Anzeige

Imaginarium

Demo am Albertplatz am Freitagmorgen

Wie die Stadtverwaltung heute mitteilt, wird es am Freitag, 26. August, eine Versammlung auf dem Albertplatz geben. Diese dauert von 7.30 Uhr bis 8.15 Uhr. Es wird daher befürchtet, dass es insbesondere auf der Bautzner Straße stadteinwärts Stau und entsprechende Verkehrseinschränkungen geben könnte. Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern wird geraten, den Bereich zu umfahren oder mehr Zeit einzuplanen.

Am Freitag könnte es Stau am Albertplatz geben.
Am Freitag könnte es Stau am Albertplatz geben.

Die Versammlung ist unter dem Titel „Stoppt den fossilen Wahnsinn!“ angemeldet. Unter diesem Slogan hatte die Gruppe „Letzte Generation“ unter anderem die Hansastraße im Mai blockiert. Ob die Aktion am Freitag auch von dieser Gruppierung angemeldet wurde, gibt die Stadtverwaltung nicht bekannt. Erst gestern hatten zwei Mitglieder der Gruppe sich an den Rahmen des Ölgemäldes „Sixtinischen Madonna“ in der Gemäldegalerie Alte Meister geklebt. Carla Hinrichs, Pressesprecherin der Gruppe „Letzte Generation“ konnte am Nachmittag nicht bestätigen, dass die Demo von dieser Initiative angemeldet wurde.

Ähnliche Demo im Juli

Eine ähnliche genehmigte Demonstration gab es bereits im Juli am Albertplatz. Damals hatte die Gruppe Extinction Rebellion dazu aufgerufen und eine Fahrtrichtung der Bautzner Straße wurde immer für ein paar Minuten blockiert. Mit dabei war bei beiden Demonstrationen der Sprecher des Dresdner Ablegers der Gruppe „Letzte Generation“, Christian Bläul. Der ist aktuell in Stockholm inhaftiert, weil er dort an einer Straßenblockade teilgenommen hat.

Artikel teilen

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Franz Lenk. Der entwirklichte Blick

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Palais-Winter

Anzeige

das prunkloseste Schloss der Stadt

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Wir bringen's Dir Bio

6 Ergänzungen

  1. Der Verkehr kann ja nicht blockiert werden. Der findet ja auf der Straße statt. Und die Straße ist asphaltiert. Und Asphalt ist ja nun der absolute fossile Wahnsinn. Das kann doch nicht Grundlage für eine Demo gegen Erdöl sein.
    Also ab auf den gepflasterten Fußweg und den Verkehr fließen lassen.

  2. Stau erhöht den Verbrauch fossiler Brennstoffe…. ich würde eine Demo vor Verwaltungsgebäuden eher verstehen. Die grundlegenden Entscheidungen, die hier eingefordert werden, werden ja nicht am Albertplatz oder auf der Hansastrasse getroffen….
    (Bei den letzten Aktionen wurden schon einige verschreckt, die die Forderungen wohlwollend betrachten..)

  3. @Anton:
    …die kritisierten Entscheidungen werden aber immer in Verwaltungsgebäuden getroffen… ;-)

  4. Auch Kfz-Nutzer treffen täglich ne Entscheidung. Könnte mir vorstellen, dass die Beeinflussung dieser Entscheidung, ein Ziel der Demo sein könnte. Ob das so funktioniert sei dahingestellt.

  5. Auch jene, die mit dem Bus auf Arbeit fahren, treffen täglich diese Entscheidung. Da ich mit Stau rechne, muss ich also morgen leider mit Auto fahren (komme von außerhalb mit 261, die fährt nur stündlich.) – schlecht für die Umwelt, völlig kontraproduktiv zum Anliegen der Demonstranten.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert