Anzeige

Palais-Sommer

Neustadt-Kinotipps ab 19. Mai

Thalia und Schauburg: „Jonas Deichmann – Das Limit bin nur ich“

Jonas Deichmann - Das Limit bin nur ich - in Thalia und Schauburg
Jonas Deichmann – Das Limit bin nur ich – in Thalia und Schauburg

Der mehrfache Weltrekordhalter und Extremsportler Jonas Deichmann stürzt sich in sein nächstes Abenteuer – den wohl spektakulärsten und längsten Triathlon aller Zeiten. Das Buch zum Film war wochenlang auf Platz eins der Spiegel Bestseller Liste. Der Dresdner Filmemacher Markus Weinberg hat den Ultra-Triathlon begleitet.

Schauburg: Bundesstart: „Bettina“

Bettina - in der Schauburg
Bettina – in der Schauburg

Die 1947 geborene Liedermacherin Bettina Wegner singt über das Leben in der DDR, ihre Gefühle der Entwurzelung in West-Berlin und blickt mit Humor und Ehrlichkeit auf ein Leben im Widerstand zurück.

Ein Film von Lutz Pehnert über die Liedermacherin. Sie selbst sagte einst, wenn ihre Lieder nicht mehr stimmen würden, setze sie sich zur Ruhe und ließe die Gitarre den Fluss hinunter schwimmen. Nun, die 74-Jährige besitzt ihr Instrument noch. Soviel steht fest.

Thalia: Bundesstart „One Of These Days“

One Of These Days - im Thalia
One Of These Days – im Thalia

„Hands On“ ist ein Ausdauerwettbewerb in einer texanischen Kleinstadt. Der Hauptgewinn ist ein Pickup-Truck.

Anzeige

Alle Macht der Imagination

Anzeige

UADA + PANZERFAUST „SVNS OV THE VOID“ / Chemiefabrik / 26.07.22

Anzeige

Kultursommer am Japanischen Palais

Anzeige

Mad Hatter’s Daughter / Altes Wettbüro / 30.09.22

Anzeige

Kultursommer am Japanischen Palais

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Was zunächst wie spannende Unterhaltung aussieht und für die Teilnehmer die Chance ihres Lebens sein könnte, endet in einer echten Tragödie. Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Schauburg: Bundesstart: „Leander Haußmanns Stasikomödie“

Stasikomödie - in der Schauburg
Stasikomödie – in der Schauburg

Mit einer glänzend besetzten Stasikomödie präsentiert Regisseur Leander Haußmann den Abschluss seiner DDR-Trilogie, zu der bis dato »Sonnenallee« und »NVA« gehörten. Das Drehbuch um den Stasi-Mitarbeiter Ludger, der in die Kulturszene am Prenzlauer Berg eingeschleust und dort zum Star wird, hat Haußmann selbst geschrieben.

Berlin, heute: Auf Drängen hat sich Ludger entschlossen, Einsicht in seine Stasi-Akte zu beantragen. Heute ist er ein populärer Romanautor, gestern war er ein Held des Widerstands; er stand also zwangsläufig unter Beobachtung der Staatssicherheit. Stolz präsentiert Ludger seiner versammelten Familie die dicke Akte. Doch Widersprüche tun sich auf und es kommt zum handfesten Ehestreit und die tief verdrängte Vergangenheit holt ihn ein.

Schauburg und Thalia: Bundesstart: „X“

X - in Schauburg und Thalia
X – in Schauburg und Thalia

1979: Eine Gruppe junger Filmemacher macht sich auf den Weg, um im ländlichen Texas einen Porno zu drehen. Doch als ihre sehr konservativen und ziemlich zurückgezogen lebenden Gastgeber sie auf „frischer Tat“ ertappen, müssen die Darsteller um ihr Leben kämpfen.

Anzeige

Kultursommer am Japanischen Palais

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Der stylishe Retro-Slasher, der seine Deutschlandpremiere als Eröffnungsfilm der Fantasy Filmfest Nights 2022 feiert, mischt das Setting einer 70er-Jahre-Pornoproduktion mit düsterem Grusel und spaßigen Kills. Und er ist fantastisch besetzt mit Mia Goth, Jenna Ortega und Rapper Kid Cudi, produziert vom Erfolgsstudio A24 (»Midsommar«). Im Thalia im Original mit Untertiteln.

Schauburg: Bundesstart „Mein Freund, der Pirat“

Mein Freund, der Pirat - in der Schauburg
Mein Freund, der Pirat – in der Schauburg

„Mein Freund, der Pirat“ ist eine Verfilmung der gleichnamigen Buchreihe von Reggie Naus über die Donnerbüchsens, eine schwertkämpfende, Rum trinkende Piratenbande – halt eine typische Piratenfamilie. Als sie auf der Flucht vor ihrem Erzfeind Cornelius im beschaulichen niederländischen Örtchen Sandburghausen stranden, können sie sich vorstellen, dort Wurzeln zu schlagen.

Der niederländische Regisseur- und Drehbuchautor Pim van Hoeve (»Die Piraten von nebenan«; »Dummie die Mumie und Achnetuts Grab«) gibt mit seiner wild spannenden Komödie einen mehr als guten Anlass für einen Kinobesuch mit der Familie.

Neustadt-Kinotipps ab 19. Mai: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zwei Freikarten für das Thalia und die Schauburg für die laufende Kinowoche, also bis Mittwoch. Bitte in dem Ergänzungsfeld den entsprechenden Film und das Filmtheater angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung findet am Wochenende statt.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com
Artikel teilen

14 Ergänzungen

  1. Als Wendekind würde mich der Film „Leander Haußmanns Stasikomödie“ in der Schauburg interessieren.

  2. Ich würde mich über Karten für „Jonas Deichmann – das Limit bin nur ich“ im Thalia freuen. (:

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.