Anzeige


Neu an der Ecke: Prinz

Nach dem „Geschmack zum Mitnehmen“ und dem Corona-Test-Zentrum gibt es nun eine neue Idee für das kleine Lädchen an der Ecke. Seit gestern hängt die neue Außenwerbung, Eröffnung soll in ca. zwei Wochen sein. In der „Lounge-Bar“ wird es Cocktails geben und wie schon beim „Flavour to go“ – so hieß der Laden früher, werden Stühle und Tische vor dem Laden stehen und so für gepflegten Trinkgenuss an der Ecke sorgen.

Neu: Prinz in der Louisenstraße 51

Witzig, dass das Lädchen in der Louisenstraße 51 den Namen „Prinz“ trägt. Ein gleichnamiges Lokal auf der Alaunstraße 51 gab es für sechs Jahre bis 2008.

Inhaber Amir Fathi stammt aus dem Iran, er sagt: „Amir ist ein arabischer Name, der bedeutet auf deutsch Prinz und da ich schon als Jugendlicher davon geträumt habe, mal ein Lokal mit meinem Namen zu besitzen, hab ich es Prinz genannt.“

Prinz

  • Louisenstraße 51, 01099 Dresden
  • Eröffnung im Juli geplant
Artikel teilen

Anzeige

Palais-Sommer

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Massage-Laden

2 Ergänzungen

  1. Ja, das ist genau was die Neustadt braucht. Einen weiteren Schickimicki-Laden, der sich zu fein für den Begriff „Kneipe“ ist, es muss ja unbedingt eine „Lounge-Bar“ sein. Es ist eine kleine Kneipe am Assieck, was soll dieses Gehabe mit Lounge oder gepflegtem Trinkgenuss. Ich meine, wir reden hier vom Assieck, nicht von der Altstadt wo so ein eingebildeter Schikimicki-Kram eher hinpassen würde.

  2. @Rainer H.: Ich sehe das eher so. Kneipe: Zielgruppe 45 Plus. Bar-Lounge: Zielgruppe 18 bis 30 Jahre. Hat mit Schickimicki eher weniger zu tun. Gemeint ist das gleiche. In den frühen 1990ern hat man Café dazu gesagt (Café 100, Café Planwirtschaft, Café Bronxx), gemeint waren immer Kneipen.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.