Anzeige

Palais-Sommer

Feuerwehr schickt Mann vom Dach

Wie Michael Klahre von der Dresdner Feuerwehr mitteilt, waren die Kameraden gestern zweimal in der Neustadt im Einsatz.

Einsatz an der Helgolandstraße - Foto: Feuerwehr Dresden
Einsatz an der Helgolandstraße – Foto: Feuerwehr Dresden

Am Nachmittag gegen 15 Uhr hatten Anwohner eine männliche Person auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses bemerkt. Daraufhin verständigten sie Feuerwehr und Polizei. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, wurde mit einer Drehleiter eine Erkundung durchgeführt. Die Person verließ daraufhin das Dach. Über ein Dachfenster nahm der Mann im Anschluss Kontakt zu den Einsatzkräften auf. Er berichtete, dass er sich derzeit in Quarantäne befindet. Um niemanden zu gefährden und die Nachbarn vor der Infektion zu schützen begab er sich aufs Dach um dort etwas frische Luft zu schnappen.

Der Einsatz konnte daraufhin abgebrochen werden. Zu diesem Einsatz wurden insgesamt 38 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Löbtau und Altstadt, der Rettungswachen Leuben und Pieschen sowie der B-Dienst alarmiert.

Artikel teilen

Anzeige

Mad Hatter’s Daughter / Altes Wettbüro / 30.09.22

Anzeige

UADA + PANZERFAUST „SVNS OV THE VOID“ / Chemiefabrik / 26.07.22

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Blitzumzug

8 Ergänzungen

  1. müssten es nicht „oberirdische“ Telefonleitungen sein? Nach ganz oben reicht die Verbindung eher selten…

  2. Tja, der werden sich doch ein paar Bewohner der Neustadt gewundert haben, dass ihr Telefon trotz Sturm wunderbar funktionierte,
    Der Baum fiel auf der Talstrasse in Cossebaude….

  3. Danke für den Hinweis, hab mich vorhin schon bissl gewundert und jetzt noch mal vor Ort geguckt, auf der Talstraße in der Neustadt gibt es keine Telefonleitungen die von einem Baumsturz betroffen sein könnten. Hab den Absatz entfernt.

  4. @Anton

    wir haben uns auch gerade über die Bäume gewundert! Und die Telefonmasten!

    Bleibt die Frage, ob der Bursche auf dem Dach Karlsson heißt und einen Propeller auf dem Rücken hatte (Stichwort „Eigensicherung“).

  5. Muss er nicht.

    Wie der Pressesprecher der Feuerwehr erklärt, hat der Mann keine Gefahr dargestellt und konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Auch die Anrufer müssen nicht bezahlen, weil die wiederum von einer Gefahrenlage ausgegangen sind.

  6. @Anton
    Kann es sein, daß Du zu viel entfernt hast? Ich lese nur von dem Mann auf dem Dach finde den Teil über die Bäume aber nur in den Kommentaren.

  7. Ja, ich hab den ganzen Absatz entfernt, weil die Bäume ja nicht in der Neustädter Talstraße umgestürzt sind.

    Hier die Meldung aus Cossebaude: Ein etwa 50 Zentimeter starker und 10 Meter hoher Baum war durch den Sturm umgeknickt und auf die Fahrbahn gestürzt. Dabei wurde die unmittelbar benachbarte, überirdisch verlaufende Telefonleitung zertrennt und zwei Telefonmasten umgerissen. An vier weiteren Masten wurden starke Beschädigungen festgestellt, die im Lichte der aktuellen Sturmlage zum Umstürzen der Masten geführt hätten. Durch die Feuerwehr wurde die Talstraße voll gesperrt und der gesamte Bereich gesichert. Gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden der Stadtteilfeuerwehr wurde der umgestürzte Baum aufgearbeitet und die vier Masten zu Boden gebracht. Die Anwohner waren durch das Ereignis vorübergehend vom öffentlichen Telefonnetz abgeschnitten. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Übigau sowie die Stadtteilfeuerwehr Cossebaude.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.