Corona-Fälle in Dresden

Das Dresdner Gesundheitsamt meldet mit Stand heute 12 Uhr für die vergangene Woche 604 Neuinfektion, die Corona-Ampel steht auf „Rot“, 14 Personen wurden in der vergangenen Woche neu in ein Krankenhaus aufgenommen, acht Personen verstarben laut Totenschein an einer COVID-19-Erkrankung.

Weltweit sind mehr als 54 Millionen Infizierte gemeldet, mehr als 1,3 Millionen Todesfälle wurden in Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet, Details in der Übersicht der Johns-Hopkins-Universität.

Corona-Virus - Modell
Corona-Virus – Modell
In Deutschland sind die Infizierten-Meldungen in der vergangenen Woche etwas langsamer angestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) appelliert, dass sich die gesamte Bevölkerung für den Infektionsschutz engagiert, z.B. indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent – auch im Freien – einhält, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt. Menschenansammlungen – besonders in Innenräumen – sollten möglichst gemieden und Feiern auf den engsten Familien- und Freundeskreis beschränkt bleiben.

Die wichtigsten Zahlen für Dresden

Die Corona-Ampel des Dresdner Gesundheitsamtes zeigt immer die letzten sieben Tage an. Also heute vom vergangenen Sonntag bis Sonnabend. Am Sonntag, dem 15. November 2020 zeigte die Ampel weiterhin auf rot mit einer 7-Tage-Inzidenz von 108,5.

Das Gesundheitsamt trägt in das Dashboard den Tag ein, an dem das Labor den positiven Test dem Gesundheitsamt meldet. Diese Fälle werden teilweise auch nachträglich eingetragen. Daher gibt es für den aktuellen Tag immer eine deutlich geringere Zahl, die dann innerhalb der nächsten Tage mehrfach korrigiert wird. Eine Berechung dazu gibt es in dieser Tabelle.

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Seit Montag, dem 2. November gilt die Sächsische Corona-Verordnung mit erheblichen Einschränkungen, so sind unter anderem Kultur- und Gastrobetriebe geschlossen: Details hier.

604 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 2.369 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 1.485 Infizierte. 108,5 Fälle pro 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche laut Dresdner Corona-Ampel. 3.886 bestätigte Fälle insgesamt. 32 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden
604 neue Fälle in den vergangenen 7 Tagen. 2.369 Genesene (Schätzung), nach dieser Schätzung gibt es aktuell 1.485 Infizierte. 108,5 Fälle pro 100.000 Einwohner in der vergangenen Woche laut Dresdner Corona-Ampel. 3.886 bestätigte Fälle insgesamt. 32 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Quelle: Gesundheitsamt Dresden

Belegung Intensivstationen

In der vergangenen Woche wurden 14 Covid-19-Patienten neu in Krankenhäuser aufgenommen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie in Dresden 208 Patienten stationär behandelt. Laut DIVI-Intensivregister werden in Dresden 36 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt, davon werden 26 Patienten invasiv beatmet. Aktuell sind in Dresden 61 Intensiv-Betten frei.

Corona-Ampel

Die Stadtverwaltung zeigt auf dresden.de eine sogenannte Corona-Ampel. Dort sieht man auf den ersten Blick, wie viele Fälle es pro 100.000 Einwohner in Dresden in den vergangenen sieben Tagen gab, inklusive der oben beschriebenene Ungenauigkeit.

Seit Freitag, dem 9. Oktober zeigte die Ampel auf Gelb, am 21. Oktober sprang sie auf Orange und am 23. Oktober dann auf Rot. Am Sonntag betrug der Wert 108,5 und damit etwas weniger als in der Vorwoche.

Corona-Ampel des Gesundheitsamtes - Stand: 15. November 2020
Corona-Ampel des Gesundheitsamtes – Stand: 15. November 2020

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Yogawaves

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Neustadt-Geflüster-Newsletter

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv am 10. Dezember

Aktuelle Corona-Schutz-Verordnung

Test- und Quarantäneregelungen

Betroffene mit Symptomen sollen sich an ihren Hausarzt oder die Corona-Ambulanz am Universitätsklinikum wenden. Für gesetzlich Krankenversicherte übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Wenn ein positives Testergebnis vorliegt, erhält das Gesundheitsamt die Meldung vom Labor, ermittelt die Kontaktpersonen und legt fest, welche Personen zu testen sind. Das Gesundheitsamt selbst führt Corona-Tests ausschließlich im Rahmen von Umgebungsuntersuchungen durch. Die Kosten trägt die öffentliche Hand.

Fragen zu Testpraxen werden auch unter Telefon: 116117 beantwortet. Corona-Tests für Personen ohne Symptome führen darüber hinaus niedergelassene freie Labore in Sachsen durch. Die Kosten sind selbst zu tragen.

Personen, die ein positives Testergebnis erhalten, unterliegen einer Absonderungspflicht (Quarantäne), die vom Gesundheitsamt immer für den Einzelfall und in Abhängigkeit vom Vorliegen von Symptomen festgelegt wird.

Erläuterungen

  • Fallzahl: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, die der Falldefinition gemäß § 11 Abs. 2 IfSG entsprechen und gemäß § 11 Abs. 1 IfSG an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen bzw. an das Robert Koch-Institut übermittelt werden.
  • Einweisung Krankenhaus:
    Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, die aufgrund einer COVID-19-Erkrankung in stationärer Behandlung sind.
  • Sterbefall: Anzahl aller labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle, welche laut Totenschein an einer COVID-19-Erkrankung verstarben.
  • Annahmen zur Schätzung genesener Fälle: Die Zahl der genesenen Fälle stellt lediglich eine Schätzung dar. Eine entsprechende Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgt nicht. Die zugrunde liegenden Annahmen entsprechen den Schätzparametern auf Landesebene (Sachsen). Es wird von einer Genesung 14 Tage nach Meldedatum bei Fällen ohne gemeldete Hospitalisierung und von einer Genesung 30 Tage nach Meldedatum bei Fällen mit gemeldeter Hospitalisierung ausgegangen.
  • Annahme zur Schätzung der aktuell Infizierten: Die Zahl resultiert aus den gemeldeten Fällen abzüglich der Sterbefälle und der Genesenen. Somit kann es sich auch hier nur um eine Schätzung handeln.

Interessante Links

66 Kommentare zu “Corona-Fälle in Dresden

  1. Soll am 15.11. beschlossen werden:

    Artikel 7
    Einschränkung von Grundrechten
    Durch Artikel 1 Nummer 16 und 17 werden die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2
    Satz 2 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt.

    https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/239/1923944.pdf

    https://www.bundesrat.de/SharedDocs/pm/2020/023.html

  2. @Losi: Dein Kommentar ist verwirrend. Erstens wird am 18. November darüber beraten und evtl. beschlossen.
    Artikel 2, Absatz 2 GG: „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ Das ist doch die Begründung für die Einführung von weiteren Einschränkungen. Vermutlich meinst Du Artikel 2, Absatz 1 GG „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit“

    Artikel 1, Absatz 16 und 17 zielen auf den neuen Paragraphen 28a ab.

    Der ist so formuliert.

      Besondere Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2
      (1) Notwendige Schutzmaßnahmen im Sinne des § 28 Absatz 1 Satz 1 können im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 für die Dauer der Feststellung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite nach § 5 Absatz 1 Satz 1 durch den Deutschen Bundestag neben den in § 28 Absatz 1 Satz 1
      und 2 genannten insbesondere auch sein:
      1. Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen im privaten sowie im öffentlichen Raum,
      2. Anordnung eines Abstandsgebots im öffentlichen Raum,
      3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (Maskenpflicht),
      4. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von Einrichtungen, die der Kultur- oder Freizeitgestaltung zuzurechnen sind,
      5. Untersagung oder Beschränkung von Freizeit-, Kultur- und ähnlichen Veranstaltungen,
      6. Untersagung oder Beschränkung von Sportveranstaltungen,
      7. Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 oder ähnlichen Einrichtungen sowie
      Erteilung von Auflagen für die Fortführung ihres Betriebs,
      8. Untersagung oder Beschränkung von Übernachtungsangeboten,
      9. Betriebs- oder Gewerbeuntersagungen oder Schließung von Einzel- oder Großhandel oder Beschränkungen und Auflagen für Betriebe, Gewerbe, Einzel- und Großhandel,
      10. Untersagung oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von Veranstaltungen,
      11. Untersagung, soweit dies zwingend erforderlich ist, oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von
      Versammlungen oder religiösen Zusammenkünften,
      12. Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums auf bestimmten öffentlichen Plätzen oder zu bestimmten Zeiten,
      13. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von gastronomischen Einrichtungen,
      14. Anordnung der Verarbeitung der Kontaktdaten von Kunden, Gästen oder Veranstaltungsteilnehmern, um nach Auftreten eines Infektionsfalls mögliche Infektionsketten nachverfolgen und unterbrechen zu können,
      15. Reisebeschränkungen.
      Die Anordnung der Schutzmaßnahmen muss ihrerseits verhältnismäßig sein.

    Ja, mit diesem geplanten Gesetz gehen Einschränkungen der persönlichen Entfaltung (Artikel 2, Absatz 1 GG), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 GG) und der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 GG) einher. Die Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 GG) kann ich nicht herauslesen.

    Wir werden sehen, wie am Ende Bundestag und Bundesrat entscheiden. Generell gilt ja für jedes Gesetz, dass die Grundrechte gegeneinander abgewogen werden müssen. Und ob nun „Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.“ schwerer wiegt als „Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.“ das müssen die Politiker nun entscheiden.

  3. @Anton
    Du sagst es ja selbst „Generell gilt ja für jedes Gesetz, dass die Grundrechte gegeneinander abgewogen werden müssen.“
    In letzter Zeit wurden einige Verordnungen von Richtern kassiert, weil Sie gegen Gesetze verstoßen. Damit das nicht mehr passiert werden jetzt Gesetze geändert, da anscheinend das Infektionsschutzgesetz nicht mehr ganz so schmeckt…
    Die Politiker werden wie immer nur das beste entscheiden… man kennt Sie die Gottgleichen Wesen ^^

  4. Der Auslöser hier scheint das etwas unsaubere Flugblatt zu sein, was heute einige Einwohner in ihren Briefkästen finden durften. In dem wird recht verkürzt (und nicht unbedingt sinnerhaltend) auf einige Fromulierungen in dem Gesetzentwurf abgestellt.
    Der Artikel 7 dieses Gesetzentwurfes ist allerdings oben komplett und korrekt zitiert. Der in diesem Artikel 7 benannte Artikel 1, Nummer 16 sagt da lediglich:
    16. In § 28 Absatz 1 Satz 1 werden die Wörter „den §§ 29 bis 31“ durch die Wörter „§ 28a Absatz 1, den §§ 29 bis 31“ ersetzt.

    Artikel 1 Nummer 17 bezieht sich auf den angeführten §28a und enthält eine Formulierung, die offensichtlich in Artikel 7 gemeint ist:
    17. Nach § 28 wird folgender § 28a eingefügt: „§ 28a Besondere Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 (1) Notwendige Schutzmaßnahmen im Sinne des § 28 Absatz 1 Satz 1 können im Rahmen der Be-kämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 für die Dauer der Feststellung einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite nach § 5 Absatz 1 Satz 1 durch den Deutschen Bundestag neben den in § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 genannten insbesondere auch sein:
    1. Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen im privaten sowie im öffentlichen Raum,

  5. Ohne die Unversehrtheit einer Person, nützt ihr keine weitere Freiheit etwas. Also sollte die Unversehrtheit doch überwiegen müssen. So zumindest sieht einfache Logik aus.

  6. https://www.mdr.de/wissen/wenig-grippe-winter-zwanzigzwanzig-fieber-husten-arztbesuch-sachsen-anhalt-thueringen-100~amp.html

    Die Grippe scheint dieses Jahr auszufallen…
    Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder die Maßnahmen wirken geradezu vernichtend gegen die Grippe, aber seltsamerweise so unzureichend gegen Corona das wir wohl weiter „verschärfen“ müssen, oder sehr viele übliche Grippetote sind jetzt eben einfach Coronatote. Test sei Dank. Was ist wohl wahrscheinlicher?

    Wie dem auch sei, es werden, wie am Ende des Artikels zu lesen, schon Stimmen laut auch bei künftigen Grippewellen, wieder auf verschiedene „Maßnahmen“ zurückzugreifen. Die geplanten Gesetzesänderungen werden dann sehr nützlich für die Durchsetzung sein. Die Grundrechte sind pure Illusion. Wer die Macht hat sie zu interpretieren und gegeneinander auszuspielen, hat auch die Macht sie einzuschränken oder ganz zu streichen. Am Ende hängt es einzig und allein von uns Menschen ab, ob wir frei sein wollen oder nicht. Ob wir sie einfordern oder nicht. Kein Gericht und kein Gesetzbuch kann das für uns tun. Nichts, aber auch gar nichts garantiert uns irgendwelche Rechte.

    Wir werden unsere Freiheit nicht irgendwann verlieren, das haben wir schon. Der Drops ist gelutscht. Es wird nicht wieder wie vorher. Die Menschen wollen es so. Sie glauben das das wichtigste, seltenste und kurzlebigste, das normalste von der Welt ist. Das wir die Freiheit einfach wieder kriegen. Weil sie uns zusteht…..na klar. Dabei ist es das normalste der Welt sich mit der Unfreiheit abzufinden. Die Verhältnisse zu akzeptieren. Sich an die Unfreiheit so zu gewöhnen, wie man sich einst an die Freiheit gewöhnte.

    Was soll’s. Wirklich niemand hätte das ahnen können….wir haben von nichts gewusst.

  7. Hier ist der Vorgang ganz gut dargestellt:

    Artikel vom 12.11.

    „Ver­fas­sungs­widrig und voller hand­wer­k­li­cher Fehler“
    https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/corona-massnahmen-28a-ifsg-rechtssicherheit-gerichte-verfassungswidrig-unbestimmt-anhoerung-bundestag/

    Artikel vom 16.11.

    „Nach Kritik von Juristen bes­sert die GroKo nach“
    https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/corona-28a-ifsg-ermaechtigung-laender-bundestag-befristung-begruendung-parlamentsvorbehalt/

    Hat, wie schon so oft in der Vergangenheit, wieder „Hand und Fuß“, was unsere sog. Regierung da abliefert, da fühlt man sich doch in guten Händen…

  8. Liebes Philosovieh, du glaubst also, dass die Mediziner Grippetote nicht von Leuten unterscheiden können, die an Covid-19 gestorben sind. Sehr abenteuerliche Spekulation.

    Du schreibst: „Die Grundrechte sind pure Illusion. Wer die Macht hat sie zu interpretieren und gegeneinander auszuspielen, hat auch die Macht sie einzuschränken oder ganz zu streichen.“ Das stimmt so natürlich nicht. Die Grundrechte lassen sich nicht streichen. Einschränkungen aufgrund eines Gesetzes sind jedoch bei den meisten möglich, das ist auch im Grundgesetz so verankert.

    „Frei sein“ – wo fängt das an, wo hört das auf? Meiner Meinung nach hört die Freiheit des Einzelnen da auf, wo sie die Freiheit des Nächsten einschränkt. Also wenn ich mir zum Beispiel die Freiheit nehmen will, dich mit einem Virus anzuhusten, wirst Du bestimmt darauf bestehen, dass ich in meiner Freiheit eingeschränkt werde, oder nicht?

  9. Erstaunlich wieviel Minderwertigkeitskomplex in den Kommentaren von Lenbach, Philosovie und oha mitschwingt.

    Viele ExpertInnen und PolitikerInnen sind meines Wissens auch bloß Typen wie ich und ich. Mit allen Stärken und Schwächen. Da ist weder grenzenlose Genialität noch abgrundtiefe Inkompetenz oder Boshaftigkeit vorhanden.

    Aber nee klar, die drei SuperheldInnen aus dem Blog würden das hier alles super managen.

    Lenbach, oha & Philosovieh forever!
    – Ihr seid echt meine Helden. Bitte macht weiter!

  10. @Anton
    Deine Vergleiche werden immer besser… Ich frag mich immer wie vor Corona gehustet wurde.
    @Sai Du weißt schon wie man impft, oder?
    Desweiteren wussten schon die alten, gesunden Ossis wie schön es doch ist im eigenen Land. Bezahlt vom Staat, kontrolliert von den Nachbarn usw…

  11. @Torsten
    Minderwertigkeitskomplex ist doch eher nicht selber zu denken und vorgegebenes ungefragt umzusetzen. Man geht davon aus, dass es jemand anderes besser weiß.
    Experten würden einen Teufel tun in die Politik zu gehen. Du kannst mich aber eines besseren belehren und mir einen nennen!
    (Dr.)Spahn, (Major)Kramp- Karrenbauer, (Oberdiplomat)Maas, (Noch nie gearbeitet)Heil wer denn bitte ist in seinem Bereich Experte?
    Letzten Endes sollte jeder der VON MIR lebt, auch damit klarkommen kritisiert zu werden!
    Vielleicht nimmst Du nicht alles so mit Gefühl und Schwingung, dann bleibts sachlich und Du sparst Dir Dein Mitleid für wahre Bedürftige.

  12. Könnt ihr (entfernt, bitte unterlassen Sie Beleidigungen, danke die Redaktion) euch bitte in eure
    geschlossenen Facebook Gruppen zurückziehen?Jede
    Woche euer (entfernt, bitte unterlassen Sie Beleidigungen, danke die Redaktion) hier zu lesen – es fuckt einen nur noch ab.

    Ich sehe euch (entfernt, bitte unterlassen Sie Beleidigungen, danke die Redaktion) schon am
    Mittwoch in Berlin „demonstrieren“ und was von entzogenen Freiheitsrechten schwafeln. Euch täte mal eher ein vierwöchiges Praktikum in einer Klinik gut. Aber mit eurem Bachelor im YouTube könnte das schwierig werden…..

    Man bin ich angepisst…..

  13. Ja Anton ich würde darauf bestehen das du mich nicht anhustest. Das wäre in etwa auch das was ich mir unter angemessenen Maßnahmen vorstellen würde. Ich würde mir auch verbitten das du mir ins Gesicht niest und anfassen muss auch nicht sein. Genauso wie vor Corona. Wenn du krank bist, und das weißt, dann halte dich gefälligst fern von mir. Bei dir klingt das manchmal so als würden ohne Maske und Abstandsregeln alle einfach in die Menschen reinrotzen. Ist mir so noch nie aufgefallen.

    Was ich mit mir nicht vereinbaren könnte, wäre das du deine Arbeit oder deine Firma verlierst, dein Leben durchreguliert und dir die Freiheit samt Verantwortung einfach weggenommen wird, nur weil andere der Meinung sind mich ungefragt vor dir schützen zu müssen. Schämen würde ich mich dafür, das von dir und anderen zu verlangen. Kinder die in Winterjacken und Stofflappen im Gesicht bei offenem Fenster frierend in der Schule sitzen? Ihre Freunde nicht treffen dürfen? Angst haben ihre Großeltern umzubringen? Schwangere die mit Maske gebären? Leute die sich aus Depression und Verzweiflung umbringen? Unerkannte Krebsleiden, Herzinfarkte, Hirnschläge? Menschen die Schmerzen leiden, die jetzt die Hilfe brauchen, aber die Operation verschoben wird, weil du mich vielleicht anstecken könntest und ich ja dann das Bett brauche? Niemals in meinem Namen! Wenn ich von Freiheit spreche dann doch nicht von meiner! Ich spreche von deiner! Von unserer!

    Und ja, ich glaube das die Ärzte das nicht unterscheiden. Sie können es gar nicht. Es interessiert doch auch keinen. „In Verbindung mit“ gestorben, „in Zusammenhang mit“ gestorben, „an oder mit“ gestorben. Was soll der Schwachsinn? Es war früher eine Frage der Wahrscheinlichkeit, so sieht’s aus. Jetzt ist es nur noch die Frage ob ein Test positiv oder negativ ist. Wer Coronapositiv ist, wird doch niemals Grippe auf dem Totenschein stehen haben.

    Erkläre du mir warum die 25000 Grippetoten 2018 nicht gezählt oder diagnostiziert, sondern geschätzt und hochgerechnet wurden. Es wurde geschätzt weil es für viele Tote einfach die plausibelste Todesursache war. Man wusste nicht für welche, aber man wusste das es in dieser Größenordnung UNDIAGNOSTIZIERT Menschen zu Tode gebracht haben muss. Menschen sterben eben an Infektionen mit verschiedensten Erregern, wenn ihr Immunsystem nicht mehr damit klar kommt. Früher oft zu Hause oder im Altersheim, jetzt bei positivem Test eben im Krankenhaus unter Aufsicht. Nie wurde so nach einem schuldigen Erreger gesucht. Millionenfache Tests. Sowas hat es nie gegeben. Das ist der einzige Unterschied von 2020 zu 2019 oder 2018.

  14. @philosovieh, deine Argumentation ist unsauber. Du stellst 2 Möglichkeiten zur Wahl, implizierst eine nötige Entscheidung zwischen diesen und folgerst aus der für dich wahrscheinlichern Variante.
    Es gibt allerdings mehr Möglichkeiten. Und daraus folgt dann leider, dass alles, was du danach schreibst, völlig belanglos ist. Mit deinem per Namenswahl ausgedrückten Anspruch beisst sich das.

  15. Wer selbstverständlich Rechte haben möchte, hat aucch Pflichten. Eben auch die Pflicht für Jeden, Jedem das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit zu gewährleisten.

  16. Liebes Philsovieh, du schreibst: „Menschen sterben eben an Infektionen mit verschiedensten Erregern, wenn ihr Immunsystem nicht mehr damit klar kommt.“ Soweit so richtig, nur haben wir es hier mit einem Erreger zu tun, gegen den es immer noch keine wirksamen Medikamente und noch keinen Impfstoff gibt, der sich wesentlich schneller und vor allem versteckter verbreitet als alle bisher bekannten Grippeviren. Wir haben eine Pandemie, wie es sie die moderne Welt noch nicht erlebt hat. Ich weiß, dass ist schwer zu fassen und Du klammerst Dich an immer neue Ausflüchte, dass dies so nicht ist, aber wirf einen Blick in die Krankenhäuser, schau nach Belgien, Italien, Tschechien oder Österreich. Das ist nicht harmlos.

    Und ja, die Maßnahmen haben Nebenwirkungen. Ich kenne genügend Leute, die extrem von den Schließungen und den Auftrittsverboten betroffen sind. Indirekt bin ich es ja selber, durch weggebrochene Werbeschaltungen. Spannenderweise sagen die meisten, dass sie den Großteil der Maßnahmen einsehen. Dass es bessere Maßnahmen für die Kids in der Schule geben könnte, mag ich gar nicht bestreiten. Auch, das unklar ist, ob sie nun unbedingt so der große Verbreitungsherd sind. Aber was ist schlimmer, die Angst, die Großeltern umzubringen oder die Großeltern tatsächlich anzustecken und dann um das Leben zu bangen, während die Oma auf der Intensivstation liegt. Ich habe gerade einen solchen Fall in der Bekanntschaft. Sie ist auf dem Wege der Besserung und wird wohl durchkommen, aber es war knapp.

    Es läuft sicher nicht alles perfekt in der Bekämpfung der Pandemie. Vielleicht sind auch einige Maßnahmen überzogen, aber wenn ich mich weltweit so umschaue, kommen wir in Deutschland oder nimm es spezieller, wir in Dresden, bislang sehr glimpflich duch diese Katastrophe.

  17. an das philosovieh

    Sprech‘ bitte NUR in deinem Namen . . .

    wir wissen alle, daß Deine Freiheit total eingeschränkt ist, daß Du in ner Diktatur lebst, musst jeden Tag für mehrere Stunden in Ketten rumlaufen, wirst des Nachts aus dem Bett geholt, in’n Auto gezerrt, sonst wohin gebracht und durchgefoltert, hast Hausarrest, wirst ständig überwacht, musst jeden Tag damit rechnen, erschossen oder durch ne Bombe beseitigt zu werden, es ist dir alles verboten…
    ….Leipzig muss für Dich ja allererste Sahne gewesen sein…

    Sonst geht’s Dir aber gut unter’m Aluhut, was??

  18. §25 Infektionsschutzgesetz:

    >>(4) Den Ärzten des Gesundheitsamtes und dessen ärztlichen Beauftragten ist vom Gewahrsamsinhaber die Untersuchung der in Absatz 1 genannten Verstorbenen zu gestatten. Die zuständige Behörde soll gegenüber dem Gewahrsamsinhaber die innere Leichenschau anordnen, wenn dies vom Gesundheitsamt für erforderlich gehalten wird.<>COVID-19-Sterbefall:

    Anzahl der labordiagnostisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro Tag, welche laut Totenschein an einer COVID-19-Erkrankung verstarben.<<

    Es findet also wohl nur in den wenigsten Fällen eine Obduktion der Verstorbenen statt. Grundlage für die Todesursache scheint in der Regel ein positiver PCR-Test zu sein.

    In den vergangenen acht Monaten sind 32 Menschen – alle über 60, 21 sogar über 80 Jahre alt – im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

    Im Gleichen Zeitraum sind insgesamt mehr als 3900 Menschen in Dresden gestorben.

  19. Lieber Fidel: Fast die Hälfte der Gestorbenen ist in den vergangenen 14 Tagen registriert worden. Das sind für den Zeitraum mehr als fünf Prozent aller Gestorbenen in Dresden.

  20. @Daniel
    beschwer Dich woanders, der Nazistammtisch ist gerade nicht möglich ^^
    Statt hier stumpf zu beleidigen empfehle ich mal gelegentlich die Maske abzusetzen und mal tief durchzuatmen.
    Wie gesagt passe ich mich den gewünschten Auflagen an und mache mit!
    Wird wohl bald die Zeit kommen, wo jeder der erkrankt ist zum Schuldigen erklärt wird, um seinem Ärger Luft zu machen.

  21. Ja Anton 5% aller Verstorbenen waren positiv. Bei einer derzeitigen Positivquote aller wöchentlich durchgeführten Tests von 8%. Also was sagt das jetzt aus? Wieder mal „im Zusammenhang mit“ gestorben?

    Der Blick in die Krankenhäuser ist grausig aber er beweist ganz sicher keine verheerende Pandemie. Ich soll es mir doch schließlich auch nicht zu einfach machen. Im Herbst und Winter kommen die Kliniken regelmäßig ans Limit. Das ist leider völlig normal. Was das betrifft sind wir in Deutschland noch sehr gut dran. In anderen Ländern sind die Gesundheitssysteme seit Jahren chronisch überlastet.
    Was passiert denn in Krankenhäusern die sowieso am Limit sind, wenn zusätzlich auf einmal Tausende Ärzte und Pfleger wegen einem positiven Test Zuhause sitzen müssen? Wenn man dann noch um jeden einzelnen Patienten einen Quarantäne und Sicherheitspopanz aufbauen muss? Den es vorher gar nicht gab und mit kompletter Mannschaft schon nicht zu schaffen wäre? Zusätzlich dann noch unzählige Patienten ihre Grippesymptome nicht mehr zu Hause mit Schüttelfrost und Fieber, sondern im Krankenhaus durchstehen? Wo jedes Jahr so schon Zehntausende durch im Krankenhaus erworbene Keime sterben?

    Und das es harmlos ist behaupte ich gar nicht. Ich behaupte, das es nichts neues ist. Das ist ein gewaltiger Unterschied. Wo war denn der Aufschrei und die Solidarität in den Jahren mit schweren Grippewellen? Waren die harmlos? Wo waren die Masken und der Abstand als Tausende in überfüllten Krankenhausfluren starben? Wo waren die dauerempörten Moralisten? Wahrscheinlich in der Kneipe oder abhotten in der Disco und drei Tage später dann bei Omma zum Käffchen! Es hat keinen interessiert und die meisten wussten es einfach nicht. Ganz einfach.

    https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/krankenhaeuser-uebefuellt-patienten-liegen-auf-pritschen-in-den-gaengen/115344.html

    https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/frankreich-grippewelle-ueberlastet-krankenhaeuser-a-1129542-amp.html

    https://www.merkur.de/bayern/wohin-mit-vielen-patienten-grippewelle-sorgt-fuer-ueberfuellte-krankenhaeuser-alarmstufe-not-9678577.amp.html

    Kann mir mal bitte jemand sagen, was heute an den überfüllten Krankenhäusern anders ist? Die Testerei und ihre Konsequenzen bringen das Fass zum überlaufen. Sterben war auch vorher schon beschissen. Nur eben nicht so omnipräsent.

  22. Liebes Philosovieh, ich gebe auf. Wenn Du jetzt schon Prozentzahlen, die auf eine ganz andere Basis zurückgreifen, miteinander vergleichen willst, hast Du offenbar den Pfad der seriösen Diskussion verlassen.

    Was heute anders ist, hab ich Dir weiter oben aufgeschrieben, ich wiederhole es gern nochmal: Wir haben es hier mit einem Erreger zu tun, gegen den es immer noch keine wirksamen Medikamente und noch keinen Impfstoff gibt, der sich wesentlich schneller und vor allem versteckter verbreitet als alle bisher bekannten Grippeviren. Wir haben eine Pandemie, wie es sie die moderne Welt noch nicht erlebt hat.

  23. @oha:
    „Minderwertigkeitskomplex ist doch eher nicht selber zu denken, und vorgegebenes ungefragt umzusetzen. Man geht davon aus, dass es jemand anderes besser weiß….

    Was Du beschreibst, liest sich eher wie „erlernte Hilflosigkeit“. Ansonsten ist Minderwertigkeit, sich selbst klein zu halten und anderen Gottgleichheit zuzuschreiben. Ich weiß, Du willst das oben ironisch gemeint haben. Aber mal ehrlich:
    Letzten Endes sollte jeder der VON MIR lebt, auch damit klarkommen kritisiert zu werden!
    Merkel, AKK etc. lesen Deiner Ansicht nach diesen Blog und Deinen Kommentar? – Minderwertigkeit, sag ich doch. Getarnt als Größenwahn…

    Experten würden einen Teufel tun in die Politik zu gehen.

    Ach, Experten für was würden diesen Teufel tun? Die aktuellen Politiker*Innen sind also alles Amateure? – Nee, sind sie nicht. Das sind nämlich Experten für Politik. Das machen sie m.E. auch ganz gut. Und zu dieser Arbeit gehört es auch, Experten zu befragen.

    (Oberdiplomat)Maas, (Noch nie gearbeitet) – Nee, der liegt den ganzen Tag rum. Beleidigt maximal noch Leute via Twitter und Neustadt-Geflüster.

    Anyway, Danke für’s Weitermachen, Du Oberexperte!

  24. Ich persönlich finde es doch immer wieder erschreckend, wie ungestüm einige Mitmenschen (nicht nur hier) versuchen, die Grippe mit Covid-19 zu vergelichen. Bisher ist mir ja kein Influenzaerreger bekannt, der sich so lange und vehement gleichzeitig über dem gesamten Globus verteilt hat. Außer natürlich die „Spanische Grippe“…aber gut, das waren ja noch ganz andere Zeiten.

    Wie dem auch sei…es ist, um mal wieder einen Spruch für das Phrasenschwein herumzukramen, als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen.

  25. Und genau das ist eben völlig falsch. Wir haben es eben gerade nicht mit einem sich versteckt verbreitendem Virus zu tun, sondern wir machen es zum ersten mal überhaupt durch massenhaftes testen offensichtlich und rücken es medial permanent in unseren Fokus. Was früher unsichtbar war (symptomlos „Kranke“ und so ein mumpitz) wird jetzt zu einem Fall. Wer positiv getestet wird, wird, wenn er auch an sonst was stirbt, zu einem Todesfall. Eine Krankheit die sich mysteriös als alles mögliche verkleiden kann, weil alles Coronapositive eben Covid19 ist.

    Ansonsten zieh ich mich erst mal versöhnlich zurück. Es ist schon interessant, obwohl wir beide glauben uns seriös auf Fakten zu stützen, könnte unsere Sicht nicht gegensätzlicher sein. Einer von uns liegt trotzdem grundsätzlich falsch und erkennt es trotz gutem Willen nicht.
    Ich schätze du fändest es einfach schlimmer, würde man auf die Kritiker hören und dann doch das Virus unterschätzen und ein Massensterben riskieren. Du gehst lieber auf Nummer sicher. Darum siehst du es nicht ein.

    Tja oder ich liege falsch und gehe aus meiner Sicht nur auf Nummer sicher. Wir setzen meiner Meinung nach viel zu viel aufs Spiel. Darum sehe ich es nicht ein.

    Ich gebe einfach erstmal mal mit auf. Unsere Diskussion zumindest. Irgendwann werden wir es wohl wissen.

  26. @Torsten
    Dir würde gut tun geschriebenes a RICHTIG zu lesen und b BESSER zu deuten. In dem Fall hab ich sogar mal die Kommas richtig gesetzt…Herr Heil der Arbeitsminister war laut seiner Vita in keinem ARBEITsverhältnis.
    Lobbyisten/Experten warten natürlich immer nur darauf gefragt zu werden…WELTKLASSE
    Die aktuelle OBER“expertin“ wurde ja auch grad wieder zurückgepfiffen von den anderen Experten unter Ihr… kannste Dir nicht ausdenken! Naja wenn das Gesetz durchgeht gibts ja nur noch einen Experten, dann muss man nicht streiten… WOW
    Merkel liest NICHT mit? Bin ich trotzdem noch Dein Held?

  27. @ das Misanthropie

    Wie schon anderswo erbeten, beschäftige dich mit Dingen, die du kannst und verstehst, Meinungsfreiheit ist das eine, Lügen zu verbreiten das andere. Wissenschaft hat hohe Qualitätsstandards und kommt weltweit zu belastbaren Fakten zum Thema.

    Meine Nachbarin ist Ärztin auf einer Covid-19 Station …, die würde dich wahrscheinlich nicht nur einen Kopf kürzer machen.

  28. @das Philosovieh:

    Jetzt muss ich doch mal neugierig nachfragen. Meinen Sie bezüglich der „Aufgabe der Diskussion“ die Sache im Allgemeinen oder die Diskussion mit Anton Launer?

    Denn im Grunde hatten Sie so etwas ähnliches schon einmal am 8. Oktober zu früher Morgenstunde angekündigt. Damals hatte ich mich, um ehrlich zu sein, darüber gefreut.
    Irgendwie hatte ich aber in den Wochen danach das Gefühl, das Ihre „Exposés“ zu diesem Thema Ihnen dann doch zu wichtig waren.

  29. Silvan

    Ich habe das schon ein dutzend Mal angekündigt. Zwanghaftes Verhalten. Ganz klar. Genau wie das monatelange durchwühlen von Zahlen, Fakten und Zusammenhängen beim Coronathema. Ich kann nicht aufhören, grabe immer weiter. Bisschen Zeitung und bissl Nachrichten und mal ein Drosten-Podcast reicht mir nicht. Ich zieh mir den ganzen Scheiss rein.

    Wissensstand bei den meisten der Gegenseite:

    Die Krankenhäuser sind voll!

  30. Liebes Philosovieh, niemand spricht von symptomlosen Kranken, sondern von symptomlosen Infizierten, die etliche Tage ansteckend sein können. Und das meine ich mit versteckt. Ja, es wird viel getestet. In der Spitze bis zu 1,5 Millionen pro Woche, aber dennoch ist die Dunkelziffer immer noch unklar.

    Wie das Konzept des Ignorierens des Virus aufgeht, siehst Du doch in Englang und Brasilien zum Beispiel. England ist umgeschwenkt und inzwischen ändert offenbar auch Schweden seine Strategie, dort ist Corona die dritthäufigste Todesursache.

    Nichtsdestotrotz schätze ich die meisten Deiner Kommentare, viele Links bringen auch mich weiter. Danke dafür.

  31. Danke Anton. Auf jeden Fall ehrt dich, das du dich nicht von der zunehmenden Hetze gegen die „Schwurbler“ anstecken lässt. Was mittlerweile an emotionalem Feindbild aufgebaut wird, ist doch für jeden leicht zu durchschauen. Auch hier im Forum kann, wie eigentlich überall, jeder sehen wo der wahre Hass sitzt. Der Hass auf die andersdenkende Minderheit. Eben alles wie immer.

  32. Liebes Philosovieh,

    ich möchte dir auf diesem Weg nur sagen, dass ich ganz bei dir bin. In meinem Umfeld sehen es 99% genauso und darunter gibt es auch Ärzte. Der Angstbürger wird sich dem nicht stellen. Schließlich sind die verschreckenden Bilder in den Medien ominpräsent. In diesem Sinne, bleibt gesund

  33. @Anton

    „inzwischen ändert offenbar auch Schweden seine Strategie, dort ist Corona die dritthäufigste Todesursache.“

    Nichts für ungut, aber man sollte schon korrekt zitieren. Das Ärzteblatt schreibt, Corona WAR die dritthäufigste Todesursache, und zwar im ersten Halbjahr.

    Sieht man sich das Verhältnis zwischen Infizierten und Todesfällen an, stellt man fest, daß die zweite Welle anscheinend deutlich weniger Tote fordert, bei einer gleichzeitig wesentlich höheren Anzahl von Infizierten.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/

    Dieses Phänomen läßt sich in vielen Ländern beobachten, die bereit eine erste heftige Welle hatten, auch in England:

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/uk/

    Warum dies so ist, weiß ich nicht, mir ist das nur vor einiger Zeit aufgefallen und ich habe bisher darüber nichts in der öffentlichen Diskussion finden können.

  34. Danke für den Hinweis. Dennoch haben sie jetzt ihre Strategie gewechselt.

    Eine Erklärung für die geringere Todeszahl habe ich neulich in einem Interview mit einem Arzt aus einer Intensivstation gehört (hab leider keinen Link parat und): Man könne jetzt besser behandeln, da man wisse, welche Medikamente anschlagen und die Symptome verringern können.

  35. Meine Hauptemotion als „Angstbürger“ und „Schwurbler“ (hahaha) ist Fassungslosigkeit, mitunter auch blankes entsetzen, was alles so behauptet wird, mit Hass hat das wenig zu tun.
    Moralisch ethische Grenzen gibt es aber trotzdem …

  36. Der Effekt mit der im Sommer abgeflachten Infektionssterblichkeitsrate wird durch die Verschiebung der Infektionshäufigkeit in die jüngere Bevölkerung, zumindest in Deutschland hinreichend erklärt. Heute betrüge die Infektionssterblichkeitsrate – also die Wahrscheinlichkeit nach einer Sars-CoV-2 Infektion zu sterben – etwa 1,5 Prozent, wenn alle Altersgruppen gleichermaßen betroffen wären. Im Sommer lag sie bei rund 0,3 Prozent. Hintergrund ist, die Infektionssterblichkeit steigt mit dem Alter extrem an.

  37. Es ist immer hilfreich dann auch zu benennen welche überschrittenen, moralischen Grenzen einen in „blankes Entsetzen“ und „Fassungslosigkeit“ versetzt haben.

    Sonst klingt das für mich einfach nur gestelzt, aufgesetzt und nach moralischem Druckmittel. Also welche Behauptung treibt dir die Tränen in die Augen?

    Mit den moralisch ethischen Grenzen ist das so eine Sache. Aus meiner Sicht werden die Kollateralschäden noch alles in den Schatten stellen. Selbst wenn Corona exakt so schlimm wie behauptet wäre, wird das bald unsere kleinste Sorge sein. In vielen Teilen der Erde, den elendsten der Welt, ist das jetzt schon so. Viele Millionen werden ins Elend gestürzt und nochmal so viele elendig verenden. Zusätzlich durch das was hier angerichtet wird. Wir laufen Gefahr in einen permanenten Ausnahmezustand zu kommen, da diese Katastrophe dann auch wieder nur so bewältigt werden kann. Die Bürger werden es auch genau wieder so akzeptieren. Geht es zu lange, dann wird es normal. Wird es normal, dann wird es bleiben. Ich habe Angst, das das nicht mehr aufhört.

    Ich könnte jeden der das nicht ernst nimmt genauso als Leugner bezeichnen. Das reflexhafte abwinken und das mitleidlose beschwichtigen den unmittelbar Betroffenen gegenüber, als das überschreiten moralischer Grenzen. Ich wüsste nur einfach nicht wozu.

    Hass unterstelle ich dir nicht. Da gibt es andere.

  38. Ich arbeite an der Corona-Front, betreue eure Großeltern und atme den ganzen Arbeitstag durch eine FFP2-Maske.
    Das Virus ist tatsächlich real und es trifft alte und junge Menschen. Wir haben einen Wohnbereich komplett in Quarantäne, weil Bewohner und Mitarbeiter betroffen sind und auf den anderen gibt es Fälle. Ja, nicht jeder Mensch stirbt daran, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit dafür.
    Jeder, der verharmlost, sollte mal darüber nachdenken, wie er reden und reagieren würde, träfe es die eigenen Angehörigen oder Liebsten. Dieser Empathiemangel geht mir mittlerweile gehörig auf den Zeiger.

  39. Alt & wunderlich

    Könntest du noch etwas ausführlicher beschreiben was du da erlebst? Wenn du Wohnbereich schreibst nehme ich an im Altersheim? Wie läuft das so in der Quarantäne? Wie krank sind die Bewohner und Mitarbeiter dort, was haben sie für Symptome, und ab wann kommen sie ins Krankenhaus? Wie viele sind im Krankenhaus oder im Wohnbereich gestorben und an was genau? Wie ist der Unterschied zu den Vorjahren? Ist wirklich der Anteil an Schwerkranken viel höher als sonst, oder doch eher der immense Arbeitsmehraufwand bei gleichzeitigem Personalmangel durch Mitarbeiter die in Quarantäne geschickt wurden? Im Detail kannst du das sicher nicht alles wissen, aber vielleicht kannst du da noch was zu sagen?

    Ich will deinen Einsatz nicht schmälern. Der Pflegeberuf ist sicher sowieso schon einer der härtesten. Körperlich und auch psychisch. Mir ist völlig klar, das von euch jetzt grenzwertig viel abverlangt wird. Aber Quarantäne und ffp2 Masken sind ja erstmal nur die Maßnahmen. Das allein sagt ja noch nix über das Virus selbst aus.

    Es würde mich ehrlich interessieren was du dort erlebst.

  40. Der Realitätsverlust von Coronaleugnern, ist offenbar nicht umkehrbar. @ siehe eins drüber

    Prinzipiell sollte jeder vor dem Virus mehr Angst haben, als vor Maßnahmen, die Verhindern das es sich ausbreitet …

  41. Die Szene der Corona-Maßnahmen-Gegner wird radikalisiert …

    „Berlin soll brennen wie ein Scheiterhaufen“

    Sie lehnen den Infektionsschutz ab. Manche werfen Steine, andere rufen zu Umsturz und Gewalt auf. Die Szene ist gefährlich geworden und zerstritten … usw.

  42. @das Philosovieh :
    Auch wenn ich hier wahrscheinlich gegen Windmühlen in Ihrem Kopf schreibe; die Symptome reichen von denen, die einer Erkältung gleichen, bis hin zu völligem Knockout.
    Es ist mir ehrlich gesagt furzegal, ob mehr oder weniger alte Menschen sterben als in anderen Jahren: jeder Tote, der Covid19 zuzurechnen ist, egal ob Vorerkrankung oder nicht, ist mir einer zu viel.

    Meine kleine Welt besteht aus lauter Einzelschicksalen, mit viel Freud und Leid und viel Dankbarkeit, aber eben auch mit extremem Stress gerade. Ich mache seit Ausbruch der Pandemie jeden Tag mindestens eine halbe Stunde Mehrarbeit und weiß teilweise nicht mehr, wie ich adäquat pflegen soll, mal ganz abgesehen davon, dass die emotionale Zuwendung zu meinen Schützlingen nun fast völlig auf der Strecke bleibt. Mit einem guten Gefühl gehe ich jedenfalls schon lange nicht mehr heim.

    Das, was der Virus bei uns Gesunden an Symptomen auslöst, ist in den meisten Fällen durchstehbar, aber für einen alten Menschen gestaltet sich die Lage komplett anders. Wir haben einen Fall, der dazu geführt hat, dass eine zwar alte und beginnend demente, sonst aber selbstständige Bewohnerin fast komplett ihre kognitiven Fähigkeiten verloren hat. Das heißt, wenn man dort als Pflegender nicht aufpasst, dass die betroffene Person ausreichend isst und trinkt, kann man nach relativ kurzer Zeit das Bestattungsunternehmen rufen. So einfach und hart ist das.

    Und um es nochmals greif- bzw. fühlbar zu machen: das kann auch Ihre Großmutter oder Ihren Großvater treffen. So einfach und hart ist das.

    Wir haben übrigens noch Personalbedarf. Sie dürfen sich gern vorstellen und Ihren „philosophischen“ Horizont erweitern, ganz sicher aber Ihren emotionalen. Sie sind herzlich eingeladen!

  43. Monika

    Berlin soll brennen? Wo hast du das her? Und vor allem, brannte es? Hamburg brannte. Wer nur auf die schlimmsten schaut und dabei die überwiegende Masse an absolut friedfertigen Demonstranten ignoriert, verleugnet die Realität. Wo sind die aufstachelnden und zur Gewalt aufrufenden Reden von Querdenken? Es wurden schon hunderte Reden gehalten. Nur eine einzige die zur Gewalt oder zum militanten Umsturz aufruft zeige mir. Ein Video, eine Schrift, irgendwas.

    Sind Arschlöcher und Gewaltbereite unter den Demonstranten? Sicher auch das. Kann man das auf so einer großen Demo verhindern ohne selbst Gewalt anzuwenden? Mir fällt nix ein. Dafür ist die Polizei da. Nicht um friedfertige Leute bei eiskaltem Wetter mit Wasserwerfern zu „beregnen“ weil sie keine Maske tragen.

    Es steht euch doch völlig frei uns für verblendete Trottel zu halten. Alle Redner, Organisatoren und Aktivisten von Querdenken distanzieren sich aber eindeutig von jedweder Form von Gewalt. Ganz deutlich und für niemanden falsch zu verstehen. Alles andere ist einfach Quatsch.

    Wenn du von zerstritten sprichst, meinst du genau die Radikalen, welche einsehen mussten, das die Friedfertigkeit der Kern des Protestes und nicht verhandelbar ist. Durch Gewalt werden wir doch nur selbst zur Zielscheibe. 99% der Demonstranten wissen das und verhalten sich entsprechend. Das eine Prozent ist das was im Fernsehen rauf und runter läuft. Wenn du das ablehnen des Infektionsschutzes in seiner jetzigen Form schon als radikal empfindest, solltest du dich fragen ob du nicht selbst schon zu weit gehst.

  44. Alt und wunderlich

    Danke für den Einblick. Wie schon geschrieben habe ich höchsten Respekt vor dem was Sie tun. Die Bewohner liegen Ihnen am Herzen, das merkt man. Ich komme mit dem Leiden dort nicht in Kontakt. Ich kenne niemanden der schwer erkrankt ist und ich kenne auch niemanden der jemanden kennt.

    Darum haben Sie Recht. Ich gehe nach kalten, nackten Zahlen. Ich vergleiche, relativiere, setze ins Verhältnis. Ich kam mit dem wozu diese Krankheit, bzw. dieses Virus zweifellos auch im Stande ist, nie in Berührung.
    Ich sage mal so. Mir an ihrer Stelle, würde es durch den direkten Umgang mit den Betroffenenen, äusserst schwer fallen objektiv zu bleiben.

    Nur, so leid es mir tut, es ist eben nicht egal ob mehr sterben als sonst. Mit „jeder ist einer zuviel“ kann man keinen dauerhaften Notstand begründen. Auch die Maßnahmen töten. Wir müssen ganz genau wissen wer, woran und unter welchen Umständen zu Tode kommt. Akkurat, penibel und penetrant.

  45. Philosovieh, auf der Seite vom RKI wirst du nackte Zahlen, Diagramme -auch einen direkten Vergleich zu früheren Grippewellen- finden.

    Ich denke, bei gesundem Menschenverstand kann man da auch die nicht vorhandene Immunität der Bevölkerung heraus lesen.

    Das RKI zeigt sich immer besorgt, wenn das Virus im Bereich der Älteren ankommt.

    Niemand will sich den moralischen Schuh anziehen, die obere hochaltrige Bevölkerung zu opfern. Auch wenn 160.000 so erstmal nicht viel ist. Ich denke zu ahnen, auch ohne in einem Altersheim je gewesen zu sein, wie es da aussieht.
    Der Tod wohnt mit.
    Ich hab eine Oma, die ist 99. Meine Cousine kümmert sich darum. Und wir werden noch älter, dank der modernen Medizin.

    Die Sache ist verzwickt.

    An oder mit, im Mittel sind die Verstorbenen 80zig Jahre alt. Und Ihnen steht ein Krankenhausbett zu. Überhaupt, durch meinen Umgang mit Medizinern aus der Inneren, weiß ich wer oft im Krankenhaus verweilt. Schlimme Sachen höre ich da, und wenn ich frage: wie alt, denk ich mir später: ach so.

    Die Bevormundung nervt. Aber was soll die Politik denn tun? Offensichtlich scheint es egal, wenn sich zwei Jüngere anstecken, oder dabei sogar ein riesiger Cluster von “Partywilligen“ ensteht. Je tiefer das Virus in der Bevölkerung, desto mehr kommt es auch zu den Alten.

    Ich habe vertrauen in die Politik, das das Ruder wieder zurück geführt wird. Es kann dauern. Zu hoffen bleibt, das die Impfwilligkeit bei der Risikogruppe hoch ist. Auch hier kann man beim RKI ausführlich zur Grippe nachlesen wie es sich da verhält in Deutschland.

    Mir bleibt nichts anderes übrig, als zähneknirschend auf Sauna, Sport und Sauferei zu verzichten. Die Kontaktbeschränkungen belächle ich, und setzt mich darüber hinweg, wenn ich es für richtig halte.

    Ja und Ahmen sagen, und dann doch zu Hause anders agieren, leider war ich noch ein Kind im Ostblock um ordentlich vergleichen zu können.

  46. Penetrant trifft es gut. Zum Erkenntnisgewinn reichen keine Gerüchte und schon gar nicht aus dubiosen Quellen, um dann damit eine zunehmende Demokratiefeindlichkeit zu rechtfertigen. Wie hier schon des Öfteren geschehen. Genau da, hört der Spaß auf, die Diskussion sowieso.

    Zum Thema, Berlin soll brennen wie ein Scheiterhaufen:
    https://www.tip-berlin.de/stadtleben/politik/demonstrationen-berlin-18-11-blockade-und-gewaltandrohung/

    Zum Stand der Dinge:

    Der „Lockdown Light“ begründet sich ganz anders und wird wohl noch um 30 % Kontaktbeschränkung mehr erweitert werden müssen. Hintergrund ist, die Infektionshäufigkeit lässt sich innerhalb weniger Wochen absenken, wenn die Gesamtheit aller Einschränkungen einen R-Wert von 0,7 / 0,6 erreicht, was eine Halbierung der Fallzahlen pro Woche bedeutet 200/100/50. Und so wird es wohl auch kommen. Hohe Fallzahlen helfen (fast) niemandem, schon gar nicht der Wirtschaft.

    Covid-Simulator – Thorsten Lehr, Professor für Klinische Pharmazie an der Universität des Saarlandes

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-covid-simulator-gibt-angela-merkel-recht-a-e41d46b9-0e16-4a82-887e-b10db48b2220?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

    https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/reicht-der-lockdown-light-covid-simulation-ende-november-brauchen-wir-doppelt-so-viele-intensivbetten-wie-im-april_id_12639989.html

  47. Goldfish

    OK wo die Behauptung herkommt weiß ich jetzt. Wer das wo überhaupt gesagt hat leider nicht. Keine Quelle, nur reine Behauptung. Da erzählst du mir was von dubiosen Quellen. Welche meinst du eigentlich?

    Ich glaube ja, das das irgendwer gesagt hat. Aber was sagt das aus? Welche Gewichtung haben solche Kräfte bei den Demos? Was hat das mit dem Orgateam oder dem Ansinnen von Querdenken zu tun? War es der Aufruf eines Verantwortlichen oder nur ein Kommentar irgendeiner Pfeife? Vorallem ist das doch interessant wenn man es damit vergleicht was dann in Berlin passiert ist. Nämlich nichts.

    Zu deinem mehrmals verlinkten Covid-Simulator fällt mir gar keine richtige Antwort ein. Eine Pandemie die es angeblich so noch niemals gab, ein angeblich neues Virus von dem wir noch viel zu wenig wissen, Experten die sich widersprechen und ein Simulator der weiß wie die Zahlen sich entwickeln. Passt das irgendwie zusammen?

    Jetzt mal ehrlich. Ein Simulator?

  48. @ Philosovieh

    „Es steht euch doch völlig frei uns für verblendete Trottel zu halten. Alle Redner, Organisatoren und Aktivisten von Querdenken distanzieren sich aber eindeutig von jedweder Form von Gewalt.“

    Danke, jetzt weiß jeder 100%tig, wo Sie stehen.
    Und was das andere angeht, was sie da von sich gegeben haben:
    jeder konnte sehen und als Bewohner miterleben, wie es in Leipzig abgegangen ist von mehr als nur 1% der Wirrköppe – das waren hunderte, wenn nicht sogar ein paar Tausend.
    Von wegen keine Gewalt! Wie können sie nur so dreist lügen!

  49. Ich war nicht in Leipzig. Schildern sie mir bitte was während der Querdenkendemo an Gewalt abgegangen ist. Da die Empörung über fehlende Masken, zu geringe Abstände und die Weigerung nach Hause zu gehen so allgegenwärtig war, nahm ich an es war sonst nichts weiter.

  50. https://peds-ansichten.de/2020/11/querdenken-pressemitteilung-grundrechte-spaltung/

    Eine sehr gute Analyse über das Paradox des Spaltungsvorwurfs einerseits und den Vorwurf mangelnder Abgrenzung und Distanzierung andererseits.

    Ich verlinke das wegen der aufgeführten Pressemitteilung vom 15.11. von Querdenken, welche die Motive und die klare Ablehnung jeglicher Gewalt nochmal klar und deutlich zum Ausdruck bringt. Den Blogbetreiber kenne ich seit zwanzig Jahren und bin ihm freundschaftlich sehr verbunden. Euch braucht das nicht zu jucken, aber ich weiß, das ich es mit einem sehr reflektierten, achtsamen und friedensbewegten Menschen zu tun habe. Das ist die Seite auf der ich stehe.

    Gewalt hat in dieser Bewegung nichts zu suchen. Wo sie stattfindet hat die Polizei durchzugreifen. Sie hat sie uns und allen anderen vom Hals zu halten. Wer soll es in einer friedlichen Bewegung denn sonst tun? Eine ideologische Grundlage durch Querdenken gibt es für Gewalt nicht. Aber eine Vorverurteilung oder gar Aussortierung wegen einer möglicher Gesinnung, Kleidung oder der Nase eben auch nicht. Wie denn auch?

  51. @philosovieh
    Außer ein paar wirren Links wieder nix in der Hose?
    Und logo hat ne Aussortierung wegen ner Gesinnung zu erfolgen!
    Blöd nur das allgemein bekannt ist, das die Wenigdenker mit Nazis und Faschisten ins Bett gehen!
    Da möcht man kotz… bei solchen Aussagen.

  52. Hallo Philosovieh,
    Wenn Nazis also völlig friedlich durch die Straße laufen: kein Problem, vielleicht gibt’s ja interessante Gespräche? Man kann wrschl. auch mit flatearthern oder Klimawandelleugnern reden… fragt sich nur, wozu?

  53. Gut dann sag mir wie. Wie wird nächstes mal aussortiert? Wer macht es und wie? Die Polizei schafft es nicht. Vorschläge bitte. Wie verhindert man das mitlaufen missliebiger Leute?

    Nicht Querdenken bedient sich der Nazis und Faschisten, sondern alle die sich die wenigen rauspicken um die vielen zu diskreditieren. Wer hat denn wirklich etwas von diesen Gestalten? Wem nützen sie? Querdenken ganz sicher nicht.

    In Wahrheit wollt ihr von uns das Gegenteil von dem was ihr vorgebt.
    Wir sind euch gar nicht zu gewalttätig. Ihr wollt das wir sie vom Platz prügeln! Wir spalten euch auch nicht zuviel, wir sollen mehr ausgrenzen! Wir sollen gar keinen konstruktiven Dialog suchen, wir sollen das Maul halten!

    Es ist die Friedfertigkeit und Toleranz selbst die dich zum kotzen bringt.

  54. Nee Nazis bedienen sich der „Querdenker“. Sie suchen sich alle möglichen Andockpunkte. Und sie finden sie überall dort, wo ihnen eine Plattform geboten wird. Wenn dass nicht gewollt ist, muß man das deutlich machen. Zu sagen „die laufen doch nur friedlich mit“ ist da nicht genug. Man kann sich auf die andere Straßenseite stellen und erst loslaufen, wenn die verschwunden sind.Man kann sich auch fragen,warum die sich von Euren Demos so angezogen fühlen. Man kann dieses Gequatsche von Toleranz mal in Frage stellen und sich überlegen, ob Toleranz mit Dummheit und Menschenverachtung zielführend ist.

  55. Philosovieh

    Der is wirklich viehisch, dir fällt wohl nichts mehr ein, wat.

    Um es mit den Worten von Sheldon weiterzuführen,
    Toleranz mit Dummheit und Menschenverachtung gepaart laufen Händchenhaltent marodierend durch die Straßen, aber nee, Du, ihr wusstet ja nicht davon.
    Ick glaub, mein Schwein pfeift, wat bist’n Du für eener?

    Solche Mitläufer und Mitwisser hatten wir schon und dat is böse ausgegangen. Brauch keene Sau mehr.

  56. @ Philosovieh

    Sehr aussagekräftig, wenn man nicht willens ist, sich von Rechten und Nazis eindeutig abzusetzen und abzugrenzen.
    Das dies auch nicht gewollt ist, ist nach den gestrigen Vorfällen, wieder einmal in Leipzig und nach dem letzten Wochenende in Berlin deutlich erkennbar.
    Insofern wundert es auch nicht mehr, daß Sie auch hier verbal mit teils irren Aussagen um sich schlagen.

  57. @Loni

    Tröste Dich damit, daß solche Leute prozentual auf die Bevölkerungszahl in D gesehen, nicht repräsentativ oder Meinungs-/Stimmungsmachend sind.
    Richtig ist aber auch, das dieses sogenannte Philisovieh ein Mitwisser und Mitläufer der übelsten Sorte ist und dies hier noch propagandiert.

  58. Fridolin

    https://amp.welt.de/politik/deutschland/article220939832/Querdenken-Demo-in-Leipzig-Versuchter-Totschlag-und-gefaehrlicher-Koerperverletzung.html

    Meinst du sowas? Verlangt irgendwer das sich die Gegendemonstranten von diesen Gewaltverbrechern distanzieren? Ist es nicht einfach offensichtlich, das die friedlichen Gegendemonstranten der Querdenker nichts mit den potentiellen Totschlägern zu tun haben? Muss man das erst „glaubhaft versichern“? Nein irgendwie muss man das nicht. Jeder der sich halbwegs seine Objektivität bewahrt hat, weiß das auch so. Ohne den Warnschuss des Polizisten hätten sie ihn wahrscheinlich TOTGETRETEN!

    Das passiert wenn der Streit endet. Es kommt die Gewalt. Die Nazis werden nur durch sowas stark. Im Selbstbild ausgegrenzte, ungerecht behandelte und körperlich attackierte Opfer. Das schafft Sympathie und schweißt zusammen. Dieses Geschenk macht Querdenken ihnen eben nicht.

    Aber um richtige Nazis geht es euch doch gar nicht. Nazis sind doch alle rechts der CDU.

    Seldon

    Deine „Vorschläge“ zeichnen ein völlig falsches Bild der Demonstranten. Es gibt eben keinen ideologischen Block oder eine gemeinsame Linie oder Richtung. Es sind zum größten Teil ganz normale Leute die ihr Recht wahrnehmen gegen die Regierung zu protestieren. Es gibt keinen Anführer und keine Taktik wie man Nazis rausdrängt. Die allermeisten distanzieren sich doch auch ausdrücklich von ihnen. Ich nicht, weil ich es für unsinnig halte, da es sowieso keinen interessiert und ich überzeugt davon bin, das das ausgrenzen selbst sie überhaupt erst stark macht. Das kann man mit Sympathie oder Komplizentum verwechseln. Aber das muss man dann auch schon so wollen.

  59. Blah, blahblah blah bah…
    Blubber, blubber…
    Was für‘n jämmerliches Geschwafel, um sich wieder mal raus zu winden.
    Der Fridolin hat schon recht, Mitwisser und Mitläufer.
    Gibts n‘ super Zitat von Erich Kästner
    An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die, die ihn nicht verhindern.

  60. Diese verharmlosenden Kommentare sind wirklich schwer zu ertragen.
    Jede*r kann sich sehr gern die Redebeiträge der sogenannten Querdenker anhören – egal ob Dresden, Leipzig oder Berlin. Gern mal komplett. Sind zahlreich im Netz zu finden. Und wer immer noch glaubt, dass es irgendwie ausreicht, sich von den rassistischen, antisemitischen und geschichtsrevisionistischen Aussagen zu distanzieren, ist entweder noch nicht lange Teil der Debatte, blauägig oder nimmt diese in Kauf.

  61. https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/weiteres-verfahren-wegen-moeglicher-linksextremer-gewalt-in-leipzig-100~amp.html

    Ihr wollt es nicht begreifen. Vielleicht könnt ihr es auch einfach nicht. Ein Mensch ist mehr als seine Meinung. Wie schonmal geschrieben unterstelle ich eben Irrtum, nicht Bosheit. Ich kann eine andere Meinung zum kotzen finden, aber niemand verbietet mir das ich sie mir anhöre!

    Hier nochmal ein Auszug aus der von mir verlinkten Pressemitteilung:

    „Die Idee und Ideale von Querdenken sind:

    Wir reden mit allen, die friedlich und gewaltfrei agieren und verweigern jedwede Vorverurteilung, wir eröffnen einen freien und demokratischen Debattenraum. Wir stehen für Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Das ist der Debattenraum, in dem wir uns bewegen. Alle Menschen, für die Gewalt oder menschenverachtende Äußerungen ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sind, stehen außerhalb unseres Debattenraums, alle anderen sind innerhalb unseres Debattenraums. Ob jemand durch Dritte als Reichsbürger bezeichnet wird, oder als Links-Autonomer, oder als was auch immer, das ist dabei für uns unerheblich. Querdenken heißt miteinander sprechen und nicht übereinander, oder zu hetzen.“

    Wer sich ernsthaft über Hasskommentare oder sonstiger verbaler Entgleisungen Einzelner, oder sogar über das obere Statement von Querdenken empört und dabei bei der wirklichen realen Gewalt schweigt, sollte überlegen ob der eigene Moralkompass wirklich einwandfrei funktioniert.

  62. Zu köstlich. Inhaltslose Polemik kann ich auch. „Ein Mensch ist mehr als seine Meinung.“ Ach so, oh … also, wenn mir das nur vorher klar gewesen wäre. Danke dafür.
    „… aber niemand verbietet mir das ich sie mir anhöre!“ Schau mal meinen letzten Kommentar an. Da habe ich dazu aufgefordert.
    Und als Argument anführen, wie diese Gruppe wahrgenommen werden möchte, ist vielleicht auch nicht besonders konsistent. Dann noch eine Nebelkerze und bissel Whataboutism und ich fühle mich wie im Ballweg-Interview. Ein wenig verharmlosen, ein wenig herunterspielen, ein kleinen wenig ablenken und schon befindest Du dich im Meinungskampf und hast den Bereich der Debatte längst verlassen. Billig wie vorhersagbar. Aber gerade angesichts Deiner älteren z.T. zum Nachdenken anregenden Beiträge eher traurig. Wenn Du jetzt noch schnell schreibst, dass es überhaupt keinen Grund gebe, Dich von irgendeiner Person zu distanzieren, um es im gleichen Atemzug doch zu tun, wäre es das perfekte Déjà-vu.
    „Einzelner“ – ich schmeiß mich weg.

  63. Spatz

    Du hast Recht. Ich habe mich in einen Meinungskampf verwickeln lassen. Es geht bei diesem Thema eben nicht mehr um Fakten, Zahlen oder objektive Belege. Es geht um den persönlichen Standpunkt. Um den Grundsatz mit wem man bereit ist sich auf Augenhöhe zu begegnen. Welche Meinung ist noch tragbar? Mit wem darf man sprechen oder gar für ein gemeinsames Anliegen auf die Straße gehen? Was lässt man zu und wo hört es auf?

    Dafür gibt es keine allgemeingültige Wahrheit. Ich bin bereit sehr viel Meinung zuzulassen. Ist es zuviel? Naiv und blauäugig? Kann sein, ich sehe es eben so. Für andere macht mich das verdächtig. Da kann man dann diskutieren aber eben nichts widerlegen oder mit irgendwelchen Belegen argumentieren. Es ist eine individuelle Einstellung.

    Wo ich aber einlenke ist das Verteidigen der Bewegung Ansich. Bis auf den oben genannten Blogbetreiber ist mir niemand der Redner persönlich bekannt. Von den zehntausenden Demoteilnehmern ganz zu schweigen. Wenn ich den Eindruck erweckt habe ich wüsste genau wofür Querdenken steht und was sie, bzw. die unterschiedlichsten Redner alles denken oder vorhaben, dann habe ich es im Meinungskampf wohl übertrieben, denn ich weiß es nicht.

    Deutlich machen wollte ich nur, wofür ich Querdenken halte und wofür ich selbst stehe. Für eine äußerst umfassende Toleranz im Diskurs und einer absoluten Intoleranz bei Gewalt. Ob das richtig ist oder nicht, kann man sich wohl ewig drum streiten.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.