Anzeige

Whisky der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Stimmen im Buch (gezeichnet)

Die beiden Neustädter Künstlerinnen Nazanin Zandi (Grafik) und Elena Pagel (Keramik) haben in den vergangenen Jahren in zahlreichen Kunstprojekten Geschichten von Frauen gesammelt. Mehr als 600 dieser autobiographischen Geschichten sind dabei inzwischen zusammengekommen.

Comic-Kurs an der Volkshochschule - Foto: Elena Pagel
Comic-Kurs an der Volkshochschule – Foto: Elena Pagel

Im vergangenen Jahr haben 26 Dresdner Künstlerinnen und Illustratorinnen aus einer Auswahl dieser Erzählungen insgesamt 47 Comics entstehen lassen. Daraus soll nun ein Comic-Buch entstehen. Der Titel steht schon fest: „STIMMEN. 47 wahre Geschichten von Dresdner Frauen aus aller Welt in Wort und Bild“. Jetzt kämpfen die beiden Organisatorinnen um die Finanzierung des Projektes. Zu diesem Zweck haben sie eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen.

Auf Startnext haben sie schon 120 Unterstützer*innen gefunden und rund 10.000 Euro eingesammelt. 5.000 Euro müssen noch zusammenkommen, dann ist das aufwändige Projekt in trockenen Tüchern. Nazanin bemüht die italienische Sprache ihrer Kindheit und sagt: „L’unione fa la forza – durch eine Menge kleiner Schritte der Gemeinschaft kommen wir ans Ziel.“

Über das geplante Comic-Buch

Zwischen Januar 2018 und Dezember 2019 wurde von den beiden Künstlerinnen das Projekt „Wandelsterne“ durchgeführt. Gefördert von der Stadt Dresden und mehreren soziokulturellen Einrichtungen konnten Geschichten von Dresdnerinnen unterschiedlicher Nationalität zusammengetragen werden.

Anzeige

Reisnudel-Bar Pho 24

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige



Aus dieser Sammlung wurden 47 Geschichten ausgewählt mit dem Ziel, diese von professionellen Illustratorinnen/Künstlerinnen gestalten zu lassen. 2020 wurde das Projekt „LebensBILD“ gestartet. In 74 Einzelprojekten entstanden in Zusammenarbeit von 26 Dresdner Illustratorinnen/Künstlerinnen und den Autorinnen zahlreiche Illustrationen zu den Geschichten. Nun liegt eine Sammlung von professionellen Bildgeschichten im Comic/Graphic-Novel-Stil mit sehr unterschiedlichen Handschriften vor.

Comic-Zeichen-Kurs im Stadtteilhaus - Foto: Elena Pagel
Comic-Zeichen-Kurs im Stadtteilhaus – Foto: Elena Pagel

Diese Arbeiten wurden September 2021 in der Dresdener Zentralbibliothek und in fünf Stadtbibliotheken ausgestellt. Nun soll daraus ein Comic-Buch mit Texten und Zeichnungen als Ergebnis der dreijährigen Projektarbeit entstehen. Die sehr autobiografischen, ehrlichen und humorvollen Bildgeschichten ermöglichen einen Einblick in die Lebensgeschichten von Frauen mit sehr unterschiedlicher Herkunft, Religion und Sprache. Diese multikulturelle Sammlung von Bildgeschichten ist ein Zeugnis der Vielfältigkeit der Gesellschaft und gibt den Frauen eine Stimme, indem sie ihre Geschichten/Erlebnisse für alle sichtbar werden lässt.

Das vorgesehene Buchprojekt versteht sich als ein künstlerisches Statement für eine offene tolerante Gesellschaft, als Beitrag zur politischen Bildung und somit auch als Antidiskriminierungsmaßnahme. Es fördert die Integration und die soziale Einbettung der Teilnehmerinnen und will der Ausgeschlossenheit vieler Frauen in der Gesellschaft kreativ begegnen.

Das Comic-Buch beinhaltet 47 sehr einprägsame, lustige, traurige und poetische Geschichten. Illustriert sind sie von namhaften Dresdner Illustratorinnen wie Anja Maria Eisen, Anne Ibelings, Annette von Bodecker, Elena Pagel, KENDIKE, Ines Hofmann, Nazanin Zandi, Yini Tao, Alma Weber, Luisa Stenzel uvm. Es wird ein Kunstbuch entstehen, dass sehr unterschiedliche künstlerische Handschriften vereint, die die Geschichten in der jeweiligen Muttersprache fantasievoll und professionell bildlich darstellen und verständlich machen. Mit dem Druck dieses Buches kann ein für Dresden wichtiger kultureller Beitrag geleistet werden, der eine Annäherung und gegenseitiges Verständnis von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen möglich macht und die Integration Zugezogener unterstützt.

Anzeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Bei der Erstellung des Buches wird eine Projektleiterin den Kontakt zu dem großen Netzwerk an Künstlerinnen und Autorinnen organisieren. Es wird Übersetzungen und Lektorat in sechs unterschiedlichen Sprachen benötigt, da die Geschichten auch in der Muttersprache der Autorinnen erscheinen sollen, um die Authentizität zu verdeutlichen. Von den künstlerischen Leiterinnen werden die inhaltliche Erarbeitung des Buchs und die digitale Bearbeitung der Comics geleistet. Eine Grafik-Designerin fertigt das professionelle ästhetische finale digitale Produkt für die Druckerei.

STIMMEN. 47 wahre Geschichten von Dresdner Frauen aus aller Welt in Wort und Bild

  • Crowdfunding-Kampagne auf Startnext
  • Als Dankeschöns gibt es natürlich das fertige Buch, aber auch Karmapunkte oder Comic-Portraits oder ein paar ganz besondere Kunstwerke.
Eine Auswahl der Comics für das Buchprojekt.
Eine Auswahl der Comics für das Buchprojekt.
Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.