rech­nen ist dürfte für Men­schen ab ei­nem IQ im 2‑stelligen Be­reich we­nig über­ra­schend sein. Auch ist diese Si­tua­tion in Dres­den nicht wirk­lich neu und wurde hier auch 2012 schon dis­ku­tiert. Ich habe 2010 in dem Haus di­rekt ne­ben die­ser Sam­mel­stelle (Seb­nit­zer 18) ge­wohnt und weiß da­her, daß "Au­ßen­ab­la­ge­run­gen" die­ser Art dort völ­lig nor­mal sind. Die Stadt Dres­den ist bis­her nicht in der Lage oder Wil­lens die­sem Um­stand ab­zu­hel­fen und setzt lie­ber auf Re­pres­sion ge­gen die Be­woh­ner. 2010 ha­ben an die­sem Sam­mel­platz Mit­ar­bei­ter der Stadt im Müll der An­woh­ner her­um­ge­wühlt und an­schlie­ßend al­len Per­so­nen die sie an­hand von Adress­auf­kle­bern iden­ti­fi­zie­ren konn­ten Buß­geld­be­scheide ver­passt. Also liebe Leute,immer schön dran den­ken alle Auf­kle­ber zu ent­fer­nen wenn ihr Pappe entsorgt.

  8. ich finde das ziem­lich däm­lich, ein­fach noch fla­schen hin­zu­stel­len. ein wei­te­res bei­spiel ist nähe tal­strasse zu se­hen, hier ste­hen auch noch kis­ten und blaue ikea ta­schen voll mit fla­schen. es ist üb­ri­gens egal ob die fla­schen ein­zeln oder in sä­cken ge­sam­melt DANEBEN ste­hen. es stellt sich kein Con­tai­ner­fahr­dienst­fah­rer hin und steckt die fla­schen da rein, wenn er den con­tai­ner aus­ge­leert hat.
    es kam auch schon vor, dass der die fla­schen schön von der con­tai­ner­platte ge­sam­melt hat, den con­tai­ner ins auto aus­ge­schüt­tet hat und dann wei­ter­ge­fah­ren ist. da stan­den die fla­schen ein­fach mal noch wo­chen so rum..

  9. Also ir­gend­wie sta­pel­ten (sta­peln??) sich über­all die Fla­schen – bei Nie­der­flur­con­tai­nern sieht es eben nur be­schis­se­ner aus, als wenn die fein säu­ber­lich auf dem Con­tai­ner ab­ge­stellt werden…

  10. Ich habe mich dem Thema auf mei­nem Blog auch ge­wid­met, und Fei­er­tage hin oder her ver­stehe ich nicht, dass die Lo­gis­tik nicht fä­hig ist, eine Ent­lee­rung VOR Sil­ves­ter hin­zu­be­kom­men. Die über­ir­di­schen wur­den al­ler­dings am 2.1. sehr fix ge­leert, sind aber z.t. schon wie­der voll.

  11. .….war dad der Sebi auf der Sebi ;) .…
    Haste gut ge­macht .…mit dem Anruf…ja das is der Egotripp.…Hauptsache aus mei­ner Wohng raus ,egal was drau­ßen dann passiert.…sinnlos .…aber al­les kluge hier.…

  12. @Moser: Als ich An­fang der 90er ge­gen­über wohnte, war die nor­male Ab­la­ge­rung für Müll der In­nen­hof. Mög­li­cher­weise habe ich es auch des­halb nur we­nige Wo­chen dort ausgehalten.

    @Jubee: Keine Ah­nung, ob es an dem Tag re­le­vant war, aber der Stand­ort Seb­nit­zer kann oft nicht be­räumt wer­den, weil die Straße so zu­ge­parkt ist, dass die Con­tai­ner-Fahr­zeuge nicht durch­kom­men. Mei­nes Er­ach­tens ge­hört der Stand­ort drin­gend auf den Prüfstand. 

  13. wenn die ent­sor­gungs­fir­men dass nicht ver­nünf­tig und nach­hal­tig hin­be­kom­men dann ge­hört de­nen ein­fach der städ­ti­sche auf­trag ent­zo­gen. si­cher ist es nicht kor­rekt die fla­schen dann ein­fach auf die straße ne­ben die vol­len con­tai­ner zu stel­len, aber in so man­cher WG könnte man sich schlicht weg nicht­mehr in der woh­nung be­we­gen wenn man das leer­gut nach der syl­ves­ter­sause nicht schleu­nigst ent­sorgt hätte.

  14. An al­len Con­tai­ner­stel­len sieht es der­zeit so aus. Ob Alaun­paltz, Früh­lingstr., Prieß­nitz­str., Jägerstr., …
    Die Stadt hat das Ganze nicht im Griff. Zu­hause sam­meln ist auch nicht wei­ter ge­dacht. Dann ren­nen die Leute di­rekt nach der Lee­rung halt so­fort los um ihre Samm­lung los­zu­wer­den und es sieht ge­nauso aus wie 5 Mi­nu­ten vor­her. Am bes­ten wäre es wohl, al­les di­rekt vor's Rat­haus zu kip­pen. Grad in so dicht be­sie­del­ten Ge­bie­ten sollte man halt je­den 2. Tag lee­ren und nicht 2 Mal die Wo­che (wenn überhaupt).

  15. @ Laus­bub: Viel­leicht ist ein­fach der Glas­con­tai­ner­leer­last­kraft­wa­gen ka­putt? Er­fah­rungs­ge­mäß wa­ren im letz­ten Jahr ja eher die Papp-Pa­pier-Füll­sta­tio­nen voll, be­vor beim Glas nix mehr ging!? 

    Die Über­fül­lung be­gann üb­ri­gens schon vor Silvester!

  16. Mir war es auch ein Rät­sel, warum die Stadt­rei­ni­gung nicht zwi­schen den Fei­er­ta­gen mit dem höchs­ten Auf­kom­men an Glas­fla­schen eine Runde dreht. Das wäre mal lo­gisch gewesen.
    Da die über­füll­ten Con­tai­ner so­mit ein lös­ba­res Pro­blem ge­we­sen wä­ren, ist es mir un­klar wie man sich über die Leute auf­re­gen kann, die dort ihre Fla­schen hinstellen.

    Ich kann mir ein­fach nicht vor­stel­len, wie lisa simp­son und S.Ebnitzer voll be­packt zum Con­tai­ner ge­hen, kehrt ma­chen (da er ja voll ist) und dann die nächs­ten Tage Kon­troll­gänge ma­chen, um zu se­hen, ob der Con­tai­ner ge­leert wurde und sich die Ab­gabe der Fla­schen so­zial ge­recht ge­stäl­ten ließe.

  17. Ich find' die An­samm­lung aus ei­nem ganz an­de­ren Grund ein­fach nur aso­zial: Hin­ter den Con­tai­nern be­fin­det sich ein Spiel­platz und was Glas­scher­ben + Kin­der be­deu­tet muss ich nicht nä­her er­läu­tern, oder?
    Und ja, sol­che An­samm­lun­gen gab/​gibt es dort nicht nur zu Sil­ves­ter, son­dern das ganze Jahr über.

  18. könnte man nicht auch ein­fach mal ohne Al­ko­hol lus­tig sein ??? be­vor man rum­me­ckert, das je­mand an­ders mit den Hin­ter­las­sen­schaf­ten nicht klarkommt ?!

    ;)

  19. Bingo, E‑Haller! Die Ant­wort des Am­tes, zu­ge­gan­gen heute mor­gen, lau­tet so:

    "[…] Das Pro­blem ist uns be­kannt und be­trifft die ge­samte Neustadt.
    Bei dem be­auf­trag­ten Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men ist zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr das Fahr­zeug ausgefallen.
    Bis zum Sonn­abend wurde uns zu­ge­sagt, wird die Be­sei­ti­gung der Ne­ben­ab­la­ge­run­gen aus Glas und die Lee­rung der Wert­stoff­con­tai­ner für Glas erfolgen.[…]"

    Bis heute, 15 Uhr, wa­ren die Con­tai­ner noch nicht geleert.
    Ges­tern Abend hatte ich ein Fahr­zeug der Stadt­ver­wal­tung vor­bei­fah­ren se­hen und an­schlie­ßend ist zu­min­dest die Straße und ein Teil des Geh­we­ges be­räumt ge­we­sen. Mehr aber auch nicht. 

    Dass die Ent­sor­gung für ei­nen gan­zen Stadt­teil von ei­nem Fahr­zeug ei­ner Firma ab­hän­gen soll, halte ich für sehr frag­wür­dig. Es müsste für sol­che Fälle ei­nen "Not­fall­plan" ge­ben. Ent­we­der ist ein an­de­res Un­ter­neh­men zu be­auf­tra­gen und wenn dies nicht mög­lich ist sehe ich die Stadt­rei­ni­gung in der Pflicht, den ord­nungs­wid­ri­gen Zu­stand selbst zu beseitigen.

    @christoph: Deine Ant­wort ge­fällt mir! :-)

  20. Es wurde im­mer noch nicht be­ant­wor­tet was so schlimm daran ist wenn dann halt die Fla­schen da­ne­ben ste­hen. Wer sich über so­was auf­regt scheint keine wich­ti­ge­ren Pro­bleme zu ha­ben. Über kurz oder lang wer­den alle Fla­schen doch mit­ge­nom­men, sonst wäre die Neu­stadt schon im Müll ver­sun­ken ;) Ihr soll­tet froh sein, dass der Groß­teil der Leute mitt­ler­weile ihr Zeug über­haupt zu den Con­tai­nern schaf­fen und nicht wahl­los in der Ge­gend verteilen.

  21. @S.Ebnitzer eine ähn­li­che Ant­wort habe ich auch er­hal­ten. Es stand noch drin, dass emp­foh­len wird, die Fla­schen zu Hause zu la­gern bis sich die Lage wie­der ent­spannt hat. Und der Satz: "Ge­rade in die­sen Ta­gen ist je­doch eine über das Nor­male hin­aus ge­hende Ent­sor­gungs­tä­tig­keit nicht realisierbar".

  22. @Alauner: Wenn du eine Ant­wort von ei­ner be­stimm­ten Per­son möch­test, ist es hilf­reich, sie er­kenn­bar per­sön­lich anzuschreiben.

    Ich gebe dir in­so­weit recht: Ich habe der­zeit keine grö­ße­ren an­de­ren Pro­bleme, wor­über ich sehr froh bin. Des­halb gehe ich mit of­fe­nen Au­gen, Neu­gier und In­ter­esse durch die Welt und meine [ ;-) ] Straße . Und ab­ge­se­hen da­von, dass mir der An­blick rund um die Con­tai­ner nicht ge­fällt, denke ich auch noch an meine Mit­men­schen; ins­be­son­dere an Kin­der (der Spiel­platz be­fin­det sich, wie kaf­fee­tante be­reits an­merkte, di­rekt hin­ter den Con­tai­nern), Kin­der­wa­gen­fah­rer, Roll­stuhl­fah­rer, Men­schen mit Geh­be­hin­de­run­gen, äl­tere Leute, Rad­fah­rer, Hunde und so­gar an Au­to­fah­rer. Es sollte je­dem klar sein, wie schnell aus ei­ni­ger­ma­ßen or­dent­lich, wenn auch ord­nungs­wid­rig, ab­ge­stell­ten Fla­schen durch da­her­ge­lau­fene Klein­chao­ten oder so­gar aus Ver­se­hen ein bun­ter Scher­ben­hau­fen entsteht.

    Ähn­lich rück­sichts­los ver­hal­ten sich mei­ner An­sicht nach die Men­schen, die ihre Au­tos an die­ser Stelle parken.
    http://www.neustadt-ticker.de/allgemein/neuer-trend-verkehrsschilder-selber-malen

    @Anton: Nach der Sa­nie­rung der Seb­nit­zer Straße vor ein paar Jah­ren war, so­weit ich mich er­in­nern kann, vor­ge­se­hen, dass auf der Süd­seite gar nicht mehr ge­parkt wer­den darf. Da das dann ver­wor­fen wurde, müs­sen Rad­fah­rer und an­dere Fahr­zeuge nun – zu­min­dest bei Ge­gen­ver­kehr – über das grobe Pflas­ter fah­ren, wel­ches für das Quer­par­ken auf der nörd­li­chen Seite ge­dacht ist. Und ja: Große Fahr­zeuge kom­men oft kaum oder nicht durch. Das be­trifft dann nicht nur Ent­sor­gungs­fahr­zeuge, son­dern auch die Feuerwehr…
    Auf ei­nem al­ten Foto habe ich ent­deckt, dass die Seb­nit­zer Straße so­gar schon ein­mal als Spiel­straße aus­ge­wie­sen war. Aber wenn das so um­ge­setzt wird, wie der­zeit auf der Böh­mi­schen Straße, ist das auch für die Katz.

    @flasche: Ich habe eine ziem­lich ein­fa­che Lö­sung. Ent­we­der sehe beim täg­li­chen Vor­bei­ge­hen, ob die Con­tai­ner be­nutz­bar sind, oder ich gehe – zu­nächst ohne Fla­schen – gu­cken, be­vor ich mich um­sonst ab­schleppe; Kon­troll­gang kannst du das gerne nennen.

  23. Wäre viel­leicht auch eine Über­le­gung wert, eine zen­trale Ab­nah­me­stelle für Pa­pier und Glas in der Neu­stadt ein­zu­rich­ten, wo es für die Ab­gabe Geld gibt. Man könnte auf die Sam­mel­be­häl­ter ver­zich­ten ein Är­ger­nis we­ni­ger und für die Kin­der würde wie­der ein An­reiz da sein um ein we­nig an Geld zu kommen.

  24. @ fla­sche.. ja, da das pro­ze­dere ja nun wirk­lich vor­her­seh­bar ist, kann man auch schon wis­sen bevr man mit vol­len fla­schen­ta­schen vorm con­tai­ner steht..
    @kaffeetante..das dachte ich mir ges­tern auch!

  25. Habt Ihr nix zu tun. Es war Sil­ves­ter, da ste­hen halt mal Fal­schen rum. Jetzt ir­gend­wel­che Op­ti­mie­rungs­mög­lich­kei­ten, rück­sicht­lose Per­sön­lich­keits­stö­run­gen oder an­de­res her­auf­zu­be­schwö­ren ist aber so­was von Un­sinn. Ich fand es sah gut aus.

  26. Ja Ju­lia, die Fal­schen ste­hen rum. Das sieht nicht gut aus.

    @christoph: Wenn die Con­tai­ner voll sind, ver­su­che ich, we­ni­ger zu trin­ken. Es ge­lingt aber nicht. :-P

  27. Die Fla­schen wur­den heute tat­säch­lich wei­test­ge­hend ent­sorgt – von wem auch im­mer. Ein Ein­wur­f­loch war im­mer noch oder schon wie­der ver­stopft, es la­gen noch ein paar Scher­ben da und Spie­gel­glas lehnte an der Wand. Da­ne­ben sta­pel­ten sich die Pappen.

  28. wie um es uns al­len heim­zu­zah­len, ka­men heute früh um 7:45uhr, als die ganze neu­stadt noch schlief und es mux­mäus­chen­still und men­schen­leer auf der sebni war, ein klei­ner und ein gro­ßer LKW zum fla­schen-ar­te­fakt. dann gabs hef­tigs­tes ge­schep­per und ge­pol­ter fast 20 min lang und ich war wohl nicht die ein­zige, die da­bei aus dem schlaf ge­ris­sen wurde.
    ich glaube, die ha­ben dann auch die tal­strasse noch ge­macht, an den meis­ten an­de­ren stand­or­ten tat sich selt­sa­mer­weise heute nichts. ir­gend­wie sahs schön aus auf der seb­nit­zer und nun fehlt da etwas.

  29. @ S.Ebnitzer… dann müs­sen wir un­sere Trink­ge­wohn­hei­ten an den Con­tai­ner­ent­lee­rungs­rhyth­mus an­pas­sen, wahr­schein­lich muss dann mehr an ver­schie­de­nen Wo­chen­ta­gen kon­su­mie­ren um diese läs­ti­gen Con­tai­ner­be­las­tungs­spit­zen zu ver­mei­den… das wird si­cher hart, aber ich finde ge­rade da sollte man für die All­ge­mein­heit selbst­los und mit gu­tem Bei­spiel vorangehen.
    ich würde erst­mal frei­wil­lig Diens­tag bis Don­ners­tag übernehmen…

  30. @christoph: Ich bin so­wieso für an­ti­zy­kli­sches Trin­ken. Wo­chen­ende kann ja je­der. Und wenn das noch für ei­nen gu­ten Zweck ist: Umso besser.

    Es sind die Ge­le­gen­heits­trin­ker, die un­se­rem schö­nen Stadt­teil Pro­bleme be­rei­ten. Wer nur an Sil­ves­ter, zum Ge­burts­tag oder viel­leicht noch zum Fa­sching trinkt, ist völ­lig hilf­los in Entsorgungsfragen…

    Ich habe hier jetzt von ei­ni­gen ge­le­sen, dass sie die Fla­schen-Scher­ben-In­stal­la­tio­nen rund um die Con­tai­ner als Be­rei­che­rung im Neu­stadt­bild emp­fin­den. Da dies aber viele – ich be­haupte mal: die Mehr­heit – nicht so se­hen, schlage ich vor, ihr be­treibt eure Kunst in eu­rer Woh­nung oder im ei­ge­nen Garten.

  31. Hey Ju­lia ,kannste mir mal bitte Deine Adresse durchgeben.…wenns auf der Sebi wie­der so aus­sieht , würde ich Dirs gerne ins WZ schau­feln .….und na­tür­lich mit nas­sen Pap­pen abdecken.…..finde das es gut aus­se­hen könnte.….

  32. Ich liebe den Kom­men­tar von Ju­lia. Ha­ha­haha we­gen paar Fla­schen zu Sil­ves­ter. Schmeißt sie doch in eu­ren Haus­müll und fer­tig oder bas­telt Kerzenständer!

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.