Anzeige

Blaue Stunde im Kupferstichkabinett

Corona-Fälle in Dresden, 18. Dezember

Das Dresdner Gesundheitsamt meldet mit Stand Freitag, 18. Dezember 2021, 12 Uhr für die vergangenen sieben Tage 3.959 Neuinfektion, das ist ein Rückgang zur Vorwoche, die Corona-Ampel steht am Sonnabend auf „Pink“ mit einem Wert von 713,9. 45 Personen wurden in ein Krankenhaus aufgenommen (weniger als die Hälfte der Vorwoche). 5 Personen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben, weniger als die Hälfte der Vorwoche.

Die Situation in den Krankenhäusern ist nach wie vor angespannt. Laut dem Bettenindikator sind in Sachsen 1.745 Betten (77,8 Prozent Auslastung) mit Covid-Patienten auf Normalstation belegt, bei den Intensivbetten liegt der Anteil bei 93,9 Prozent (583 Patient*innen). (Quelle: sachsen.de). Nach dem Divi-Intensivregister sind 41,8 Prozent aller Intensiv-Betten in Sachsen derzeit mit Covid-Patient*innen belegt, in Dresden liegt der Anteil bei 37,65 Prozent, 93 Covid-Fälle werden hier behandelt, davon müssen 51 beatmet werden, das ist ein Rückgang gegenüber der Vorwoche.

Corona-Schutzimpfungen

Mit Stand vom 18. Dezember wurden in Sachsen mehr als 2,5 Millionen Menschen geimpft, das sind 62,3 Prozent der Einwohner*innen Sachsens. Die Quote für Auffrischungsimpfungen liegt bei rund 23,2 Prozent. Quelle: RKI. Zum Vergleich: im Schnitt sind in Deutschland 73,1 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Seit Mittwoch, 1. Dezember 2021, sind die sogenannten „mobilen Impfteams“ in der Messe Dresden zusammengezogen. Für alle festen Impfstellen gibt es jetzt ein Terminbuchungssystem (sachsen.impfterminvergabe.de), für die Anmeldung braucht man aber Geduld. Im Impfstützpunkt Dresden können nach Voranmeldung montags bis sonnabends von 10 Uhr bis 18 Uhr bis zu 1.000 Menschen pro Tag gegen den Corona-Virus geimpft werden, unabhängig ob Erst- oder Zweitimpfung oder der sogenannte Booster.

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Mad Hatter’s Daughter / Altes Wettbüro / 30.09.22

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Alle Macht der Imagination

Anzeige

UADA + PANZERFAUST „SVNS OV THE VOID“ / Chemiefabrik / 26.07.22

Anzeige

Blitzumzug

In dieser Woche sind auch die Impfungen für die Altersklasse mit dem speziellen Kinder-Impfstoff gestartet. Am Sonnabend, 18. Dezember, findet im Impfzentrum in der Messe Dresden bis 18 Uhr ein Kinderimpftag des DRK statt, ohne Terminbuchung.

Bisher in Deutschland das meistverimpfte Vakzine von BioNTech-Pfizer. Foto: Pixabay
Bisher in Deutschland das meistverimpfte Vakzine von BioNTech-Pfizer. Foto: Pixabay

Test-Zentren

Seit zwei Wochen werden in den Testzentren wieder kostenlose Schnelltests angeboten. Eine Übersicht der Testzentren in Dresden gibt es auf dem Themenstadtplan. In der Neustadt haben in der vergangenen Woche etliche neue Testzentren eröffnet, eine Übersicht gibt es hier.

"<yoastmark

Deutschland und die Welt

Weltweit sind mehr als 273 Millionen Infizierte gemeldet, mehr als 5,3 Millionen Todesfälle wurden in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, mehr als 8,6 Milliarden Impfdosen wurden verabreicht. Details in der Übersicht der Johns-Hopkins-Universität.

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Deutschlandweit sind die Infizierten-Meldungen weiter zurück gegangen. Eine Übersicht dazu gibt es auf zeit.de. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt heute laut RKI bei 321,8. Die Quote positiver Fälle pro Test ist in der 49. Kalenderwoche gefallen und liegt nach Angaben des RKI bei rund 19,75 Prozent. Für diese Statistik zählen nur PCR-Tests.

Todesfälle nach Alter

Insgesamt werden in Dresden 1.383 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, es gibt dabei Nachmeldungen aus Vorwochen, insgesamt sind es 37 mehr als am vergangenen Sonnabend. Laut RKI sind bisher in Dresden 2 Personen im Alter zwischen 15 und 34 Jahren und 38 Personen im Alter zwischen 35 und 59 Jahren gestorben, im Alter zwischen 60 und 79 Jahren waren es 359 und im Zusammenhang mit Covid-19 sind in der Gruppe der über 80-Jährigen insgesamt 984 Menschen verstorben.

Erläuterungen

  • Fallzahl: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten Sars-CoV-2-Fälle, die der Falldefinition gemäß § 11 Abs. 2 IfSG entsprechen und gemäß § 11 Abs. 1 IfSG an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen bzw. an das Robert Koch-Institut übermittelt werden.
  • Einweisung Krankenhaus: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten Sars-CoV-2-Fälle mit stationärer Behandlung im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung
  • Sterbefall: Anzahl der labordiagnostisch bestätigten Sars-CoV-2-Fälle, welche laut Totenschein im zeitlichen Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung verstarben. Hinweis: Zwischen dem Eintreten des Todes und der eingehenden Meldung beim Amt für Gesundheit und Prävention vergehen in der Regel einige Werktage. Es kommt vor, dass COVID-19-bedingte Todesmeldungen in gesammelter Form dem Amt für Gesundheit und Prävention übermittelt werden, was wiederum zu einer hohen Zahl an Meldungen an einem Tag führt. Unter dem Reiter „Fälle/Tag“ kann die Verteilung der Sterbefälle über die Zeitachse, sortiert nach Todesdatum genau eingesehen werden.

Weitere Informationen

Artikel teilen

2 Ergänzungen

  1. Hi Anton,

    weißt Du wie es zu diesem Unterschied kommt?
    „Laut dem Bettenindikator … Sachsen … Intensivbetten liegt der Anteil bei 93,9 Prozent (583 Patient*innen). (Quelle: sachsen.de).“
    „Nach dem Divi-Intensivregister sind 41,8 Prozent aller Intensiv-Betten in Sachsen derzeit mit Covid-Patient*inne belegt.“

    Danke im voraus :)

  2. Ich nehme mal an, dass es sich beim Bettenindikator um die Intensiv-Betten handelt, in denen Corona-Patienten behandelt werden können. Während die Divi-Übersicht alle Intensiv-Betten auflistet.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.