Anzeige

Die Sterne im Konzert

Der Künstler Bond Truluv im Schnellcheck


Bond Tru­luv hat sich nicht zu­letzt bei der Street Art Auk­tion auf SINGULART ei­nen Na­men ge­macht. Der Künst­ler mit dem bür­ger­li­chen Na­men Jo­nas Ih­len­feldt kam 1981 in Göt­tin­gen zur Welt und ist heute in Leip­zig an­säs­sig. Sein Künst­ler­name ist zu­gleich das Mar­ken­zei­chen sei­ner Kunst, denn die Buch­sta­ben-Kom­bi­na­tion „B‑O-N‑D“ er­fin­det er in sei­nen Tags und Graf­fi­tis im­mer wie­der neu.

Atemberaubende Kunst in der ganzen Welt

Bond Tru­luv ist nicht nur hier in Deutsch­land be­kannt, son­dern weit über die Gren­zen Eu­ro­pas, über Asien bis nach Afrika. Seine be­ein­dru­cken­den Wand­ar­bei­ten, die in drei­di­men­sio­na­ler Dar­stel­lung und mit Licht­ef­fek­ten ver­zau­bern, sind na­hezu un­ver­gess­lich. Neue, von ihm er­stellte Kunst­werke auf Lein­wand wer­den in­ner­halb kür­zes­ter Zeit ver­kauft, denn seine Be­liebt­heit ist groß. 

Da­bei fing al­les ziem­lich klein an. 2002 ent­deckte der junge Tru­luv sein In­ter­esse für Graf­fi­tis und be­ginnt selbst ei­nige Tech­ni­ken zu er­ler­nen. Seine ers­ten, farb­li­chen Ex­pe­ri­mente füh­ren ihn dazu, dass er schließ­lich 2010 das Stu­dium der Ma­le­rei in In­do­ne­sien be­ginnt und seit­dem als freier Künst­ler tä­tig ist. Er reist um die ganze Welt und be­ein­druckt junge und alte Fans mit sei­nen drei­di­men­sio­na­len Werken. 

Die Besonderheiten seiner Kunst

Die Ar­bei­ten Bond Tru­luvs ver­schö­nern den öf­fent­li­chen Raum in vie­len Be­rei­chen die­ser Welt. Hier­bei ach­tet der Künst­ler im­mer auf eine har­mo­ni­sche Ver­bin­dung mit dem Um­feld. Er lässt sich von sei­ner Um­ge­bung in­spi­rie­ren und passt seine Werke der Nu­ance der Na­tur an. 

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

An­zeige

Neustadt-Geflüster Stellenanzeigen

An­zeige

Wiedereröffnet: Villandry Dresden

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Semper Oberschule Dresden

An­zeige

Canaletto-Gin der Dresdner Spirituosen Manufaktur

Seine er­stell­ten Kunst­werke be­leuch­tet Tru­luv mit in­di­vi­du­el­len Licht­wer­ken und fo­to­gra­fiert sie. Dank sei­ner aus­ge­feil­ten Tech­ni­ken und sei­ner fu­tu­ris­ti­schen Fi­gu­ren hat sich der Künst­ler und Sprayer ei­nen un­ver­gess­li­chen Ruf er­ar­bei­ten. Cha­rak­te­ris­tisch für ihn ist das im­mer wie­der­keh­rende Ab­bild ei­nes Ro­bo­ters, der aus ei­ner 3D-Soft­ware stammt. Durch die­ses Sym­bol setzt sich Tru­luv kri­tisch mit der per­sön­li­chen Iden­ti­täts­bil­dung in ei­ner im­mer wei­ter di­gi­ta­li­sier­ten Welt auseinander. 

Für das Fes­ti­val "Stadt Wand Kunst" schuf Tru­luv ein Mu­ral in Mann­heim – den "Stair­way to Heaven".

Vimeo

Mit dem La­den des Vi­deos ak­zep­tie­ren Sie die Da­ten­schutz­er­klä­rung von Vi­meo.
Mehr er­fah­ren

Vi­deo laden

BOND TRULUV für STADT.WAND.KUNST 2020 in Mann­heim from Stadt Wand Kunst on Vi­meo.

An­zeige

Yogawaves

An­zeige

Aussitzen Deluxe 2.0

An­zeige

Palais-Sommer

An­zeige

Sachsen-Ticket

An­zeige

Kieferorthopädie

An­zeige

Populi Fair Fashion Onlineshop

Internationale Bekanntheit

Bond Tru­luv ist in­ter­na­tio­nal be­kannt und durfte schon mehr als 30-mal mit sei­nen Aus­stel­lun­gen be­ein­dru­cken. Ob in Dres­den, Ham­burg, Leip­zig, Mün­chen, Spa­nien, Schweiz, Frank­reich oder an­de­ren Län­dern die­ser Erde, wer sich in der Kunst­ge­schichte aus­kennt, hat den Na­men Bond Tru­luv be­reits gehört. 

Sich selbst be­zeich­net Tru­luv als Stra­ßen­künst­ler, da seine äs­the­ti­sche Viel­falt über­wie­gend auf der Straße statt­fin­det. Er sagt selbst, dass er häu­fi­ger au­ßer Haus malt als in­nen. Zu sei­nen Kern­the­men zählt er die Kal­li­gra­fie, wie er im­mer wie­der in raf­fi­nier­ten Schrift­zü­gen be­weist. Auch Il­lu­sion, Pop­kul­tur, Ar­chi­tek­tur und Tech­nik ge­hö­ren zu sei­nem Portfolio. 

Truluv und die Liebe zur Technik 

Bond Tru­luv sieht sich nicht nur als Stra­ßen­künst­ler, son­dern auch als Tech­ni­ker, der im­mer wie­der nach Lö­sun­gen für Pro­bleme sucht. Er sucht und kre­iert neue Werk­zeuge, die sei­nen Werk­zeug­kas­ten er­wei­tern kön­nen. Neue Tech­no­lo­gien nutzt er gern und es fas­zi­niert ihn, wie stark sich der Fort­schritt in den letz­ten Jah­ren ge­zeigt hat. 

Den­noch be­trach­tet er den di­gi­ta­len Fort­schritt kri­tisch und sieht Tech­no­lo­gie nicht als die ul­ti­ma­tive Lö­sung al­ler Pro­bleme an. Aug­men­ted Rea­lity, die von ihm ge­nutzte Mög­lich­keit seine Bil­der aus der vir­tu­el­len Welt in die Rea­li­tät zu ho­len, schafft er es den Wer­ken Le­ben ein­zu­hauen. Was zu­vor als Stand­bild schon zahl­rei­che Fans be­geis­terte, sorgt dank AR für ei­nen nicht ab­rei­ßen­den Sturm an Be­geis­te­rung für seine Werke.

"Stairway to Heaven" in Mannheim - Mural von Bond Truluv
"Stair­way to Hea­ven" in Mann­heim – Mu­ral von Bond Tru­luv – Foto: Hu­bert Ber­be­rich (Hu­biB), Mu­ral Stair­way To Hea­ven by BOND TRULUV, als ge­mein­frei ge­kenn­zeich­net, De­tails auf Wiki­me­dia Commons
Ar­ti­kel teilen