Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Alaunplatz aufgebaggert

Seit ein paar Tagen wird mit schwerem Gerät die Westseite des Alaunplatzes umgegraben. Auf Nachfrage antwortet das Grünflächenamt der Stadt Dresden.

An der Westseite des Alaunplatzes entsteht ein Boulderhügel.
An der Westseite des Alaunplatzes entsteht ein Boulderhügel.

Auf dem Abschnitte westlich der Wegverbindung ziwschen Tannenstraße und Bischofsweg waren seit Jahren schon Spiel- und Sportmöglichkeiten geplant. Ein kleiner Bolzplatz und der Pumptrack waren die ersten Möglichkeiten, nun wird eine Boulderwand mit einem seitlich angelagertem Hügel errichtet. „Das ist ein Bauabschnitt zur Umsetzung der Konzeption Alaunplatz-Westerweiterung“, sagt Detlef Thiel vom Grünflächenamt.

Es soll perspektivisch weitere Sportangebote geben. Dazu zählt neben Tischtennis, Volleyball und Basketball unter anderem das Bouldern, welches den Nutzerinnen und Nutzern in den Bürgerbeteiligungen besonders wichtig war.

Bagger im Einsatz am Alaunplatz
Bagger im Einsatz am Alaunplatz

„Außerdem werden Pflanzgruben für die Pflanzung von ca. 25 neuen Bäumen vorbereitet, die voraussichtlich im Herbst 2022 eingepflanzt werden“, so Thiel. Der eigentliche Bau soll bis ca. Mitte Mai 2022 dauern. Danach bleibt die Fläche aber noch einige Zeit abgesperrt, da der frisch eingesäte Rasen dann wachsen und mindestens zweimal gemäht werden müsse, bevor er zerstörungsfrei betreten werden könne. „Unter der Voraussetzung von ausreichend natürlichen Niederschlägen rechnen wir mit einer Freigabe der Fläche etwa im Juni 2022“, so der Amtsleiter.

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Die Stadtbäume brauchen Wasser!

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Massage-Laden

Im Herbst (Oktober/November 2022) sollen die Bäume gepflanzt und drei Jahre gewässert werden, um ein optimales Anwuchsergebnis zu erzielen. Die Baukosten betragen circa 200.000 Euro, die Planungskosten stehen mit etwa 30.000 Euro zu Buche.

Parkgestaltung vom Stadtbezirk gefördert

Die nun entstehende Boulder-Wand wird eine Höhe von etwa drei Metern haben. Die Stadtbezirksbeiräte Neustadt hatten eine finanzielle Unterstützung des Projekts mit 10.000 Euro im Oktober 2020 beschlossen. Eigentlich sollte der Hügel, inklusive Kletterwand schon im vergangenen Jahr fertig gestellt werden. Schon 2019 hatte der Stadtbezirksbeirat eine finanzielle Unterstützung für die Planung und eine schrittweise Realisierung der Sport- und Spielmodule in Höhe von 70.000 Euro beschlossen.

Im Nordwesten soll dieser Boulderhügel entstehen.
Skizze des künftigen Boulderhügels.
Artikel teilen

Anzeige

Die Stadtbäume brauchen Wasser!

4 Ergänzungen

  1. Ich lese in dem Artikel nichts über die Platzierung von Abfallbehältern. Aktuell ist die Situation doch ein Trauerspiel. Viel zu wenige (am Marktplatz 2, an der Kletterspinne 1, oder?) und gut zugänglich für klevere Vogeltiere.

    Außerdem ist der Weg an der Kletterspinne vorbei immer ein Konfliktpunkt zwischen Passierenden und Verweilenden, hier besonders Kinder.

    Und zum Schluss gern noch viel mehr Bänke, zum Beispiel um den Marktplatz herum.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.