Anzeige

Mad Hatter’s Daughter / Altes Wettbüro / 30.09.22

Zeitgemäße Kunst am Gold-August

Die Initiative „Dei Funk Wuk“ aus der Friedrichstadt will vom 2. bis 10. Juli auf dem Neustädter Markt eine Plattform zeitgemäßer Kunst installieren. Im Ankündigungstext ist von einer „konsequenten Weiterentwicklung der Sichtbarmachung, des Genusses und der Diskussion von Kunst im öffentlichen Raum“ die Rede.

Dem Goldenen ins Auge schaun - Anfang Juli wird es möglich sein. Visualisierung: Dei Funk Wuk
Dem Goldenen ins Auge schaun – Anfang Juli wird es möglich sein. Visualisierung: Dei Funk Wuk

Dabei soll der erst kürzlich unter Denkmalschutz gestellte Platz, der aktuell Objekt eines Bürgerbegehren ist, zur zentralen Plattform werden. Sprich es soll ein gestaltetes und gestaltbares Objekt in der Nähe des „Goldenen Reiters“ entstehen, dass bestaunt und besichtigt werden soll. Gewissermaßen Auge in Auge mit dem August. Der Neustädter Markt als Zentrum der Künste.

Von dem Platz aus soll die Kunst performativ ausstrahlen. Mitorganisator Frank Eckhardt: „Wir wollen die umliegenden Wartehäuschen und die Straßenbahnen mit in Aktionen und Performances einbeziehen“. Bewegtes und bewegendes Publikum soll auf das künstlerische Wirken, die Situation, das Schaffen aufmerksam gemacht werden. Alles unter der Frage: „Wann endlich Kunst?“

Mitwirkende gesucht

Die Initiative lädt Mitwirkende, Werke, Akteure und Kollaborateure ein, bis zum 30. April ein knappes Konzept (max. eine Din-A4-Seite) einzureichen. Mit Angaben zur Realisierung eines Kunstwerkes in diesem Rahmen. Eckhardt betont: Angaben zum finanziellen und ggf. materiellen oder personellen Aufwand, ggf. zu Zeiträumen der Aufführung oder Realisierung sowie zu den Mitwirkenden sind sinnvoll. Kontakt für Einreichung und Rückfragen: frank.eckhardt@riesa-efau.de.

Anzeige

Alle Macht der Imagination

Anzeige

UADA + PANZERFAUST „SVNS OV THE VOID“ / Chemiefabrik / 26.07.22

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Blaue Stunde im Kupferstichkabinett

Anzeige

Blitzumzug

Aus den eingereichten Vorschlägen will dann eine Fachjury unter Beteiligung von „Dei Funk Wuk“ die Teilnehmer*innen aus
wählen. Diese steht noch unter dem Vorbehalt der endgültigen Finanzierung. „Dei Funk Wuk“ entscheidet dann in Kommunikation mit den ausgewählten Teilnehmenden über die Orte und Zeiten von performativen, situativen Beiträgen im Projektzeitraum und bei bildnerischen Werken um deren Verortung. Erwünscht sind Mitarbeit und Anwesenheit der Künstler*innen vor Ort. Bei Förderung wird es ein Projekt-, Aufführungs- bzw. Ausstellungshonorar geben. Reise- und Aufenthalts- und eventuelle Materialkosten werden nach vorheriger Absprache erstattet.

Weitere Infos zur Initiative, die mit ganzem Namen „Dei Funk Wuk, Parasit e.V. Dresdner mobiles EuropaInstitut fuer Neue Kunst, Neue Kulturabeit, Kultur & Wissenschaft & Kunst“ heißt, unter: www.deifunkwuk.org.

Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.