Anzeige

Kieferorthopädie

CDU fordert: nächtliche Ausgangssperren aufheben

Der Kreisvorsitzende der CDU, Markus Reichel fordert den Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) auf, sofort eine Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre zu prüfen und die Umsetzung zum nächstmöglichen Termin, voraussichtlich am Sonntag, dem 14. Februar, vorzubereiten.

Markus Reichel, Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Dresden
Markus Reichel, Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Dresden

In der Begründung der Forderung heißt es, dass die Dresdner und Dresdnerinnen mit ihrem umsichtigen Verhalten und Verzicht einen großen Anteil an der in den letzten Tagen stark fallenden Anzahl von Covid-19-Erkrankungen haben. Reichel verweist darauf, dass der Sieben-Tage-Inzidenzwert schon seit mehreren Tagen in Dresden und jetzt auch sachsenweit unter 100 gesunken sei. Am 10. Februar liegt der Inzidenzwert der RKI-Corona-Ampel in Dresden bei 56,4 und in Sachsen am 75,8 (Quelle: Robert Koch Institut).

Nach § 2 c Abs.2 der aktuellen sächsischen Coronaschutzverordnung (hier als PDF), kann die Stadt Dresden die Ausgangsperre aufheben, wenn der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern an fünf Tagen in Sachsen und in Dresden dauernd unterschritten wird und die Ausgangssperre nicht weiterhin zur Bekämpfung der Sars-CoV-2-Pandemie erforderlich ist. Wenn man die bisherige Entwicklung betrachtet, ist es wahrscheinlich, dass beide Werte am Sonntag, dem 14. Februar erreicht werden.

Aktuell darf man nach 22 Uhr nur mit triftigem Grund raus. Foto: Archiv Anton Launer
Aktuell darf man nach 22 Uhr nur mit triftigem Grund raus. Foto: Archiv Anton Launer

Man müsse den Menschen auch das Recht auf Bewegungsfreiheit zurückgeben, so Reichel und sagt: „Viele Dresdner und Dresdnerinnen möchten gern mit ihren Eltern und Großeltern wieder gemeinsame Abende verbringen, ohne vor 22 Uhr wieder aufbrechen zu müssen. Natürlich müssen und wollen wir alle gemeinsam die notwendigen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung fortführen. Da wo aber Recht und Gesetz wieder Normalität in den Alltag bringen kann, müssen nach sorgfältiger Prüfung und Abwägung diese Möglichkeiten genutzt werden.“

Anzeige

Innenstadtverdichtung in Dresden, Diskussion im Umweltzentrum

Anzeige

Pohlmann in der Groovestation

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Brandt Brauer Frick im Kleinvieh Dresden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Anzeige

Blitzumzug

Die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr war am 14. Dezember in Kraft gesetzt worden (Neustadt-Geflüster vom 11. Dezember).

Artikel teilen

30 Ergänzungen

  1. Das gute ist den Blödsinn hatte ja eh keiner kontrolliert und den galts auch einfach zu ignorieren. Jedenfalls Schwachsinn kann man ja nun wirklich nicht mitmachen

  2. Das wäre sehr zu begrüßen.

    Wenn ich alleine draußen unterwegs bin, sollte das ja kein Problem darstellen und auch wer jetzt schon irgendwo illegal feiern oder sich treffen will, der fährt halt schon vor der Ausgangsperre da hin.

    Daher kann die sehr gerne weg.

  3. @Ignaz
    Falsch! Ich kenne 3 Menschen, denen sind die Cops durchaus auf die Nerven gegangen.

  4. Ich wette, solchen Blödsinn erzählen die nur, weil es zurzeit keine +20°C hat! Bei -20°C können die auch ziemlich sicher sein, dass es viele Menschen sowieso im Warmen hält. Verlogen und heuchlerisch, … klar CDU. Im Sommer und eventuellen Bildern einer völlig überfüllten sozialen Ecke sind diese „…“ wieder die Ersten, welche nach Ausgangssperren schreien.

  5. Es gibt Regeln, die jeglicher Logik entbehren. Personen aus Bundesländern, die keine 15-km Regel haben und keine Ausgangssperre, können sich vom Prinzip her in Sachsen beliebig bewegen und zb bei Freunden übernachten. Wir müssen uns aber brav an die idiotischen Regeln halten. Auf den Spielplätzen herrscht nicht selten Hochbetrieb, wenn wunderts, die Kitas und Schulen mussten aber zu bleiben. In der Verzweiflung stürzt man sich auf die Elbwiesen und die Heide, die dann auch ordentlich gefüllt sind, aber wo soll man auch hin bei 15 km. Die Regierung verlängert und verlängert, das wievielte Mal ist es jetzt schon!!!, es gibt auch keine wirklichen Perspektiven, immer nur der Satz „und dann schauen wir Mal“, wem verwunderts, dass sich dann langsam Unmut breit macht? Man klammert sich an irgendwelche Indizies, die auch beliebig anpassbar sind, obwohl doch klar ist, das die Mutationen das vereiteln werden. Was war noch: Der Friseur ist jetzt doch systemrelevant, andere Branchen aber nicht. Das ist schon lebensbedrohlich keine gut sitzende Frisur zu haben, vorallem im Home-Office. Die großen Onlinehändler verdienen sich weiterhin dumm und dämlich, während die Kleinen langsam ihre Insolvenzanträge ausfüllen. Impfstoffe werden in kürzester Zeit auf den Markt geschmissen und mit Vehemenz versichert man den Menschen, es ist alles save. Was sollte man auch sonst sagen, dass wir eigentlich mehr Jahre für die sichere Entwicklung des Stoffes brauchen. Und natürlich wird es keine DIREKTE Impfpflicht geben, muss man sich dann halt weiter einschränken. Wo soll das hinführen? Es ist erschreckend wie Plan- und Kopflos man die Bevölkerung durch die Pandemie navigiert und Grundrechte beliebig außer Kraft setzt. Wir werden mit Corona und den Mutanten leben, so wie wir es im Übrigen auch schon seit Jahren tun. Oder glaubt man ernsthaft, dass wir es ausrotten mit dem Impfstoff. Auch Grippeimpfstoffe haben das bisher nicht geschafft, weil die Viren sich nunmal verändern. Und Corona hat sich zum Agressivum entwickelt, vielleicht wird es ja auch wieder handzahm. Die Frage ist nur, ob wir das Aussitzen können mit Lockdown.

  6. Die Begründung der CDU ist völlig kontraproduktiv. Gerade dieses gemütliche Beisammensein ist es doch, was verhindert werden soll, weil das Ansteckungen begünstigt. Und dafür taugt die Ausgangssperre ja vielleicht. Gleichzeitig verhindert sie aber auch, dass man nach geschafftem Heimbüro und Kinderbetreuung irgendwann nochmal in Ruhe raus kann, um sich etwas zu bewegen, weil ja ab 10 der Geist der Corona durch die stillen Straßen zieht. Vielleicht hätten die Ordnungshüter mit Sport nach 10 auch kein Problem, aber verlassen kann man sich darauf halt nicht, auch wenn der Grundsatz der Verordnung das problemlos zuließe. Und das ist doch völlig überflüssige Gängelung in Zeiten, in denen wir darauf angewiesen sind, dass alle mitziehen, um ein Ziel zu erreichen und nicht um die Regeln einzuhalten.

  7. Es ist Wahlkampf. Da kann man sich schon mal einem breiten Publikum vorstellen. Bislang hat er als Doktor und Unternehmensberater seine Kenntnisse genutzt um Mindestlöhne zu unterbieten. Prekäre Arbeitsverhältnisse, darauf folgend Kinder- und Altersarmut, dass sind die Folgen seiner Bemühungen. Er stellt, gegen viel Geld, Kontakte zu Unternehmen im Ausland her um Lohnkosten zu senken. Die Menschen, ob diese Wohnraum zahlen müssen, ob deren Kinder passendes Schuhwerk tragen, ob Klassenfahrten möglich sind, sind nicht Gegenstand seiner Gedanken.

    Dann eben (zum Einstieg in die Realpolitik) Corona und die Freiheit.

    Wie hat Jack London dereinst festgehalten: Die einzige Freiheit, die ein Mensch wirklich besitzt, ist die Freiheit über seinen Tod zu entscheiden. Das gilt längst nicht mehr.

    Das Christentum hat viele Gesichter. Dass als CDU zu verkaufen ist mehr als fahrlässig. Aber eben Dresden, da macht man konsequenten Wahlkampf für die ewig gestrigen.

  8. @Marion Wir werden auch noch Jahre der Erprobung und des Testens von Impfstoffen bzw. ihre möglichst schnelle Produktion vor uns haben. Wer annimmt, dass das im nächsten Jahr Geschichte ist, dem muss Mensch diese Illusion nehmen, denn wenn der Mensch seine Spezies nicht von selbst dezimiert (ein Krieg USA vs. China zum Beispiel), werden Viren bzw. das, was wir Natur nennen, es tun. Offenbar steht die Menschheit kurz vor dem Maximum, was die „Natur zulässt“. Je mehr Menschen, desto größer werden die Festgelage der Killerkeime und umso wahrscheinlicher eben auch. Was wir heute beklagen, ist jammern auf hohem Niveau. Nicht nur ich rechne in naher Zukunft mit etwas, das in der Gefährlichkeit dem Ebola-Virus in nichts nachsteht. Was, wenn Ebola so mutiert, dass es seine Inkubationszeit von 1-3 Tage auf 7-9 Tage verlängert, um dem Kongo zu entkommen und somit neue Lebensräume für sich zu erobern? Mensch muss seine Fantasie gar nicht groß bemühen, um zu erkennen, dass das eine andere Lage sein wird. Und es ist nicht die Frage, ob, sondern nur wann: https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Die-Zeit-der-Pandemien-kommt-erst-noch-article22349798.html

  9. Sorry aber die 15 km sind eh Unsinn solange andere (Freunde,Kollegen,Familie)in der Welt rum fliegen dűrfen und 200 km bis zum Berliner Flughafen fahren…….ohne Worte

  10. @Dieter Schmitz
    Bin da ganz bei dir. Wäre ich erstaunt, wenn bei dem noch ein Gürtel im Schrank hängt, wo auf der Koppel „Gott mit uns“ in der Tradition von „Gott will es“ steht? Rhetorische Frage. Wer sich mal 3-4 Stunden Zeit nimmt, so er es im Geschichtsunterricht verpasst hat und sich mit den Grundlagen des „Christentums“ bzw. der Entstehung der Bibel befasst und dann im Angesicht der Tatsache, das Bischöfe, Kardinäle, der halbe Vatikan aus dem deutschen Gesamtsteueraufkommen finanziert werden (nicht etwa aus Kirchensteuern; welche ebenfalls sofort abgeschafft gehört, weil außer dem Staat hier niemand Steuern zu erheben hat) und darüber nicht das große Kotzen bekommt, dem ist kaum noch zu helfen.

    Allen geistig Gesunden, die etwas lernen möchten und sich über meine Verachtung dieser Sektierer bzw. der Kirchen-Mafia wundern, denen möchte ich 3 Doku-Empfehlungen mitgeben:

    1. Vergelts Gott – Der verborgene Reichtum der katholischen Kirche – https://youtu.be/o8sdbvzMq2A?t=2027 (habe mit Absicht an diese Stelle verlinkt – Anno 1803 Reichsdeputationshauptschluss)

    2. Die Jesus Lüge – https://youtu.be/7qmVEo-UESg?list=PLGx9lhHU-_9EZX0yDdRLk44khU-zQdFlJ

    3. Die gefälschte Bibel –
    https://youtu.be/P4etD3H0re0?list=PLGx9lhHU-_9EZX0yDdRLk44khU-zQdFlJ

    Wer damit durch ist, fragt sich hoffentlich auch, warum alle, die etwas vom Christentum (Religion im Allgemeinen) faseln, nicht in einer forensischen Klinik bzw. im Knast sitzen, sondern hierzulande mit Sonderrechten ausgestattet sind und ganz urchristlich vom Mindestlohn befreit. Scheinheiligen wie Kardinal Marx gehört nicht der Ring geküsst, sondern mindestens vor seine Füße gespuckt.
    Evangelisch oder katholisch verhält sich wie die Camorra zur ‚Ndrangheta. Gehört nicht toleriert, sondern überwunden!

  11. Primär handelt es sich bei meinem Text nicht um eine Kirchen-Schelte. Seit etlichen Jahren unterscheide ich Glauben und Klerus. Mit kirchenkritischer Literatur bin ich seit den siebzigern vertraut. Da gibt es reichlich, bei weitem nicht nur Deschner und Eunuchen für das Himmelreich.

    Vor einem gläubigen Menschen habe ich Respekt, wie vor anderen auch. Selbst wenn ich das eine oder andere in Frage stelle. Aber darum geht es nicht in meinem Text. In vielen Fällen werden Religionen benutzt um unsagbares zu legitimieren. Da werden Köpfe abgetrennt im Namen eines Gottes. Eigenverantwortung gibt es keine mehr weil die Zuständigkeit bei Gott liegt.

    An Hexenjagden beteilige ich mich nicht. Ebenso wenig an der Unterdrückung basisdemokratischer Zustände. Was die Kirche mich gelehrt hat, und nicht nur diese, ist die Achtung vor anderen Menschen. Und genau hiervon ist bei dieser Politik nicht’s wahrnehmbar. Eine Form von Wirtschaft, die in völligem Widerspruch zur Sozialen Marktwirtschaft steht, als christlich zu verkaufen, setzt eine Gesellschaft voraus, in der die Bildung längst auf dem Opferaltar gelandet ist.

    Herr (oben genannt) ist als Unternehmensberater direkt daran beteiligt, erhält viel Geld für das zerstören gesellschaftlicher Strukturen. Dass treibt viele Menschen, gläubige wie ungläubige, in die Armut und auf die Straße und in viel zu vielen Fällen in die Hände antidemokratischer Kräfte.

  12. @ DD Hecht (-Bewohner)
    „Killerkeime“: Viren sind keine Lebewesen, sie haben weder einen Stoffwechsel noch können sie sich selbständig vermehren.
    Selbst Pasteur räumte am Ende seines Lebens ein, dass nur das Milieu (körperliche Verfassung, „Immunsystem“) über Krankheit oder Gesundheit entscheidet, und nicht ein sogenannter Erreger.
    „Killerkeim“ suggeriert hingegen, dass ein Mikroorganismus (und wie gesagt, Viren zählen als nicht-selbständig-existierende organische Materie nicht einmal dazu, im Gegensatz zu Pilzen oder Bakterien) unabhängig von allen anderen Faktoren krank macht, nein mehr noch, umbringt.
    Interessant, wie den Menschen schon mit dieser Art Wörtern „Wahrheiten“ eingeimpft werden, die gar keine sind.

  13. @Dieter Schmitz
    Bei mir schon und ich hoffe, dass das auch klar so erkennbar ist! Respekt muss man sich verdienen! Etwas von Grund auf Verlogenes ist nicht zu respektieren, sondern religiös erkrankte Menschen sind bestenfalls zu bedauern. Ich meine, wer mit 20 noch an den Weihnachtsmann glaubt, bekommt vieles, aber sicher nicht meinen Respekt. Denn die Grundlage dafür wäre nicht wissen zu wollen. Nein, das verdient sicher keinen Respekt. Völlig abwegiger Gedanke.

    „Zivilisation und Religion schließen sich gegenseitig aus.“
    Arthur C. Clarke

  14. Man sollte also nicht jeden Menschen respektieren, Hecht? Nur die mit dem gleichen Glauben/Wissensstand/Meinungsgefüge wie man selbst?

    Was Religionen angeht: die moderne Wissenschaft ist ebenfalls eine Religion, da man sogenannten Experten abstrakte Thesen und Theorien glauben soll, die sich nicht durch Beobachtungen belegen lassen. Was ja die Grundlage jeder seriösen Wissenschaft ist – die Beobachtung kommt zuerst, und daraus versucht man dann Rückschlüsse zu ziehen.
    Heute kommt die Theorie zuerst, und da die Beobachtungen damit nicht übereinstimmen, muß kräftig manipuliert und Angst verbreitet werden, damit der kritische/beobachtende Verstand ausgeschaltet wird.

    Im übrigen sind Religionen/Kirchen und der Glaube an den lebendigen Gott nicht dasselbe, da erstere menschengemachte Strukturen sind, die oft ganz andere Ziele verfolgen als tatsächlich den Glauben zu leben.
    Beides in einen Topf zu werfen ist schlicht und einfach falsch.

  15. Es gab nie eine Zivilisation ohne Gottglaube, bzw einer Religion. Mir fällt zumindest keine ein. Daraus lässt sich eher folgern, das Religionen existenziell sowohl für das Entstehen, als auch für das bestehen bleiben von Zivilisationen sind. Sie sind ein ethischer, übergesetzlicher Kitt für alle Gesellschaften. Neben allen Gräueln die im Namen eines Gottes angerichtet wurden, sind sie etwas das Sinn und Richtung auch im größten Elend gibt. Atheisten vergessen zu schnell, das sie nicht nur nicht glauben, sondern auch nicht wissen. Da bleibt nicht viel, was aber erst wichtig wird, wenn die Sehnsucht nach den wirklich wichtigen Antworten so groß geworden ist, das man sie nicht mehr ignorieren kann. Wenn diese Fettlebe hier irgendwann vorbei ist, wird die Religion unseren Atheismus mit einem Wimpernschlag wieder verschwinden lassen. Das sage ich als zweifelnder Ungläubiger.

    Bedauern über die dummen, nicht wissen wollenden Religionserkrankten muss man sich leisten können.

  16. A. C. Clarke war sicher kein Dogmatiker. Eine Klassifizierung in schwarz oder weiß wird ihm eher fremd gewesen sein. Ich spreche von der Freiheit des Individuums. Wenn jemand glaubt, oder eben nicht, ist es eine private Angelegenheit über die ich weder nachdenken noch urteilen muss.

    Für mich ist der Weihnachtsmann etwas positives. Da kann ich mit den meinen einen lustig geschmückten Baum ansingen und den auswendig gelernten Gedichten lauschen, vorgetragen mit den süßesten Stimmen die diese zu bieten haben. Und die strahlenden Augen, die das reine Glück reflektieren (eine optische Täuschung).

    Nur fällt das Weihnachtsfest in diesem Jahr aus. Der böse Onkel hat Papa seinen Lohn gekürzt, oder ihn wegrationalisiert. Der hat so tolle Zahlen, hat er extra für studiert, mit denen sich Menschen zu Human Ressourcen umdeuten lassen und wenn das Strahlen nur noch in den Augen einiger weniger zu finden ist, besteht die Mehrheit nicht mehr aus Menschen sondern aus Vieh das im Stall steht.

    Was machten die Zaghaften, denen dass mit Moses zu lange dauerte?

  17. @Franziska, Andersdenkende
    Ich gehe mit dir völlig d’accord, dass ein starkes Immunsystem der Schlüssel zur Gesundheit ist. Hier sollte es auch in Sachen Ernährung viel mehr Aufklärung geben, auch gegen die Nahrungsmittellobby. Aber die spielt „so schön“ zusammen mit der Pharmaindustrie. Jedes Auto geht irgendwann kaputt, wenn du immer das Falsche reinfüllst.

    Interessant fand ich einen Beitrag in der PZ (Pharmazeutische Zeitung), wo ein immunschwacher Covid19-erkrankter Patient mit Remdesivir und später zusätzlich auch mit Rekonvaleszenten-Plasma behandelt wurde und man anhand von 23 entnommen Proben innerhalb 101 Tagen feststellen musste, dass das Corona-Virus sich auf die neuen Gegebenheiten einstellte und im immunschwachen Körper mehrmals mutieren konnte, letztendlich verstarb der Patient.

    Es stellt sich mir die Frage, ob wir mit unseren Praktiken nicht eher die Mutationen beschleunigen, sprich ob es wirklich sinnvoll ist, Risikopatienten zu impfen. Falls diese keinen oder einen leichten Covidverlauf haben, könnte sich durch die Impfung eine aggressive Mutation erst recht herausbilden, der sie nichts mehr entgegenzusetzten haben. Auch die mRNA-Impfstoffe benötigen ca. 3 Monate (habe ich gelesen) bis zur Anpassung, wollen wir diesen Wettlauf tatsächlich gewinnen?! Das ist nur ein Gedanke, ich bin keine Virologin, Wissenschaftlerin, die Zeit wird uns wohl den Weg weisen…. Und @DD-Hecht (Bewohner) hat Recht, wir werden uns u. U. auf solche und schlimmere Pandemien langfristig einstellen müssen, dass kann man nicht ausschließen. Dann braucht es anderer Ideen und Strategien als Dauer-Lockdown und dem Hinterherhecheln mit Impfungen. Vielleicht müssen wir auch umdenken und uns mehr als Teil der Natur begreifen und nicht als diejenigen, die sie beherrschen. Und wenn ich dann höre, dass manche eine 0-Covid-Strategie anpeilen, lächerlich, dieses Virus wurde erstmals in den 30ern bei Geflügel entdeckt, heißt es war mit hoher Wahrscheinlichkeit schon viel länger präsent und hat sich schon X-Mal angepasst. Es ist ebend nur schneller in der Evolution als wir.

    Bei Interesse
    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wie-sars-cov-2-mutiert-und-weiter-mutieren-koennte-123699/

  18. @Marion
    Da hast Du recht, die Ernährung ist anscheinend nur wichtig, wenn es um generelle Gesundheitsaussagen geht.
    Aber sobald es zur Sache geht (jemand wird krank), spielt sie auf einmal keine Rolle mehr. Da wird dann Chemie als Allheilmittel angepriesen, und die Ursachen sind völlig egal.
    Das ist ähnlich wie bei Aussagen, dass diese oder jene Substanz oder Mikrowellenbestrahlung laut Studien krebserregend ist – ist der Krebs aber erstmal diagnostiziert, fragt kein Mensch (Arzt) danach und die Be(Miß)handlung jedes Krebspatienten läuft nach dem gleichen Schema ab. Rausschneiden, Bestrahlen (mit in sich selbst als krebserregend eingestufter Strahlung) und Zellgifte einflößen. Dass das nicht viele überleben, ist klar.

    Was jetzt als Mutation gehypt wird, ist und war schon immer ein ganz normaler Vorgang, nach eigenen Aussagen der Schulmedizin. Schließlich „mutiert“ der Grippevirus ja auch ungestört in der Gegend herum, und keinen hat’s bisher übermäßig interessiert, trotz teils massiver Grippeopferzahlen. Die C.Mutanten sind offenbar nur die neueste „Sau im Dorf“, mit denen man die Bevölkerung weiterhin in Angst und Schrecken hält. Freiheitsentzug muß ja wenigstens irgendwie so ein bisschen pro forma und alibimäßig begründet werden…auch wenn die Thesen und Maßnahmen jeglicher Logik entbehren. Staubschutzmasken helfen nun doch gegen Viren (=Behauptung), die Hersteller selbst verneinen das.
    Der PCR-Test sagt uns, dass wir „infiziert“ sind (=Behauptung), der Erfinder selbst sagt, er sei für diagnostische Zwecke ungeeignet und man könne damit alles und in allen finden, wenn man das wollte.
    Dauer-Freiheitsberaubung und die forcierte Vermarktung eines (milde ausgedrückt) unsicheren Impfstoffes sind natürlich keine gute Lösung für uns alle, aber das interessiert die Bestimmer dieser Aktionen herzlich wenig. Die Vielzahl der Impftoten werden sicherlich auch nicht in der Tagesschau erwähnt. Denn die sterben ja an ihren Vorerkrankungen. Bei einem positiven C.-Test sind aber paradoxerweise nie die Vorerkrankungen schuld, sondern immer nur der Virus.
    Komisch, wie seit C. auf einmal ganz genau die Ursachen bekannt sind, wenn doch die Schulmedizin seit Anbeginn ihres (Un)Wesens immer nur mit den Schultern zuckt, wieso man dieses oder jenes hat und was die Ursache sein könnte.

    Wie dem auch sei, all das wird in nicht allzu ferner Zukunft ein Ende haben. Bis dahin machen wir am besten das Beste daraus.

  19. „Die Beobachtung unterstreiche jedoch, dass man bei der Therapie von Patienten mit Immunschwäche besondere Sorgfalt walten lassen müsse, da das Virus bei ihnen aufgrund der längeren Verweildauer besser mutieren könne.“

    Bitte genau lesen und nicht irgendwas folgern.

  20. „Es stellt sich mir die Frage, ob wir mit unseren Praktiken nicht eher die Mutationen beschleunigen, sprich ob es wirklich sinnvoll ist, Risikopatienten zu impfen.“ – sagt Marion.

    Allmählich kommen hier ja richtig schmierige Gedanken zum Vorschein.

  21. Franzi schreibt: „Bis dahin machen wir am besten das Beste daraus.“
    Dann tu doch genau dies und verschone uns mit deinen Beiträgen. Es fällt zunehmend schwer, diese einfach zu überscrollen da du ja mittlerweile egal wie passend das Thema ist deinen Quatsch (wie immer ohne Belege und Quellen) hier reinschreibst. Als studierte und ausgebildete Virologin, Infektologin und Impfforscherin kennst du ja bestimmt noch viele Fachforen, in denen du dich dazu austauschen kannst! Vielen Dank schon mal im Voraus!

  22. Kneipe

    „Unsere Franzi“ soll „uns“ verschonen? Wer ist „uns“? Mich stört sie nicht. Bist du jetzt hier Admin? Mit wem auch immer ich mich hier gefetzt habe, das waren so einige, keinem einzigen habe ich gesagt er/sie soll nichts mehr schreiben. Vielleicht kannst du mir ja den Sinn dahinter mal erklären? In einem für alle kommentierbaren Artikel, kommst du an und verfügst darüber wer „uns“ etwas mitteilen darf? Anton lässt die Kommentare zu. Sicher oft mit Bauchschmerzen, aber er hat anscheinend den Schneid auszuhalten was du nicht erträgst. Jemanden eine andere, dich ankotzende Meinung trotzdem sagen zu lassen. Was kann Franziska dafür, das du das nicht aushälst? Du kriegst das mit dem überscrollen schon noch hin. Ganz so schwer ist es nicht.

  23. @Phil
    Warum so dünnhäutig? Ich verfüge o. verbiete gar nix, sondern sage lediglich meine Meinung, das wird doch sonst von euch „Andersdenkenden“ immer so hochgeschätzt. Ein wohlgemeinter Rat also…

    „Die Menschen werden nicht von den Dingen, sondern von den Meinungen über die Dinge gepeinigt.“ (Karl Leberecht Immermann)

  24. Franziska, Phil, etc.

    … Impfexpertin und Kritiker der Schulmedizin ist sie ja auch noch. ;)

    Mit „Schneid“ hat das nichts zu tun, das Recht auf Freie Meinungsäußerung, ist in der Tat in dieser Dauerbeschallung schwer zu ertragen. Genau wegen der Art Kommentare lese ich hier mittlerweile nur noch sehr sporadisch …, mehr als fassungsloses Kopfschütteln über die meist sich selbsterfüllenden völlig inkontinenten Prophezeiungen, bleibt zum Glück nicht zurück. Die Inhalte sind extrem Internetblasenkonnotiert … häufig demokratiekritisch, mit stellenweise völkischen Charakter.

  25. @ Phil – Danke.

    @ (ehemals-)Kneipengänger

    Zeichen der letzten Zeit (2. Tim 3)
    „Das eine sollst du noch wissen: In diesen letzten Tagen werden schlimme Zeiten auf uns zukommen. Die Menschen werden nur sich selbst und ihr Geld lieben. Sie werden überheblich und anmaßend sein, Gott verlästern und sich weigern, auf ihre Eltern zu hören. Dank und Ehrfurcht kennen sie nicht.
    Sie lassen andere im Stich, sind unversöhnlich und verleumden ihre Mitmenschen. Ihr Leben ist ohne Hemmungen, brutal und rücksichtslos. Sie hassen alles Gute, Verräter sind sie, die sich nicht beherrschen können und nur sich selbst für wichtig halten. Nichts als ihr Vergnügen haben sie im Kopf, und Gott ist ihnen völlig gleichgültig.“

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert